1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Sparkasse Bamberg ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Sie wurde im Jahr 1825 errichtet, um die kreditwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung, der mittelständischen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand zu sichern, die finanzielle Eigenvorsorge der Bürger zu stärken und die Entwicklung der Region zu fördern. Dieser öffentliche Auftrag ist im Sparkassengesetz des Freistaats Bayern niedergelegt und prägt unser gesamtes Geschäftsmodell: Wir handeln nicht ausschließlich gewinn- sondern auch gemeinwohlorientiert. Dies setzt ein verantwortungsvolles und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Leitbild voraus, an dem sich unsere strategischen Planungen ausrichten.

„Wir machen es den Menschen einfach ihr Leben besser zu gestalten“ ist der Leitsatz, an dem sich die Sparkasse Bamberg orientiert – in unseren langfristigen Strategien und im täglichen Handeln.

Unser Leitbild ist die schriftliche Erklärung über unser Selbstverständnis und unsere Grundprinzipien. Es zeigt, wofür die Sparkasse Bamberg nach innen und nach außen steht, und bildet das Fundament unserer Geschäftsstrategie. Es besteht aus Vision und Mission. An ihm richten wir uns aus, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen und den Anforderungen des gesamten Marktgeschehens nachhaltig gerecht zu werden. Der normative Bereich wird durch die Führungsleitlinien vervollständigt.

Wir arbeiten rentabel und verfolgen eine verantwortungsvolle, risikobewusste Geschäftspolitik, um unsere Kapitalbasis für die Zukunft zu stärken. Erträge, die wir nicht zur Stärkung unseres Eigenkapitals verwenden, fließen in die Region zurück zur Finanzierung gesellschaftlich wichtiger Projekte und Strukturen. Als Sparkasse bekennen wir uns zu unserem gesellschaftlichen Auftrag in der Region Bamberg und fördern mit unserer Geschäftstätigkeit verlässlich die Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensqualität in der Region, Tag für Tag.

Dazu gehören etwa der Erhalt stabiler Wirtschaftsstrukturen vor allem im Mittelstand und bei kleineren Unternehmen, ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende, die Anpassung der Sozialsysteme an den demografischen Wandel sowie die Überprüfung unseres Lebensstils angesichts sich verknappender Ressourcen.

Wir verwenden die Einlagen unserer Kunden zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region. Wir ermöglichen auch wirtschaftlich schwächeren Personen die Teilnahme am Wirtschaftsleben, stellen Basis-Bankdienstleistungen für jedermann bereit und geben Kleinkredite zu fairen und verlässlichen Konditionen.

Wir leben nicht über unsere Verhältnisse, sondern verfolgen eine verantwortungs- und risikobewusste Geschäftspolitik. Wir refinanzieren uns hauptsächlich über unsere Einlagen oder im Interesse unserer Kunden bei Förderbanken. Wir kennen unsere Kunden persönlich und betreuen sie langfristig, deshalb fördern wir Investitionen mit Maß und Weitblick. Unsere geschäftspolitischen Ziele machen wir transparent. Wir verhalten uns fair und respektieren die Gesetze.

Die Sparkasse Bamberg verfolgt bereits jetzt eine sehr nachhaltige Geschäftspolitik. So verfolgen wir in unseren Beratungsgesprächen konsequent einen ganzheitlichen, an den Bedürfnissen unserer Kunden ausgerichteten Beratungsansatz. Über unser fest installiertes Qualitätsmanagement erhalten wir ständig Ansätze uns in allen Bereichen weiter zu verbessern. Durch die Nutzung moderner Technologien (z.B. elektronisches Postfach, digitales Büro), verringern wir ständig den Energie- und Ressourcenverbrauch. Gleiches gilt durch den Einsatz eigener Blockheizkraftwerke, die Nutzung von Kraft-Wärmekopplung, den kontinuierlichen Ausbau von Photovoltaikanlagen und den effizienten und bedarfsgesteuerten Einsatz unserer Geldausgabeautomaten, Kontoauszugsdrucker, unseres Wassermanagements und unseres Fuhrparks. Auch bei der Beschaffung von Büroartikeln und Werbegeschenken bauen wir ganz bewust den Anteil an Produkten mit Nachhaltigkeitszertifikaten Schritt für Schritt aus. Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unterliegt die Sparkasse dem „Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Bereich Sparkassen“, in dem Gehälter, Arbeitszeiten und weitere Arbeitsbedingungen geregelt sind. 100 % aller Beschäftigten der Sparkasse haben Arbeitsverträge nach diesem Tarifvertrag. Für alle Beschäftigten der Sparkasse Bamberg werden die Normen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingehalten.

Die Sparkasse Bamberg befasst sich bereits allgemein mit dem Thema Nachhaltigkeitsrisiken auf Basis von Medienberichten und der BaFin-Publikationen. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab. Bei allen risikorelevanten Entscheidungen zieht die Sparkasse jedoch über Informationenaus den Risikomesssystemen hinaus immer auch die Möglichkeit von Veränderungen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mit in Betracht. Dies gilt für Nachhaltigkeitsrisiken genauso wie für Digitalisierung oder andere strukturelle Verschiebungen in der Wirtschaft.

Das Geschäftsmodell der Sparkasse Bamberg ist grundsätzlich auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Eine generelle Verankerung der Nachhaltigkeit in die Geschäftsstrategie ist noch nicht erfolgt. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die Sparkasse Bamberg bekennt sich zur Nachhaltigkeit, sie verbindet wirtschaftliche Entwicklung mit sozial gerechter Teilnahme am Wirtschaftsleben auch für wirtschaftlich schwächere Bevölkerungsgruppen und dem Schutz der Umwelt. Seit 1825 setzt sich die Sparkasse Bamberg für die Menschen, Unternehmen, Kommunen und somit auch für das Wohl und die Zukunftsfähigkeit der Region ein. Unser Engagement geht dabei über unser Kerngeschäft hinaus. Unser Ziel ist die positive Entwicklung unserer Region aktiv mitzugestalten und zum Wohl der Menschen und Unternehmen in der Region Bamberg gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Aus diesem Grund sind soziale, wirtschaftliche und ökologische Faktoren feste Bestandteile unserer Entscheidungen zur Weiterentwicklung unserer Sparkasse und zum Wohl der Region Bamberg.

Nachhaltiges Wirtschaften in regionalen Zusammenhängen ist ein wesentliches Merkmal für die zukunftsfähige Entwicklung unserer Sparkasse. Als kommunal verankertes und dem Regionalprinzip verpflichtetes Kreditinstitut übernehmen wir eine verantwortungsvolle Rolle bei der Lösung anstehender Zukunftsaufgaben in unserer Region. Dazu gehören etwa der Erhalt stabiler Wirtschaftsstrukturen vor allem im Mittelstand und bei kleineren Unternehmen, ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende, die Anpassung der Sozialsysteme an den demografischen Wandel sowie die Überprüfung unseres Lebensstils angesichts sich verknappender Ressourcen.

So betreibt die Sparkasse Bamberg bereits seit 1985 aktiv und nachhaltig Umweltschutz und baut die eigenen Aktivitäten in diesem Bereich kontinuierlich weiter aus.

Nachhaltiges Wirtschaften versteht die Sparkasse Bamberg auch als Verpflichtung den eigenen Mitarbeitern gegenüber. So ist die Zielsetzung eine leistungsorientierte veränderungsfähige/-bereite und nachhaltige Unternehmenskultur. Auf diese Zielsetzung wurden die Führungsgrundsätze ausgerichtet, die die Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen und die Voraussetzung schaffen, Aufgaben und Ziele zu erfüllen zu.

Neben der eigenen Stiftung der Sparkasse Bamberg für Kunst, Kultur und Denkmalpflege hat die Sparkasse Bamberg im Jahr 2005 die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Bamberg gegründet. Unter dem Dach dieser Stiftergemeinschaft gibt es mittlerweile 73 Stiftungen mit einem Stiftungsstock von ca. 12 Millionen Euro. Die Ausschüttungen der einzelnen Stiftungen kommen hauptsächlich Projekten im Geschäftsgebiet der Sparkasse Bamberg zugute. Darüber hinaus unterstützt die Sparkasse Bamberg viele Projekte, Vereine und gemeinnützige Organisationen mit Spenden und Sponsoringvereinbarungen bei der Erfüllung ihrer gemeinwohlorientierten Aufgaben und Zielen.

Die Chancen und Risiken liegen hauptsächlich in den schnellen Veränderungen durch die zunehmende Digitalisierung, den demographische Wandel und die anhaltende Niedrigzinsphase. Diese Faktoren beeinflussen auch das Geschäftsmodell der Sparkasse Bamberg. Die Sparkasse Bamberg hat daher bereits einen Arbeitskreis Digitalisierung installiert, um Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Mit unserem „Sparkassen“-Geschäftsmodell sehen wir uns gut gerüstet, die anstehenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Mit dem starken Verbund der Sparkassen Finanzgruppe bieten wir unseren Kunden bereits jetzt schon ein überaus attraktives digitales Angebot und sind somit an sieben Tagen rund um die Uhr für unsere Kunden erreichbar. Andererseits bieten wir unseren Kunden immer noch kurze Wege zu unseren Geschäftsstellen für persönliche Beratungen und ergänzen diese ständig mit innovativen Neuerungen. So können sich unsere Kunden seit Herbst 2018 per Videoberatung beraten lassen. Diese Nähe zu unseren Kunden hilft uns sehr unser Angebot und unsere Leistungen stetig zu überprüfen und zu hinterfragen und diese stets an die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.

Der Demografische Wandel verändert aber nicht nur die Marktverhältnisse, auch die Einstellung neuer, qualifizierter Mitarbeiter wird schwieriger. Aus diesem Grund sind die Mitarbeiter ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie der Sparkasse Bamberg.

Eine Wesentlichkeitsanalyse zur Ermittlung wesentlicher Aspekte der Nachhaltigkeit wurde bisher nicht durchgeführt. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die ganzheitliche, an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kunden ausgerichtete Beratung ist unser Kerngeschäft und auf nachhaltige und langfristige Beziehungen ausgerichtet. Unser Anspruch ist es, der Vertrauenspartner unserer Kunden zu sein. Qualität ist dabei die oberste Zielsetzung in der Kundenberatung und in unserem täglichen Handeln. So machen wir es den Menschen einfach, ihr Leben besser zu gestalten. Grundlage für eine hochwertige, an den Kundeninteressen ausgerichtete Beratung sind bestens ausgebildete Mitarbeiter, ergänzt durch ein ausgeprägtes Qualitätsmanagement in der Sparkasse Bamberg.

Wir bauen unser Angebot für unsere Kunden auf allen modernen und digitalen Kanälen aus, gleichzeitig sind wir aber auch weiterhin mit persönlichen Ansprechpartnern für unsere Kunden vor Ort und auf kurzem Weg erreichbar. Beides ist uns ein großes Anliegen. Unsere Kunden entscheiden, wo und wie sie mit unseren Beratern in Kontakt treten möchten. Die aktive persönliche Betreuung ist uns gerade in Zeiten zunehmender Digitalisierung ein großes und wichtiges Anliegen.

Der von der Sparkasse Bamberg praktizierte ganzheitliche Beratungsansatz ermöglicht es uns, sehr individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden einzugehen. Vertrauen ist gerade in unserer Branche von herausragender Bedeutung. Deshalb gehen wir in unseren Beratungsgesprächen individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden ein. In unseren Beratungen berücksichtigen wir die Lebens- und Familiensituation, die finanzielle Ausgangslage, Ziele, Erfahrungen und Kenntnisse sowie die Risikoneigung der jeweiligen Kunden. Nur so entstehen langfristige und nachhaltige Kundenbeziehungen.

Die Mitarbeiter der Sparkasse Bamberg tragen mit ihrer kompetenten und an den Kunden ausgerichteten Beratung maßgeblich zum Erfolg bei und sind unser wichtigstes Kapital. Um die hohe Kundentreue durch ausgezeichnete Beratungskompetenz weiter auf höchstem Niveau zu halten, investiert unsere Sparkasse jährlich gezielt und in großem Umfang in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Diese Investitionen zeigen auch Erfolg. So kürte die Zeitung „Die Welt“ die Sparkasse Bamberg auch im Jahr 2019 in der Region Bamberg zum Sieger im Bankentest, bei der Beratung in den Bereichen Privatkunden, Baufinanzierung, Firmenkunden und Private Banking. Beim Qualitätstest des Jahres 2019 wurde die Sparkasse Bamberg zudem mit dem Siegel „Beste Bank in Bayern – Beratung Firmenkunden“ ausgezeichnet.

Diese Auszeichnungen bestätigen einmal mehr den hohen Anspruch der Sparkasse Bamberg. Die Sparkasse lässt selbst auch regelmäßig Testkäufe durchführen und bezieht die Ergebnisse in die strategischen und operativen Entscheidungen mit ein.

Die Überprüfung und Aktualisierung der Geschäftsstrategie erfolgt mindestens einmal jährlich bzw. anlassbezogen. Dabei werden auch die strategischen Ziele und Maßnahmen überprüft und ein Reporting an den Vorstand erstellt. Zudem werden vierteljährlich die strategischen Ziele und die wesentlichen Geschäftsaktivitäten überprüft und an den Vorstand per Beschluss berichtet.

Die Umsetzung erfolgt in definierten Prozessen im Rahmen des Strategie- und Planungskreislaufes,
In den Bereichen Klimaschutz und Ressourcenschonung verfolgen wir kontinuierlich das Ziel, den ökologischen Fußabdruck unserer Sparkasse zu verkleinern. So konnten wir beispielsweise den Stromverbrauch des Jahres 2012 bis zum Jahr 2019 um 46% reduzieren.

Die Sparkasse Bamberg befasst sich bereits allgemein mit dem Thema Nachhaltigkeitsrisiken auf Basis von Medienberichten und der BaFin-Publikationen. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab. Aus diesem Grund sind bisher auch noch keine qualitativen undquantitativen oder zeitlichen Nachhaltigkeitsziele definiert worden.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Mit dem Sparkassen-Geschäftsmodell erbringen wir als regional ausgerichtetes Kreditinstitut den größten Teil der Wertschöpfungskette selbst. Wir verwenden die Einlagen unserer Kunden zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region.

Ein weiterer Aspekt in der Wertschöpfungskette der Sparkasse Bamberg ist die Beschaffung und der Verbrauch von Verbrauchsmaterialien/Büromaterialien. Die Sparkasse Bamberg setzt dabei bevorzugt auf lokale Lieferanten und Dienstleister, um über kurze Transportwege die CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten. Eine Vorgabe für Lieferanten zur Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards gibt es bisher noch nicht. Die möglichen Risiken, die durch die Missachtung von Sozial- und Umweltstandards bestehen, sind uns bewusst, aus diesem Grund führen wir darüber bereits Gespräche mit unseren Liferanten.

Die IT-Beschaffung der Sparkasse Bamberg erfolgt nach den Vorgaben der IT-Strategie. Wir achten bei der Anschaffung von neuen Geräten auf das Green IT Label.
Durch den Einsatz digitaler Entwicklungen in der Sparkasse (z. B. die digitale Ablage) und das Angebot digitaler Errungenschaften an unsere Kunden (z. B. Elektronischer Kontoauszug) verringern wir den Verbrauch und den Druck von Papier kontinuierlich. Auch werden Kundeninformationen, wenn möglich, in das elektronische Postfach eingestellt.

Als Sparkasse beraten wir unsere Kunden umfassend zu allen finanziellen Fragen. Ein zunehmend bedeutendes Thema ist hierbei der klimafreundliche Haus- und Gewerbebau und die energetische Renovierung und Nachrüstung. Die Sparkasse Bamberg berät ihre Kunden bei der Finanzierung dieser Themen umfassend und unter Einbeziehung der vorhandenen Fördermittel.

Wir setzen uns für eine zukunftsfähige Entwicklung von Stadt und Landkreis Bamberg ein. Nur wenn es der Region gut geht, können wir als regional verankertes Kreditinstitut wirtschaftlich erfolgreich sein und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Deshalb arbeiten wir in vielen Bereichen gemeinsam mit Kommunen, Unternehmen, Institutionen und Bürgern an einer nachhaltigen Weiterentwicklung unserer Region. Wir unterstützen dabei auf unterschiedliche Weise Projekte, die die Region Bamberg zukunftsfähig machen. Diese können beispielsweise die Energiewende, den demografischen Wandel oder die fortschreitende Digitalisierung betreffen. Wir unterstützen zukunftsfähige Projekte und Initiativen, wie das Innovations- und Gründerzentrum oder das Digitale Gründerzentrum und helfen so aktiv, die Zukunftsfähigkeit unserer Region zu sichern.

Mit bedarfsgerechten Produkten und ganzheitlichen Beratungsangeboten durch hoch qualifizierte Mitarbeiter fördert die Sparkasse Bamberg die Entwicklung der regionalen mittelständischen Wirtschaft in ihrem Geschäftsgebiet.

Mit der Einrichtung regionaler Beratungs-Center haben wir noch mehr Kompetenz in die Fläche der Region Bamberg gebracht und erhöhen damit die Beratungskompetenz und -qualität noch einmal. Gleichzeitig verkürzen sich dadurch die Wege unserer Kunden und Berater erheblich.

Mit unseren Produkten und Beratungsleistungen und den Angeboten unserer Verbundpartner aus der Sparkassen-Finanzgruppe ermöglichen wir unseren Kunden eigenverantwortliches Handeln und eine passgenaue Zukunftsvorsorge. Dabei haben unsere Kunden auch die Auswahl an Anlageprodukten mit einem besonderen ökologischen und sozialen Nutzen, wie nachhaltige Fonds der S-Finanzgruppe.

Die Sparkasse Bamberg hat über die DekaBank ihre Eigenanlagen durch die Nachhaltigkeitsagentur „imug“ mittels eines Nachhaltigkeitsfilters überprüfen lassen. Hier wird das Augenmerk auf die Themenfelder Rüstung, Umwelt, ILO-Kernarbeitsnormen (Internationale Arbeitsorganisation) und Korruption gelegt. Die Unternehmen, von denen die Sparkasse Bamberg Wertpapiere im Bestand hat, entsprechen zu ca. 98,6 % diesem Nachhaltigkeitsfilter.

Mit der Konzentration unserer geschäftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten auf die Region Bamberg fördern wir hier nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und das allgemeine gesellschaftliche Engagement.

Unsere Verantwortung unseren Kunden gegenüber nehmen wir sehr ernst. Bei der Vergabe von Krediten achten wir darauf, dass eine tragfähige Einnahmen- und Ausgabensituation gewährleistet ist. Wir verwenden die Einlagen unserer Kunden zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region, sie fließen somit zurück in den regionalen Wirtschaftskreislauf. Mit einem Marktanteil von annähernd 50 % im Bereich der Geschäftskunden sind wir die Hausbank des Mittelstands in der Region Bamberg. Damit leisten wir einen sehr aktiven Beitrag zu einer stabilen Wirtschaftsentwicklung in unserer Region und zur Schaffung und zum Erhalt vieler Arbeitsplätze.

Wir legen hohen Wert auf die Informationssicherheit. Die IT-Sicherheitskriterien Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität und Vertraulichkeit der Daten bestimmen maßgeblich unseren Einsatz der IT innerhalb der Sparkasse Bamberg.

Die täglichen Laufzeiten unserer IT-Geräte richten sich nach der Nutzung. So laufen nur so viele Geldausgabeautomaten und Kontoauszugsdrucker wie auch benötigt werden. An Standorten mit mehreren Geräten werden in den Nachtstunden Geräte ausgeschaltet. Auch die PCs, Drucker und Kopiergeräte der Sparkasse Bamberg werden in den Nachtstunden und an den Wochenenden von zentraler Stelle ausgeschaltet.

Unsere Mitarbeiter kommen überwiegend aus unserem Geschäftsgebiet. Somit bleibt der größte Teil des Lohnes als Kaufkraft in der Region Bamberg. Durch die Festlegung des Geschäftsgebietes der Sparkasse Bamberg auf die Stadt und den Landkreis Bamberg ist und bleibt die Sparkasse Bamberg ein nachhaltiger und verlässlicher Steuerzahler in der Region.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4