1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Wir bei FAHNENGÄRTNER sehen das Thema CSR und Nachhaltigkeit als zentralen Baustein unserer Unternehmensentwicklung. Daher sind alle wesentlichen Aspekte in unserer integrierten Unternehmensstrategie berücksichtigt und somit ein fixer Bestandteil unseres täglichen Handelns.

Unser unternehmerisches Handeln folgt dabei folgendem Grundsatz: Begeisterte und loyale Kunden und Mitarbeiter: Fokus Mensch, Nebeneffekt Gewinn.

Die Grundlage dafür bildet unser Wertefundament: Wertschätzung, Talentorientierung, Ehrlichkeit, Offenheit, Beteiligung, Unterstützung und Initiative.

In all unseren Entscheidungen folgen wir unserer VISION und MISSION. Die Eckpfeiler dabei sind: Qualität, Menschlichkeit, Zuverlässigkeit, Kundenorientierung, Fairness, Flexibilität und Selbstverantwortung.

Die dokumentierten und fallweise zertifizierten Unternehmensabläufe bilden die Basis professionellen Handelns und der gelebten Qualität. Diese orientieren sich an der strategischen Ausrichtung, wobei darauf geachtet wird, dass genügend Freiraum für Selbstverantwortung und Innovationen bleibt.

Im Zuge der Status Quo und Zukunftsanalyse wurden folgende Ergebnisse generiert:

Aktuelle besonders erwähnenswerte Leistungen (entlang der Struktur der ISO 26000):
Ganzheitliche Unternehmensführung und Menschenrechte
* Sicherstellung der Gesetze und Behördlichen Auflagen (durch IMS)
* Verantwortungsvolle Unternehmensführung und ethische / humane Orientierung
* Förderung von Innovationen
* Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen innerhalb der Zulieferkette
(im Aufbau, erste Maßnahmen umgesetzt)
* Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen innerhalb der Organisation
* Risikomanagement mit ganzheitlichen Fokus (in Umsetzung)

Arbeitspraktiken und Menschenrechte
* Verantwortungsvolles Personalmanagement
* Flexible – mitarbeiterorientierte – Arbeitszeiten (Gleitzeit im ganzen Betrieb)
* Freiwillige betriebliche Sozialleistungen (z.B. Kantine, Gesundheitsförderung, ...)
* Vereinbarkeit Familie und Beruf
* Aus- und Weiterbildung
* Sicherheit am Arbeitsplatz
* Gesundheitsförderung
* Dialogische Elemente / Förderung der betrieblichen Mitentscheidung

Die Umwelt
* Reduktion der Luftverschmutzung und CO2 Ausstoß
* Einsatz von erneuerbaren Energien (in Umsetzung)
* Nachhaltige Produkt- und Dienstleistungsentwicklung (in Umsetzung)
* Abfall- und Ressourcenmanagement
* Vermeidung von Lärm und Staub
* Aktives Wassermanagement
* Umgang mit Chemikalien (ÖKOTEX 100 zertifiziert)

Faire Betriebs- und Geschäftspraktiken
* Langfristige und faire Lieferantenpartnerschaften
* Fairer Umgang mit dem Mitbewerb
* Einhaltung der Regeln fairer Werbung und Marketing
* Achtung von Eigentums- und Verfügungsrechten
* Förderung der gesellschaftlichen Verantwortung im relevanten Umfeld
* verantwortungsvolle politische Mitgestaltung

KonsumentInnenbelange
* Respektvoller Umgang mit Garantie- und Gewährleistung
* Schutz von vertraulichen Daten
* Förderung des nachhaltigen Konsums (z.B. durch neue Dienstleistungsinnovationen)
* Aktives Beschwerdemanagement

Gesellschaftliches Engagement
* Respektvoller Umgang mit lokalen Kulturen und Traditionen
* Gesellschaftliches Engagement im regionalen Umfeld
* Kooperation mit Schulen / lokalen Vereinen
* Berücksichtigung lokaler Lieferanten (z.T. sogar aus dem MitarbeiterInnen - Umfeld)
* Förderung des Miteinanders in der Region

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Das Kerngeschäft von FAHNENGÄRTNER ist die Fahneproduktion und die begleitenden Dienstleistungen.

Im Zuge eines Review-Workshops bei FAHNENGÄRTNER wurden die wesentlichen Themen ermittelt:

[Auszug aus dem Gutachten der Wesentlichkeitsanalyse]:
Folgende Themen wurden für FAHNENGÄRTNER als wesentliche Themen identifiziert:
* Interne Leitlinien (Compliance), Prozesse
* Produkt- und Dienstleistungs- QUALITÄT
* Kundenservice / Kundenorientierung
* Innovationen
* Arbeitszeit Flexibilität inkl. Vereinbarkeit Familie und Beruf
* Betriebsklima / Werte / Unternehmenskultur (Miteinander)
* Umgang mit Ressourcen / Lieferkette -> Material, Powerflag, Innovationen
* Energie (eigener Energieverbrauch) / Alternative Energien
* MitarbeiterInnen ENTwicklung
* Regionalität / Förderung lokaler Lieferanten, Made in Austria
* Arbeitsplatzsicherung bzw. -erhalt
* Wissensmanagement
* Risikomanagement im Bereich Qualität, Marktdiversität, Stakeholder
* Antidiskriminierung
* Verpackung / Abfall und Logistikmanagement
* Sicherheit am Arbeitsplatz
* Gesundheit im Unternehmen und im Umfeld (Region) / XUNDI
* Engagement in der Lehre / Förderung der Jugend / Lehrlingsakademie, …
* Aus- und Weiterbildung
* Freiwillige betriebliche Sozialleistungen (Betriebskantine,
Kindergarten - Pfifferlingplatzl, Obstecke, ...)
* Lieferketten- / Wertschöpfungskettenmanagement
* Prozesswasserverbrauch / Aufbereitung
* Energierückgewinnung
* Umgang mit Chemikalien (ÖKOTEX 100)

Im Zuge dieser Analyse wurde sichtbar, dass bereits viele Aspekte aus dem Bereich der Nachhaltigkeit umgesetzt sind, bzw. in Umsetzung sind.

Die größten Herausforderungen derzeit ergeben sich einerseits aufgrund der Tatsache des ländlichen Standortes des Unternehmens und der Notwendigkeit Facharbeiter entsprechend auszubilden und im Unternehmen zu halten und andererseits durch den internationalen Wettbewerb aus Billiglohnländern.

Die unternehmerische Antwort auf diese Herausforderungen sind Innovationen. – Innovationen aus ganzheitlicher / holistischer Sicht, welche
einerseits auf die Prozesse, im Sozial- und Gesellschaftsbereich und andererseits in den Märkten und vor allem im Produktbereich wirken (z.B. die Innovation der POWERFLAG, die einen doppelten Produktlebenszyklus gegenüber herkömmlichen Produkten aufweist).

Somit ergeben sich folgende Schwerpunkte für die kurz- und mittelfristige Planung:
* Heben der internen Abläufe und Leitlinien auf die nächste Professionalisierungsebene, damit der unternehmerische Quantensprung möglich werden kann.
* Sicherstellung der für das Unternehmen wichtigen Werte (Humanismus) entlang der Zulieferkette und im relevanten Wirkungsfeld.
* Professionalisierung des Risiko- und Innovationsprozesse
* Professionalisierung des Stakeholdermanagements
* Arbeitsplatz- und Arbeitszeitgestaltung (laufende Verbesserungen)
* Gleichstellung der Geschlechter und Sicherstellung der gelebten Antidiskriminierungspolitik
* Weitere Prozessverbesserungen im Produktionsbereich zur Reduktion des Rohstoff und Materialverbrauchs
* Ausbau der alternativen Energien und weitere Energiesparmaßnahmen
* Förderung des nachhaltigen Konsums im relevanten Umfeld

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die Ziele ergeben sich einerseits auf Basis der ganzheitlichen Unternehmenspolitik und der jährlichen strategischen Planung, welche dialogisch im Führungskreis durchgeführt werden und anderseits auf Basis der interaktiven Stakeholdereinbindung und deren Rückmeldungen.

Derzeit sind folgende Ziele für FAHNENGÄRTNER maßgebend: Mitarbeiterzufriedenheit, Sicherheit am Arbeitsplatz / Arbeitsunfälle, Gesundheit, Reduktion des Energieverbrauchs, Reduktion des Abfalls und des Ressourceneinsatzes, Erhöhung der Produktlebenszyklen durch Innovationen, gesellschaftliche Akzeptanz und Integrität.

Das integrierte Controlling ist derzeit im Aufbau.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

In der Wertschöpfungskette von FAHNENGÄRTNER gibt es unterschiedliche Aspekte:

Maschinen und Produktion
Hier wird auf lange Produktlebenszyklen mit entsprechender Wartung und Ersatzteilverfügbarkeit geachtet

Verbrauchsmaterialien
Hier werden großteils nur Materialen beschafft, die folgenden Kriterien entsprechen: z.B. ÖKOTEX 100 Zertifizierung, STEP Zertifizierung, ISO 14000, EMAS, …

Regionale Beschaffung
Wo immer es sinnvoll ist, werden regionale Lieferanten bevorzugt. (So kommt z.B. das Fleisch in derWerkskantine vom Bauernhof einer Mitarbeiterin und die anderen Lebensmittel aus regionalen BIO Betrieben).

Produktlebenszyklus
Hier entstehen derzeit laufend Innovationen, welche den Produktlebenszyklus erhöhen und den Materialeinsatz reduzieren.

Logistik
Hier wird mit diversen Paketdiensten kooperiert und weitere Optionen sind derzeit in Prüfung.

Wiederverwertung
In diesem Bereich sind derzeit Partnerschaften im Aufbau, um ausgedienten Produkten einer Wiederverwendung zu zu zuführen.

Auf Basis der langjährigen Partnerschaften und des daraus resultierenden Vertrauens, wird dialogisch an der stetigen Verbesserung im Bereich der ökologischen und gesellschaftlichen Risiken gearbeitet.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4