1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Beschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie:

Die globale Erwärmung einhergehend mit einem anhaltenden globalen Bevölkerungswachstum setzt die natürlichen Ressourcen und Lebensräume unter starken Druck. Eine nachhaltigere Lebensweise ist daher unabdingbar.
Als Softwareunternehmen stößt 360report keine großen Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen aus. Dennoch sind wir in der Verpflichtung alles zu tun, um die Umwelt und das Klima zu entlasten.
Wir sehen uns als Multiplikator für eine nachhaltigere Wirtschaft, da wir Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit durch die Digitalisierung der relevanten Normen einfach aufbereiten und sie selbst auf den Weg zu einer verantwortungsvolleren Wirtschaftsweise begleiten.
360report bekennt sich zum Global Compact der Vereinten Nationen und veröffentlicht einen jährlichen Fortschrittsbericht, der unserem Nachhaltigkeitsbericht entspricht.
Transparenz und Dialog sind Kernbausteine unseres Verständnisses eines verantwortungsvollen unternehmerischen Handels. Deswegen werden wir auch in Zukunft über unsere Ziele und Aktivitäten berichten.

Maßnahmen zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie:

Zu den konkreten Maßnahmen gehört der verantwortungsvolle Einsatz von Reisetätigkeiten, ein sparsamer Umgang mit Energie und Materialien sowie die Vermeidung von Abfällen.
Wir stehen mit unseren Kunden, Partnern, staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen sowie unseren Mitarbeitern in einem engen Austausch, um deren Erwartungshaltung genau zu kennen.
Gleichberechtigung der Mitarbeiter, eine durchlässige Unternehmensstruktur für Chancengleichheit und flexible Arbeitsmodelle gehören zu den Unternehmenswerten. Wir fördern eine Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter unabhängig von ihrer Herkunft, dem Alter, Geschlecht und Religion die gleiche Wertschätzung erfahren und ihr persönliches Potenzial voll entfalten können.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

360report ist innerhalb der Informations- und Kommunikationsbranche tätig. Mit unserem Unternehmen haben wir die Möglichkeit innerhalb der Mesoebene das Nachhaltigkeitsbewusstsein in Organisationen zu fördern. Ziel unseres Nachhaltigkeitsberichts ist es, unseren Stakeholdern eine möglichst transparente Darstellung der nachhaltigen Entwicklung unseres Unternehmens zu liefern. Als Berichtsrahmen haben wir uns für das Rahmenwerk des Deutschen Nachhaltigkeitskodex entschieden.
Zur Festlegung der Berichtsinhalte wurde im ersten Schritt die Basisanalyse der Software 360report durchgeführt. Diese basiert auf branchenspezifischen Stakeholderbefragung von GRI sowie dem sektorspezifischen Standard EFFAS. Die Ergebnisse wurden im Anschluss in einem internen Workshop mit den Mitarbeitern kritisch betrachtet, auf 360report angepasst und anschließend im direkten Dialog mit Stakeholdern überprüft und die Berichtsinhalte ergänzt, wo es nötig war.

Basierend auf der Erwartungshaltung der Mitarbeiter und Stakeholder wurden folgende Nachhaltigkeitsthemen als besonders relevant herausgearbeitet, die den Handlungsrahmen für das Nachhaltigkeitsmanagement und die Nachhaltigkeitsberichterstattung definieren:
- Profitabilität des Geschäftsmodells
- Ein funktionierendes Risikomanagement
- Kundenzufriedenheit sowie Kundenzentrierung in der Weiterentwicklung der Dienstleistungen
- Datensicherheit und Datenschutz
- Fortbestand als attraktiver Arbeitgeber
- Gleichbehandlung (gleicher Lohn für gleiche Arbeit)

Es ergeben sich vielfältige Auswirkungen und Chancen unserer Geschäftstätigkeit um Nachhaltigkeitsaspekte zu fördern. Wir sind Impulsgeber oder Treiber einer nachhaltigeren Entwicklung bei unseren Kunden. Wo immer es möglich und sinnvoll ist, gehen wir selbst mit gutem Beispiel voran.

Umgekehrt wirken Nachhaltigkeitsaspekte von außen auf unsere Geschäftstätigkeit. Es gibt zahlreiche Entwicklungen in den von uns bedienten Themenfeldern, wie beispielsweise sich ändernde Standards und Normen, aber auch geänderte Ansprüche der Kunden. Chancen ergeben sich hierbei spontan und flexibel auf Wünsche und Anregungen der Kunden zu reagieren und ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Branche zu generieren. Ein Risiko besteht jedoch in der Abhängigkeit von institutionellen Regelwerken sowie von staatlichen Gesetzgebungen innerhalb der Berichterstattung.

Wir sind bemüht, zu allen wesentlichen Aspekten die uns zu den jeweiligen Indikatoren vorliegenden Informationen zu veröffentlichen. Sofern uns Datenmaterial noch nicht in ausreichendem Maße vorliegt oder aus anderen Gründen nicht über Indikatoren berichtet werden kann, wird hierauf an gesonderter Stelle hingewiesen.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Wir verfolgen längerfristige qualitative und quantitative Ziele für unsere Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

Qualitative und quantitative Ziele für Nachhaltigkeitsmaßnahmen

Zielbezeichnung Format Priorität Zeitrahmen Operationalisierung Kontrolle
Entwicklung einer neuen Software Generation Qualitativ Sehr hoch 2018/2019 Matthias Keitel / Simon Schnabel Projektplan
Neue Büroräume, die energetisch auf dem neuesten Stand sind Qualitativ Hoch Ende 2017 Matthias Keitel keine
Stärkung der Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen Qualitativ Hoch Mitte 2018 Gesellschafter Vertragsgestaltung
Weitere Förderung von flexiblen Arbeitszeiten Qualitativ Mittel Ende 2017 Manfred Hunkemöller Controlling
Mitarbeiterpartizipation incentivieren Qualitativ Mittel Kontinuierlich Manfred Hunkemöller Eigenverantwortung der Mitarbeiter

Die Priorisierung der Ziele erfolgt nach folgenden Kriterien:
- Stakeholder: Kunden
- Stakeholder: Mitarbeiter
- Stakeholder: Gesellschaft
- Kosten
- Dauer
- Effektivität
- Ökonomische Nachhaltigkeitskriterien

Wir berichten nicht, wie wir diese Ziele vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Herausforderungen einordnen.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Anders als bei produzierenden Unternehmen ist die Wertschöpfungskette bei der 360report GmbH weniger komplex, und die sozial-ökologischen Auswirkungen sind überschaubar. Daher spielt der Bereich „Tiefe der Wertschöpfungskette“ und damit das Lieferantenmanagement eine eher geringe Rolle. Ziel ist es, langfristige und vertrauensvolle Beziehungen zu unseren Lieferanten aufzubauen und weiter zu entwickeln.

Ein Teil der Entwicklungsleistung wird durch ein langjähriges Partnerunternehmen durchgeführt, welches seinen Unternehmenssitz in Armenien hat.

Unser Server-Provider Hetzner Online AG unterliegt dem deutschen Datenschutzgesetz und betreibt unsere Server ausschließlich in Deutschland. Es werden vielfältige technisch organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um die Daten zu sichern und zu schützen. Auch die Tatsache, dass sie die Server CO2-neutral betreiben ist für uns ein wichtiger Grund mit Hetzner zusammen zu arbeiten.

Als Digitalunternehmen streben wir in Richtung eines papierlosen Bürobetriebs, weswegen der Bedarf an Büromaterial überschaubar ist. Wir versuchen das notwendige Büromaterial nach Möglichkeit über lokale Anbieter zu beziehen.

Auch arbeiten wir mit Partnern in der Beratung zusammen und behandeln dabei verschiedene Nachhaltigkeitsthemen. Hier beachten wir grundsätzlich, dass unsere Werte und Anforderungen an ein nachhaltiges Wirtschaften auch von unseren Partnern beachtet werden.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4