1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Unternehmen der DZ BANK Gruppe orientieren wir uns in Sachen Nachhaltigkeit strategisch und operativ an den Erfahrungen und Vorgaben des Mutterkonzerns. Aufgrund der engen Verflechtung mit der Genossenschaftlichen FinanzGruppe ist es unser Selbstverständnis, wirtschaftlichen Erfolg mit ökologischen und sozialen Herausforderungen in Einklang zu bringen. Genossenschaftliche Werte zu respektieren und diese im geschäftlichen Umfeld zum Wohle von Partnerbanken, Kunden, Mitarbeitern und der Gesellschaft umzusetzen, gehört zu unserem Anspruch. Daher haben wir auch gemeinsam mit den Unternehmen der DZ BANK Gruppe bereits 2013 entschieden, die zehn Prinzipien des UN Global Compacts anzuerkennen und diese innerhalb unseres eigenen Einflussbereichs zu verwirklichen.

Nachhaltigkeit ist somit integraler Bestandteil unserer Geschäftsstrategie. Um das langfristige Geschäftsziel – den kontinuierlichen Ausbau der Marktanteile in den drei Geschäftsbereichen – auch im Kontext der Nachhaltigkeit zu erreichen, konzentriert sich die Bank auf folgende Kernbereiche: Unternehmensführung, Produkte und Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern, Mitarbeiterverantwortung sowie Klimaschutz.



Das heißt konkret, dass sich die nachhaltige Entwicklung der Geschäftsfelder Private Banking, Kredit und Fondsdienstleistungen im Wesentlichen an den gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen der Europäischen Union und denen der Schweiz orientiert und für die gesellschaftliche Verantwortung die genossenschaftlichen Werte und die Sustainable Development Goals maßgeblich sind. Zusammen mit den Geschäftspartnern streben wir den weiteren Ausbau der nachhaltigkeitsbezogenen Aktivitäten an. Die genossenschaftlichen Werte werden dabei um weitere für die Geschäftspartner und die DZ PRIVATBANK relevante ökonomische, ökologische und soziale Zielsetzungen ergänzt, was für sie eine Erweiterung oder Weiterentwicklung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen bedeutet.

Mit der damit einhergehenden Optimierung bestehender und der Umsetzung neuer Aktivitäten soll in einem kompetitiven Wettbewerbsumfeld die positive Wahrnehmung und Akzeptanz bei unseren Stakeholdern geschärft und die DZ PRIVATBANK als kompetenter, fairer und zukunftsorientierter Geschäftspartner und Arbeitgeber wahrgenommen werden.

Darüber hinaus sind wir in die nichtfinanzielle Konzernerklärung der DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, einbezogen und berichten hier ebenfalls über die wesentlichen nichtfinanziellen ESG-Themen und Maßnahmen. Die nichtfinanzielle Konzernerklärung ist Bestandteil des Nachhaltigkeitsberichts der DZ BANK und in deutscher Sprache auf der folgenden Link abrufbar: Nachhaltigkeitsbericht_DZ BANK Gruppe_2020.pdf 

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Als Finanzintermediär übernehmen wir eine wichtige Funktion für die Volkswirtschaft. Wir verwalten Einlagen, vergeben Kredite, wickeln Zahlungsverkehr ab und handeln mit Wertpapieren. Durch den Zugriff auf Finanzströme haben wir Einfluss darauf, wohin Gelder fließen. Mit der genossenschaftlichen Tradition verbunden ist demnach nicht nur unser Auftrag, zum Wohl der Gesellschaft beizutragen, sondern auch gezielt auf globale Probleme einzugehen – etwa Klimawandel und Ressourcenverknappung oder demografischer Wandel und räumliche Entwicklung. Die vielfältigen Themenfelder der Nachhaltigkeit stellen gleichermaßen Chancenfelder wie auch Risikopotential für uns als Bank dar.

Bezogen auf das Kerngeschäft und gemäß unserer Risikostrategie definieren wir ein "Nachhaltigkeitsrisiko" als ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte (Art. 2 Nr. 22 Verordnung (EU) 2019/2088). Desweiteren bewerten und identifizieren wir gemeinsam mit den Unternehmen der DZ BANK Gruppe die berichtspflichtigen Risiken gem. § 289c HGB. (mehr unter: Nachhaltigkeitsbericht_DZ BANK Gruppe_2020.pdf )

Eine wichtige Grundlage für die Steuerung unserer Nachhaltigkeitsaktivitäten ist die Kenntnis der sozialen, ökologischen und ökonomischen Interessen, Erfahrungen und Erwartungen unserer Stakeholder. Aus dem Abgleich der DZ BANK-gruppenweiten Online-Stakeholderbefragung mit der unternehmensinternen Perspektive leiten wir in unserer Wesentlichkeitsanalyse (2020) folgende für uns bedeutenden Nachhaltigkeitsthemen ab:



Wesentliche Nachhaltigkeitsthemen, die durch unsere Geschäftstätigkeit beeinflusst werden, sind mit einem als positiv zu bewertenden Effekt auf eine gesamtgesellschaftlich, nachhaltige Entwicklung vor allem unser Angebot nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen ("Asset Management"," Nachhaltige Geldanlage/ Schwerpunkt Privatkunde" und "Nachhaltige Geldanlage/ Schwerpunkt Institutionelle Kunden") sowie die Aufklärung, gemeinsame Weiter- und Kompetenzentwicklung durch "Sensibilisierung der Kunden für nachhaltige Produkte/Aspekte", "Transparenz gegenüber Drittparteien" und dem "Dialog mit Interessensgruppen". Durch die Maßnahmen bezüglich unserer wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen "Reduzierung der CO2-Emissionen und der Überarbeitung unserer Klimastrategie", sowie dem eingesetzten "Umwelt- und Lieferantenmanagement" sollen potentielle negative Auswirkungen ausgeschlossen beziehungweise bezüglich Co2-Emissionen auf ein Minimum reduziert werden.

Besonders die Themen "Chancengleichheit", "Vielfalt (Diversity)" und "Ausgewogenheit von Beruf und Privatleben" haben auf Grund Ihrer hohen gesellschaftlichen Stellung einen großen Einfluss auf uns. Die "Personalstrategie" ist daher ein wesentliches Element zur Herstellung geeigneter Rahmenbedingungen und Minimierung der aus diesen Themen gerade auch zukünftig erwachsenden Risiken in der Rekrutierung und dem Halten von Fachkräften.

Mit Blick auf nachhaltigkeitsbezogene Risiken, die aus der eigenen Geschäftstätigkeit entstammen, kommen innerhalb der DZ BANK Gruppe verschiedene Konzepte zum Einsatz, die dazu dienen, potenziell adverse Nachhaltigkeitsauswirkungen möglichst gering zu halten und mögliche Risiken einzugrenzen. Hierzu zählen unter anderem auch die Richtlinie „Nachhaltige Kreditvergabe in der DZ BANK Gruppe“, angewandte Ausschlusskriterien in der Vermögensverwaltung oder unsere Lieferantenstandards. (Details hierzu finden sich im vorliegenden Bericht)

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Wir streben an, den Unternehmenserfolg anhand von ökonomischen, ökologischen sowie sozialen Zielen messbar zu machen. Die Zielsetzungen werden dabei so ausbalanciert, dass Nachhaltigkeit nicht zu Lasten der ökonomischen Ziele erreicht wird. Zusammen mit den Geschäftspartnern wird der weitere Ausbau der nachhaltigkeitsbezogenen Aktivitäten angestrebt. Die genossenschaftlichen Werte werden dabei um weitere für die Geschäftspartner und die DZ PRIVATBANK relevante ökonomische, ökologische und soziale Zielsetzungen ergänzt. Für Geschäftspartner bedeutet dies eine Erweiterung bzw. Weiterentwicklung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Ermöglichung von Geldanlage und Kreditaufnahme verschafft dem Anleger Erträge und dem Kreditnehmer die Versorgung mit Kapital (Allokation). Welche Nachhaltigkeitsaspekte von Bedeutung sind, hängt vom jeweiligen Wertschöpfungsprozess in den Geschäftsfeldern ab.

Private Banking:
Im Geschäftsfeld Private Banking sorgen wir mit der angebotenen Beratungsdienstleistung dafür, dass unsere Private Banking Kunden ihr Geld in die ihnen entsprechenden Anlagen investieren. Daneben gehört vor allem die Vermögensverwaltung von privaten und geschäftlichen Kundengeldern zu unserem Leistungsangebot. Bereits seit 2004 haben wir Lösungen im Angebot, welche systematisch ESG-Faktoren in unseren Investmententscheidungen berücksichtigen. Für alle Fokuslösungen beachten wir ein Fundament an ESG-Aspekten in Form von Mindestausschlusskriterien, unserem so genannten Basic Filter. Im Hinblick auf den UN Global Compact, der weltweit wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, werden Unternehmen gemieden, die systematische Verstöße gegen diesen Grundgedanken begehen und keine Hoffnung auf Besserung besteht. Ebenso ausgeschlossen sind Staatsanleihen, bei denen der Emittent nach einer international anerkannten Klassifizierung („Freedom House“) als „unfrei“ gilt, zum Beispiel aufgrund eingeschränkter Religions- und Pressefreiheit. Ergänzend gelten für Direktinvestments in Aktien und Unternehmensanleihen umsatzbezogene Ausschlusskriterien in Bezug auf Kohlebergbau, Abbau von Ölsanden, Rüstung und Tabak. Für unsere nachhaltigen Investmentlösungen gelten zusätzlich weitere und strengere Kriterien. Zur systematischen Analyse verwenden wir Daten und Research von anerkannten, auf ESG spezialisierten unabhängigen Anbietern. Unser zentraler Partner ist Vigeo Eiris mit einem globalen Netzwerk und mehr als 30 Jahren Erfahrung. Hier haben wir die Möglichkeit, Ausschlusskriterien (ohne Toleranz oder mit Umsatzgrenze), Positivkriterien/Scorings/Ratings, Klimadaten, Kontroversen etc. systematisch und zugeschnitten auf die jeweilige Anforderung bzw. Anlagestrategie in unsere Entscheidungsprozesse einzubeziehen.
https://www.dz-privatbank.com/dzpb/de/nachhaltig-investieren-300.html

Kredit:
Wir befolgen die DZ BANK Gruppenpolicy zur nachhaltigen Kreditvergabe. In dieser sind Ausschlusskriterien definiert, welche im Hinblick auf die Kreditvergabe auf Ebene Kreditnehmer bzw. Fazilität vor Geschäftsabschluss überprüft werden. Im Bereich der Retailforderungen, bei denen wir das Kreditrisiko übernehmen, findet ebenfalls eine Prüfung und Anwendung hinsichtlich o.g. Policy statt. Als integraler Bestandteil des Liquiditätsmanagements handelt es sich bei den Wertpapieren der Eigenanlage um ein Rentenportefeuille, das aus Emissionen der öffentlichen Haushalte, supranationaler Organisationen, Pfandbriefe/Covereds sowie ausgewählten Unternehmensanleihen/Corporates hoher und höchster Bonität besteht. Die Abdeckung regulatorischen Vorgaben steht im Mittelpunkt.
Darüber hinaus findet auch hier die Policy für eine "Nachhaltige Kreditvergabe in der
DZ BANK Gruppe" und die darin enthaltenen Ausschlusskriterien Berücksichtigung.

Fondsdienstleistungen:
Als Service-KVG unterstützt die IPConcept (Luxemburg) S.A. als 100-prozentige Tochter der
DZ PRIVATBANK S.A. ihre Geschäftspartner bei der Umsetzung unterschiedlicher Fondsstrategien. Dazu zählt selbstverständlich auch die Unterstützung bei der Umsetzung von ESG-Strategien mit unterschiedlichen Nachhaltigkeitsschwerpunkten, maßgeschneidert für die entsprechende Fondsidee. Dies nicht nur bei UCITS-Fonds, sondern auch bei AI-Fonds, wie zum Beispiel einigen Mikrofinanzfonds. Um die regulatorischen Anforderungen erfüllen zu können, greift die IPConcept u.a. auf externes Nachhaltigkeitsresearch zurück.

Gesamtbankweit ist darüber hinaus ein aktives Lieferantenmanagement Grundlage der nachhaltigen Beschaffungsaktivitäten. Mithilfe einer Nachhaltigkeitsvereinbarung verpflichten wir unsere Lieferanten auf die Einhaltung von Mindeststandards, der Prinzipien des UN Global Compacts und zur Anforderungen der International Labour Organization (ILO).

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4