1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Zu den größten Herausforderungen für die Zukunft zählt, den uns nachfolgenden Generationen ein intaktes Ökosystems zu hinterlassen. Der Schutz unserer Umwelt und des Klimas ist ein wesentlicher Gedanke unseres unternehmerischen Handelns.
Als Beratungsunternehmen werden keine großen Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen ausgestoßen aber dennoch sind wir in der Verpflichtung alles zu tun, um die Umwelt und das Klima zu entlasten. Dazu gehören vor allem der verantwortungsvolle Einsatz von Reisetätigkeiten, ein sparsamer Umgang mit Energie und Materialien sowie die Vermeidung von Abfällen.

Wir sehen uns als Unternehmen verpflichtet einen Beitrag in ökologischen und sozialen Aspekten zu leisten. Jeder Bürostandort wird auf sein Umwelt- und Energiemanagement überprüft und kontinuierlich effizienter gestaltet. Ziel ist es, der Ressourcenverbrauch um 5% pro Jahr zu senken. Dazu schaffen wir Anreize für Mitarbeiter aktiv daran mitzuarbeiten, um eine jährliche Reduzierung des CO2 Ausstoß von mindestens 5% zu erreichen.

Durch soziale Verantwortung wollen wir die gesellschaftliche Akzeptanz des Unternehmens erhöhen und ein geschätzter Partner für die Öffentlichkeit und das lokale Umfeld zu sein.
Gleichberechtigung der Mitarbeiter, eine durchlässige Unternehmensstruktur für Chancengleichheit und flexible Arbeitsmodelle gehören zu den Unternehmenswerten. Wir fördern eine Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter unabhängig von ihrer Herkunft, dem Alter, Geschlecht und Religion die gleiche Wertschätzung erfahren und ihr persönliches Potenzial voll entfalten können.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Wir sehen im Klimawandel und Verknappung von Ressourcen sowie den Schutz der Umwelt zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Wir stellen uns den Aufgaben mit einem verantwortungsvollen Nachhaltigkeitsmanagement.
Umfragen und Analysen der Interessen unseren Stakeholdern wie Kunden, Partner, Mitarbeitern und Personen aus dem gesellschaftlichen Umfeld, haben uns wertvolle Informationen geliefert. In einer Wesentlichkeitsanalyse haben wir die verschiedenen Nachhaltigkeitsfaktoren unserer Stakeholder bewertet. Damit können wir unser Nachhaltigkeit auf die wesentlichen Aspekte fokussieren: Qualität, flexible Arbeitszeitmodelle, Karrierechancen, Unabhängigkeit, werteorientierte Unternehmenskultur, Umweltschutz, Good Corporate Citizenship. Unter Kriterium 9 werden die Steakholder näher beschrieben. 

Wir legen Wert bei unseren Lieferanten und Partnern auf die Einhaltung des „Code of Conduct“ mit der Verpflichtung, die Menschenrechte einzuhalten und sich gegen Zwangs- und Kinderarbeit auszusprechen sowie Korruption zu verhindern.
Wir optimieren unsere Energieeffizienz durch Verringerung des Kraftstoff- und Stromverbrauchs. Ebenso verbessern wir stetig unsere Gebäudemanagements in den Bereichen: Heizung, Isolation, Geräuschdämmung, Beleuchtungstechnik, Abfall und Recycling.
Wir fördern die Weiterbildung unserer Mitarbeiter und setzten uns auch für eine Unterstützung von Wissenschaft und Gemeinwesen ein.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Wir sind uns der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Verantwortung bewusst und überprüfen regelmäßig unsere Nachhaltigkeitsziele. Nachhaltigkeit erfordert Verantwortungsbewusstsein und eine werteorientierte Unternehmenskultur. Unsere integrierte Nachhaltigkeitsstrategie beinhaltet einen respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit der Natur, die Achtung und Unterstützung der Gesellschaft sowie die Förderung unserer Mitarbeiter. In jedem der Nachhaltigkeits-Handlungsfelder: Wirtschaftlichkeit, Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft, sehen wir eine unternehmerische Verantwortung, um Lösungen zu finden, zum Wohle unserer gemeinsamen Zukunft.   
Aspekte des Umweltschutz lassen sich bei jedem Einzelnen in unserer Organisation durch ein klares Bewusstsein über das eigene Verhalten zum Positiven umsetzen. Ein verantwortungsvoller Umgang und Einsatz von Ressourcen, besonders bei Kraftstoffen, sind ein wesentlicher Beitrag für eine verbesserte Öko-Bilanz. Um diese Ziele zu erreichen, setzten wir alles daran, den Kraftstoff- und Energieverbrauch zu reduzieren, um weniger Treibhausgasemissionen zu verursachen.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt die Emissionen um 5% zu reduzieren. Der Stromverbrauch wird sich durch den Austausch zu sparsamen LED Leuchtkörpern spürbar verringern. Wir gehen von 20% aus. Die Zielvorgaben werden durch die Geschäftsführung kommuniziert und regelmäßig kontrolliert.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Dienstleistungsunternehmen haben wir kaum eine vor- und nachgelagerte Wertschöpfung. Wir konzentrieren uns auf die Nachhaltigkeitsrichtlinien die in unserer Stufe der Wertschöpfungskette umzusetzen sind.

Wir haben Richtlinien wie unsere Verhaltens-Leitlinien (Code of Conduct) der für interne Prozesse im Vertrieb, Marketing, Personal, Einkauf sowie für die externen Kontakte in der Kundenbetreuung und den Kooperationspartner gültig ist. 

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Zulieferer ebenso nachhaltig und verantwortungsvoll handeln. Unser Einkauf-Management stellt sicher, dass der „Code of Conduct“ beachtet wird, mit der Verpflichtung die Menschenrechte einzuhalten und sich gegen Zwangs- und Kinderarbeit auszusprechen sowie Korruption zu verhindern. Daneben werden soziale Aspekte, wie Wahrung von Arbeitnehmerrechten und ein konsequenter Arbeitsschutz bei allen Lieferanten vorausgesetzt.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4