1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Das Ziel der blauen Nachhaltigkeit ist der Erhalt unseres Planeten. Blau steht für unsere drei Markensäulen: digital, innovativ und nachhaltig. Nachhaltigkeit ist ein zentraler Baustein unserer übergreifenden Unternehmens- und Risikostrategie. Um der Komplexität des Themas gerecht zu werden und zielgenau zu steuern, verfolgen wir zusätzlich eine tiefergehende Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Untertitel „Mit blauer Nachhaltigkeit wirtschaftlich erfolgreich sein und ethisch verantwortungsvoll handeln“. Das vollständige Dokument findet sich unter: dkb.de/nachhaltigkeitsstrategie. Die Strategie gliedert sich in drei zentrale Handlungsfelder, verfolgt kurz-, mittel- und langfristige Ziele und ist mit folgenden Maßnahmen untersetzt:

Produkte und Kerngeschäft Marke und Kommunikation Regelwerk und Prozesse
SDG-Signifikanz des Kreditportfolios durch tiefere Analysen und bessere Erfassung erhöhen. Unsere Nachhaltigkeitsleistungen noch verständlicher kommunizieren und den Datenpool stetig verbessern. Sukzessiv die nachhaltige Impact-Messung von Kunden, Produkten und eigenen Tätigkeiten optimieren.
SDG-Signifikanz des Kreditportfolios durch passende Finanzprodukte erhöhen. Alle Mitarbeitenden sollen zu Botschaftern der blauen Nachhaltigkeit der DKB und der Marke werden. Kommende Regulierungen für mehr Nachhaltigkeit mitprägen und deutlich wahrnehmbar unterstützen.
Mit dem „Engagement-Ansatz“ die (nachhaltige) Performance der DKB-Fonds erhöhen. Das nachhaltige Profil der DKB noch stärker und klarer in den sozialen Medien platzieren. „Carbon Accounting“ voll in unsere Geschäftsprozesse und im Berichtswesen verankern.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie basiert auf den SDGs 
der Vereinten Nationen und den damit verbundenen Zielsetzungen in der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. So schafft die DKB die Kohärenz mit den
höchsten nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsstandards und wendet diese messbar und nachvollziehbar
auf alle Tätigkeiten an (siehe dazu dkb.de/nachhaltigkeit).

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die DKB ist ausschließlich in Deutschland tätig und eine Direkt- und Geschäftskundenbank. Sie unterliegt dem deutschen und europäischen Recht. Als Kreditbank sind und bleiben Kredite das wichtigste Produkt, mit dem wir Finanzströme in Richtung Nachhaltigkeit lenken. Unsere langfristigen Ziele leiten sich aus unserem SDG-Mapping, der Wesentlichkeitsanalyse und der Nachhaltigkeitsstrategie ab.

Sozioökonomische Besonderheiten
Die deutsche Wirtschaft litt 2019 immer stärker unter der gedämpften globalen Konjunktur. Gestützt wurde die Konjunktur im Inland durch private Konsumausgaben, die dank eines robusten Arbeitsmarktes nach wie vor hoch sind.
Zusammenfassend steht der Bankenmarkt unter einem starken Konsolidierungsdruck, dem Unternehmen
durch Innovationen, Kooperationen und konsequenten Kostenabbau begegnen können.

Ökologische Besonderheiten
Deutschland ist rohstoffarm. Der Klimawandel erfordert Anpassungen bei Infrastruktur, Landwirtschaft, Verkehr
und Konsum. Diese Herausforderungen hat die DKB im Blick und wird sie zunehmend in der Risikoanalyse
betrachten.

Politische Besonderheiten
Steigende Anforderungen der Regulierung sind auch 2019 deutlich für Banken spürbar. Die DKB begrüßt den deutlich wahrnehmbaren Fokus des Gesetzgebers auf Nachhaltigkeit und plädiert für automatisierbare Lösungen, wo es möglich ist.

DKB-Besonderheiten
Als eine der 20 größten Banken in Deutschland ist die DKB systemrelevant und hat damit die höchsten aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Was uns und unser Nachhaltigkeitsverständnis von anderen
unterscheidet: Wir finanzieren im Kreditgeschäft ausschließlich über ein Positiv-Konzept, indem wir uns
auf Kundengruppen fokussieren, die zu den Grundbedürfnissen der Menschen beitragen. Das ist der Grund,
weshalb die DKB ein Kreditportfolio hat, das mit 77,8 % relativ und 54,1 Mrd. EUR absolut zu den SDGs beiträgt.
Ein Top-Wert in Deutschland:


Chancen-Risiko-Profil (Ergebnisse der Wesentlichkeitsanalyse & Strategieprozess)
Chancen Risiken
Erwartet wird eine weiter steigende Nachfrage nach nachhaltigen Banken und Finanzprodukten.

Megatrends wie neue Mobilität, Urbanisierung, demografischer Wandel, Automatisierung und Speichertechniken sind unseren Kundengruppen nah und bieten nachhaltige Chancen zu wachsen.
Der Klimawandel ist und bleibt ein großes Risiko für unser Infrastrukturportfolio. Das Marktumfeld bleibt weiterhin herausfordernd: Das liegt an sinkenden Zinserträgen, mehr Aufwendungen für die Digitalisierung und Regulierung sowie Wettbewerbern wie Start-Ups, GAFAS und Bigtechs.

Schlussfolgerungen
Nachhaltige Produktpalette ausbauen Marke und Kommunikation stärken Daten besser verstehen (Regelwerk)
Um die steigende Nachfrage zu bedienen, gilt es, bestehende Produkte noch besser zu bewerben und neue zu ergänzen. Mit der crossmedialen #geldverbesserer-
Kampagne soll der nachhaltige Markenkern der DKB besser kommuniziert werden.
Wir prüfen, wie wir ESG-Kriterien noch stärker im Kreditvergabeprozess und im Risikorahmenwerk der Bank verankern können.
Um die SDG-Signifikanz des Portfolios weiter zu erhöhen, gilt es, die Datenerhebung um automatisierbare Nachhaltigkeitskriterien zu ergänzen. Um die Dynamik des Marktes und der Regulierung noch besser zu verarbeiten, gilt es, die Wesentlichkeitsanalyse weiter zu schärfen. Um die Risiken des Klimawandels noch besser zu verstehen, gilt es, beim „Carbon Accounting“ adäquate Schritte einzuleiten.


3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Unsere langfristigen Ziele leiten sich aus unserem SDG-Mapping, der Wesentlichkeitsanalyse und der Nachhaltigkeitsstrategie ab. Bei der Priorisierung sind die Hebelwirkung, das Geschäftsvolumen und die Hausmeinung entscheidend. Die Wesentlichkeitsanalyse wird alle zwei Jahre in einem Stakeholder-Dialog evaluiert und bei Bedarf werden die Ziele angepasst. Die Strategie wiederum wurde mit allen Bereichen der Bank und über 80 Mitarbeitenden in einem Jahr
erarbeitet und Ende 2019 vom Vorstand beschlossen. Folgende Ziele wurden gemeinsam im offenen Sustainable
Finance Board der DKB entwickelt, gelten langfristig und werden jährlich überprüft und an den Vorstand gemeldet:




4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Finanzdienstleister ist unsere wesentliche Wertschöpfungskette die Annahme von Geldeinlagen und Weitergabe in Form von Krediten. Für diesen Prozess werden Ausgaben getätigt. Hinzu kommen unsere hauseigenen Produkte, die zu 100 % auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind:

Wie erhalten wir Geld? Wofür geben wir Geld aus? Womit verdienen wir Geld?
Einlagen – unserer acht exklusiven Kunden­gruppen Infrastruktur, Personal, F&E, Beschaffung, Logistik, Prozesse, Kundenservice,
Marketing





Kreditvergaben
Fördergeschäft – Durchleitdarlehen und
Globaldarlehen (z. B. KfW, EIB, Rentenbank)
Fonds
Kapitalmarkt – Verbriefung von grünen und sozialen Krediten (Bonds) Bürgersparen – verwendungszweckgenaue (Teil-)Refinanzierung der Kreditvergabe, z. B. an Erneuerbare-Energien-Projekte

Die Details der Wertschöpfung gestalten sich wie folgt:


Wie erhalten wir Geld?
Positiv-Kriterien Negativ-Kriterien Tiefe der Analyse Lösung von Problemen
  • Wohnen
  • Gesundheit und Pflege
  • Kommunen, Bildung,
    Forschung
  • Private Haushalte
  • Umwelttechnik
  • Landwirtschaft und Ernährung
  • Energie und Versorgung
  • Tourismus, Freie Berufe
Alle Branchen, die nicht von den Positiv-Kriterien erfasst sind, werden ausgeschlossen.
  • Geldwäsche
  • Terrorfinanzierung
  • Wirtschaftskriminalität
Detaillierte Ausschlüsse für die Eigenanlagen und Fonds finden sich auf unserer Homepage.
Programmierte sekündliche Suchen im Internet, um die Einhaltung unserer Ausschlusskriterien von unseren Vertragspartnern zu überprüfen.




Die DKB hat nur sehr geringe Ausfallquoten, durch die Konzentration und die tiefen Marktkenntnisse von ausschließlich acht Kundengruppen. Falls es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt, stehen wir unseren Kunden in einem mehrstufigen Verfahren unterstützend und lösungsorientiert zur Seite.


Womit verdienen wir Geld?
Kreditvergaben Nachhaltige Anleihen (Bonds) Bürgersparen Fonds
Es werden ausschließlich Kredite an acht exklusive Kundengruppen vergeben. Über das SDG-Mapping und Herausforderungen berichten wir im vorliegenden Nachhaltigkeitsbericht. Falls es zu Zahlungsproblemen kommt, lösen wir diese im persönlichen Kontakt. Unsere Bonds verbriefen unsere besten grünen und sozialen Kredite. Für unsere grünen und sozialen Anleihen erstellen wir ein Impact-Reporting. Dieses wird von einer unabhängigen Nachhaltigkeits-Ratingagentur durchgeführt und als Second Party Opinion auf dkb.de veröffentlicht. Die DKB bietet Bürgerbeteiligungen an Erneuerbare-Ener­gien-Projekten an. Hier finden im Vorfeld ausführliche öffentliche Diskussionen und Partizipationsmöglichkeiten im jeweiligen Rathaus oder im Rahmen von Bürgerveranstaltungen statt. Zahlungsprobleme werden im Dialog gelöst. Unsere Fonds fokussieren ausschließlich Nachhaltigkeit (Nachhaltigkeit Europa, Klimaschutz und soziale Wirkung). Sie berichten jährlich über SDG-Beiträge und CO2-Fußabdruck. Probleme werden direkt angesprochen. Alle Berichte und Ausschlüsse unter dkb.de.


Wofür geben wir Geld aus?
Unternehmensinfrastruktur (detailliert in Kapitel 11–13) SDG-Unterziel Beschreibung der SDG-Unterziele
Die Umweltdaten der einzelnen DKB-Standorte werden jährlich erfasst und analysiert. Acht unserer Standorte, an denen über 50 % unserer Mitarbeitenden tätig sind, sind mit ihrem Umweltmanagementsystem nach EMAS und ISO 14001 zertifiziert. Probleme werden so von uns und/
oder den Auditoren erkannt, dokumentiert und wenn möglich behoben. Zu folgenden SDGs leisten wir einen signifikanten Beitrag:


6.3 Verschmutzung verringern
6.4 Nachhaltiger Wasserverbrauch
7.1 Energieeffizienz steigern
8.4 Ressourceneffizienz erhöhen
13.3 Klimaschutz umsetzen
15.5 Biologische Vielfalt erhalten
     
Personalwirtschaft (detailliert in Kapitel 14–16)    
Nachhaltigkeit ist ein zentraler Markenkern der DKB und ein Haupt­grund, weshalb sich mehrheitlich neue Mitarbeitende für uns entscheiden.
Darüber hinaus bieten wir attraktive Sozialleistungen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und elaborierte Systeme, um Korruption zu verhindern.
Zu folgenden SDGs leisten wir einen signifikanten Beitrag:
3.8 Gesundheitsschutz fördern
4.3 Hochwertige Weiterbildung
5.4 Pflege und Haushalt unterstützen
10.2 Diverse Inklusion fördern
     
Technologieentwicklung (detailliert in Kapitel 6, 7 und 10)    
Die Digitalisierung verändert die Bankenbranche. Die DKB hat
darauf reagiert, indem die DKB Code Factory GmbH gegründet wurde
und vielfälte Kooperationen mit FinTechs eingegangen werden.
Zu folgenden SDGs leistet die DKB signifikante Beiträge:

8.3 Start-ups und Innovationen fördern
8.4 Ressourceneffizienz durch Papierverzicht
9.5 Forschung und Entwicklung stärken
13.3 Klimaschutz durch Papiereinsparung
     
Beschaffung    
Die Beschaffung wird bei der DKB im Wesentlichen über die DKB Service GmbH realisiert. Standardlieferanten und Rahmenvertragspartner besitzen ein Nachhaltigkeitszertifikat, veröffentlichen einen Nachhaltigkeitsbericht oder unterzeichnen die Nachhaltigkeitsvereinbarung. Zur Überwachung werden Audits durchgeführt. Ziel bis 2020 ist ein Anteil von 60 % ökologisch zertifizierten Produkten am Kernsortiment (aktuell 58,0 %). 12.6 Einforderung von Nachhaltigkeit
12.7 Nachhaltige Beschaffung fördern
12.8 Nachhaltiges Bewusstsein fördern
     
Eingangslogistik    
Einfache und diskriminierungsfreie Finanzprodukte anbieten und papier­sparende Kundengewinnung. Probleme werden im Dialog gelöst. 1.4 Einfacher und fairer Zugang zu Kapital
1.8 Ressourceneffizienz (Papier)
     
Prozesse    
Softwarebasierte Systeme, die tagesgenau die Einhaltung der Ausschlusskriterien gewährleisten und Reputationsrisiken kontrollieren. Transparente Rechenschaft. 16.4 Illegale Finanzströme verhindern
16.6 Transparente Rechenschaft
     
Marketing    
Einhaltung des Verhaltenskodex gewährleisten, indem für Nachhaltigkeit sensibilisiert wird und nachhaltige Produkte vermarktet werden. 12.8 Nachhaltige Produkte anbieten
16.6 Transparente Rechenschaft
     
Ausgangslogistik    
Digitale Prozesse nutzen, um Zugang zu Kapital zu schaffen. Die DKB steht für wettbewerbsfähige und faire Konditionen, die extern bestätigt werden. 1.4 Einfacher und fairer Zugang für Private
8.3 Einfacher Zugang für Firmen
     
Kundenservice    
24/7-Erreichbarkeit, papierlose Online-Kommunikation, Vor-Ort-
Besuche bei unseren Geschäftskunden zur Bindung und zum Verständnis.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4