1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Familienunternehmen agieren wir bei NWB stets im Sinne eines langfristigen und nachhaltigen Wachstums. In Zeiten der Digitalisierung ist es existenziell für uns als Fachverlag, ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell und eine ganzheitliche Unternehmensstrategie zu verfolgen, mit der wir uns für den Wandel der Verlagswelt wappnen.

Im Herbst 2017 haben wir uns deshalb einem Strategieprozess gestellt, indem wir mit einem interdisziplinären und hierarchieübergreifenden Team von NWB Mitarbeitern sowie externen Experten an unserem Zukunftsbild als Fachverlag, unseren strategischen Zielen und den dafür wesentlichen Handlungsfeldern gearbeitet haben (siehe „Strategieprojekt ‚NWB 2022’”).

Unter dem Projektnamen „NWB 2022” arbeiten abteilungsübergreifende und selbstorganisierte Teams in den sieben Handlungsfeldern zu Themen wie “Kundenverständnis ausbauen”, “Kernprozesse standardisieren und verschlanken” oder “Zusammenarbeitskultur weiterentwickeln”. In allen sieben Handlungsfeldern haben unterschiedliche Nachhaltigkeitsaspekte eine Relevanz, die dabei strategisch betrachtet werden. Die Zielsetzung ist es, mittelfristig die bisherige Nachhaltigkeitsstrategie in die Unternehmensstrategie NWB 2022 zu integrieren. Das seit 2014 mehrköpfige interdisziplinäre und abteilungsübergreifende NWB Nachhaltigkeitsteam wird diesen Prozess operativ unterstützen.

Die bisherige NWB Nachhaltigkeitsstrategie wurde durch unser NWB Nachhaltigkeitsteam mithilfe des Tools „N-Kompass“ entwickelt (siehe: „Wesentlichkeitsanalyse”). Dazu wurden alle Verlagsbereiche und nachhaltigkeits-relevanten Themen in ihrer Tiefe analysiert und bewertet, um anschließend eine Priorisierung auf die folgenden wesentlichen Themen vorzunehmen:
Diese Handlungsfelder sollen kontinuierlich in die priorisierten Handlungsfelder aus dem Strategieprozess NWB 2022 integriert werden.

Da wir in Sachen Nachhaltigkeit alle Mitarbeiter mit an Bord holen und sensibilisieren wollen, wird die gesamte NWB Belegschaft regelmäßig über laufende und geplante Nachhaltigkeitsaktivitäten informiert. Seit 2013 veröffentlichen wir jedes Jahr einen Nachhaltigkeitsbericht, der entlang der DNK-Kriterien verfasst wird. Mit der regelmäßigen Veröffentlichung informieren wir unsere externen als auch internen Stakeholder transparent über unsere Fortschritte. Zudem nutzen wir den DNK und als Mitglied des UN Global Compact die 10 universellen Prinzipien für eine inklusive sowie nachhaltige Weltwirtschaft, um unsere strategischen Aktivitäten konsistent zu den entsprechenden Anforderungen weiterzuentwickeln.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Ein Fachverlag im herzen des Ruhrgebiets
Der NWB Verlag ist seit Gründung ein regional stark verwurzeltes Unternehmen im Herzen des Ruhrgebiets. Die Region ist mit 4.435 Quadratkilometern das größte Ballungsgebiet Deutschlands und vereint in sich ein von der Industrialisierung und den Oberzentren wie Dortmund, Essen und Bochum kulturell und wirschaftlich geprägtes Bild. Für die Medienbranche ist die Region ein wichtiger Ankerpunkt, in der u. a. Medien der Funke Mediengruppe und der Ruhr Nachrichten ansässig sind.

Trotz der vielen Standortvorteile ist das Ruhrgebiet immer noch eine zum Teil strukturschwache Region, in der der Anteil der sozialschwachen Bevölkerungsgruppen steigt und die Ungleichheit der Lebenschancen wächst. Als Wirtschaftsakteur mit Sitz in Herne sind wir uns der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verantwortung, die mit dem Standort einhergeht, bewusst. Daher setzen wir uns in der Region und auch darüber hinaus für die Förderung sozial Benachteiligter ein und arbeiten in unterschiedlichen Konstellationen daran mit, die Region zu einem kulturell, aber auch wirtschaftlich starken Standort weiterzuentwickeln. Die Tatsache, dass das Land Nordrhein Westfalen (NRW) in den letzten Jahren durch die Landesregierung sogenannte "CSR-Komptenzzentren" geschaffen hat, zeugt von einem politischen Willen eine verantwortungsvolle Wirtschaft zu födern. 

Wesentlichkeitsanalyse


Um die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für unsere Nachhaltigkeitsstrategie zu ermitteln und zu priorisieren, nutzen wir die N-Kompass Methode, die komplementär zu den nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) definierten Kriterien ist und die darüber hinausgehende Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt. Im Rahmen der detaillierten Analyse haben wir die Wesentlichkeit als auch unsere bisherige Leistung entlang der zehn N-Kompass Handlungsfelder bewertet. Als wesentliche Handlungsfelder für 2018 (unabhängig unserer bisherigen Leistung) wurden die folgenden fünf Handlungsfelder definiert: 


Abbildung: Wesentliche Handlungsfelder für NWB, die wesentlich sind und der Leistungsstand niedrig.
 
Als Fachverlag mit einer physischen Buch- und Zeitschriftenproduktion ist Papier eine zentrale Ressource. Mit ihr ist uns bewusst, dass auch wir einen Einfluss auf die Rodung von Wäldern haben und adressieren dieses wesentliche Thema entsprechend prominent in unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Das gleiche gilt für die CO2-Emissionen, die bei unserer Geschäftstätigkeit (z.B. Druck, Versand, zunehmende IT-Infrastruktur) und durch die Mitarbeitermobilität entstehen. Das Reputationsrisiko durch unzureichende Klimamaßnahmen in Verruf zu geraten, ist in den letzten Jahren immer größer geworden, weswegen wir entsprechende Maßnahmen konsequent vorantreiben. Zudem ergreifen wir die Chance mit der Entwicklung von innovativen und digitalen Produkten sowie Prozessen unseren Beitrag zu einer reduzierten Holzrodung zu leisten, und gestalten diese im Sinne der notwendigen Geschäftstransformation proaktiv. Gleichzeitig reagieren wir mit der Digitalisierung von Produkten auf das Kostenrisiko, das uns durch steigende Papierpreise – v.a. beim Recyclingpaper – begegnet. 

Neben der ressourcenschonenden und klimaneutralen Buch- und Zeitschriftenproduktion, haben wir als Mediendienstleister zudem ein Interesse daran, dass unsere Mitarbeiter und Kunden zufrieden sind. Das bedeutet, dass auf der einen Seite für die Kunden die Produkte einen klaren Nutzwert haben müssen und auf der anderen Seite, dass unsere Mitarbeiter gesund und zufrieden sind. Dazu bedarf es eines kundenorientierten und an relevanten Nachhaltigkeitskriterien orientierten Produktentwicklungsprozess sowie einer fairen Arbeitsplatzgestaltung für unsere Mitarbeiter, damit sie Beruf- und Privatleben miteinander vereinen können. Dies stärkt unsere Arbeitgeberattraktivität, mit der wir dem „war of talents” begegnen, der die Medien- und Verlagsbranche – vor allem im Ruhrgebiet – umtreibt. 

Da der NWB Verlag zudem seit Gründung stark regional im Ruhrgebiet verwurzelt ist, zählt ein reges gesellschaftliches Engagement zu einem integralen Verständnis unserer unternehmerischen Verantwortung.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

NWB Nachhaltigkeitsziele

Nachdem im Jahr 2016 die wesentlichen Handlungsfelder für unsere Strategie mithilfe des Nachhaltigkeitstools „N-Kompass“ ermittelt und priorisiert wurden, arbeiten wir kontinuierlich an unseren Nachhaltigkeitszielen:

KURZ- BIS MITTELFRISTIG (BIS 2021):
MITTELFRISTIG (BIS 2022):
Kurzfristig werden wir für die o.g. strategischen Ziele quantitative Zielwerte und Kennzahlen definieren, die dann in das Verlags-Controlling überführt werden. Die Steuerung der Datenerhebung sowie die Prüfung der Datenqualität und -konsistenz soll mittelfristig in enger Zusammenarbeit mit dem Verlags-Controlling gewährleistet werden, damit diese künftig in die regelmäßigen Berichte für unsere externen und internen Stakeholder einfließen.

Priorisiert werden unsere strategischen Ziele nach ihrer Wesentlichkeit in Bezug auf Nachhaltigkeit für die Geschäftstätigkeit von NWB im Verhältnis zum bereits erreichten Leistungsstand. Das bedeutet, dass die Ziele priorisiert werden, die auf ein wesentliches Handlungsfeld des Verlages einzahlen und wo zugleich hoher Handlungsbedarf besteht. In einigen Fällen werden Maßnahmen, die als sogenannte „Quick-wins für mehr Nachhaltigkeit” wirken, priorisiert, sodass schnelle Erfolge umgesetzt werden können. In diesen Prozess fließen regelmäßig Feedbacks aus Mitarbeiter- und Kundenbefragungen ein. Perspektivisch wollen wir bei NWB zudem externe Stakeholder (Kunden, Partner und die Öffentlichkeit) stärker in den Prozess der Wesentlichkeitsanalyse einbinden.

GLOBALE ZIELE, AUF DIE NWB EINZAHLT:

In 2017 haben wir erstmals unser Nachhaltigkeitsprogramm initial mit den Sustainable Development Goals (SDGs) der UN verprobt. Dabei haben wir erarbeitet, dass NWB auf die folgenden drei Ziele hinwirkt: Ein systematisches Mapping auf die SDGs und ihre Unterziele hin ist bisher noch nicht erfolgt.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

NWB Wertschöpfungskette

NWB setzt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette seiner Geschäftstätigkeit für hohe ökologische, ökonomische und soziale Standards ein. Die Wertschöpfungskette des Verlages teilt sich in verschiedene Kernbereiche auf (siehe Abbildung). Unterstützt werden unsere Kernbereiche durch die Servicebereiche z. B. Kundenservice, IT, Marketing.

Der Großteil unserer Wertschöpfung findet verlagsintern statt. Der Druck sowie der Versand unserer Publikationen und die Datenerfassung für unsere medienneutralen Beiträge werden extern an Dienstleister delegiert. Rund 95 % der NWB-Lieferanten sind Unternehmen aus Deutschland, von denen lokale Dienstleister, insbesondere Handwerksunternehmen, den bedeutendsten Teil der Lieferkette ausmachen.
Die anderen 5 % haben ihren Sitz in Indien und Italien. Mit einem Großteil unserer Auftragnehmer pflegen wir Rahmenverträge, die die Basis für eine beiderseitig verlässliche und verbindliche Zusammenarbeit gründen. Über die in 2018 eingeführten Einkaufsbedingungen mit einem Passus zur "Unternehmensverantwortung" adressieren wir Nachhaltigkeit prominent in der Kommunikation mit unseren Geschäftspartnern. Zusätzlich ist der Nachhaltigkeitsbericht sowie die nachhaltigkeitsbezogenen Informationen auf der NWB Webseite für Geschäftspartner zugänglich, sodass diese sich über das Thema "Nachhaltigkeit bei NWB" entsprechend informieren können.


Herausforderungen entlang der Wertschöpfung:

LEKTORAT UND REDAKTION:

Unsere rund 800 NWB Autoren sind ein existenzieller Bestandteil unserer Wertschöpfungskette. In der Zusammenarbeit mit diesen achten wir daher auf faire Verträge und eine effiziente sowie kooperative Zusammenarbeit. Das Lektorat und die Redaktion hingegen werden durch unsere Verlagsmitarbeiter geleistet. Die besondere Herausforderung hier ist die der Mitarbeiterbindung, da sowohl Lektorat als auch Redaktion durch hoch qualifizierte Mitarbeiter zu gewährleisten ist. Hier muss NWB vor allem im „war for talents“ als Arbeitgeber attraktiv genug sein, um entsprechende Fachkräfte an sich zu binden.

HERSTELLUNG UND PRODUKTION:
Bei der Herstellung und Produktion gilt zum einen dieselbe Herausforderung wie beim „Lektorat und Redaktion“ und zum anderen kommt noch die medienneutrale Erfassung von Beiträgen in Indien hinzu, wo vor allem die Einhaltung von sozialen Standards beim Dienstleister zentral ist. Wenn man bei der Produktion bedenkt, dass eine große Datenmenge verarbeitet wird, können ökologische Aspekte wie CO2-Emissionen sowie der Energieverbrauch durch die Server ebenso ins Gewicht fallen.

DRUCK:
Beim Druck der Bücher und Zeitschriften sind die zentralen Herausforderungen vor allem ökologischer Natur, da soziale Standards durch die Dienstleisterstruktur (vorwiegend DE und Europa) und unseren „Allgemeinem Einkaufsbedingungen” mit entsprechendem Passus zur „Unternehmensverantwortung” gewährleistet werden. Zentral sind vor allem die Papiernutzung (v.a. Papierart) und der damit einhergehende Energie- sowie Wasserverbrauch sowie die mögliche Umweltbelastung durch Druckfarben.

VERSAND:
Bei diesem Teil der Wertschöpfung sind die CO2-Emissionen die zentrale Herausforderung, die wir mit einem CO2-neutralen Versand an den Kunden begegnen. Zudem sind einige Logistiker auch für ihre unterdurchschnittlichen sozialen Standards in Verruf geraten, weswegen wir auch hier einen Lieferantenkodex mit entsprechendem Passus zur „Unternehmensverantwortung” einsetzen.

UNTERSTÜTZUNGSFUNKTIONEN (MARKETING, VERTRIEB, KUNDENSERVICE, IT):
Hier gelten dieselben Herausforderungen wie in „Herstellung und Produktion“.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4