1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die vier zentralen strategischen Stoßrichtungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sind
seit 2017 klar definiert: Wir stärken gezielt das Kundengeschäft, treiben die Digitalisierung voran, erhöhen die Agilität und vor allem: Wir verankern Nachhaltigkeit fest in unserem Denken und Handeln.
Dazu haben wir Regelungen und Standards etabliert, die für alle Beschäftigten der LBBW verbindlich
sind. Sie leiten uns im täglichen Geschäft und gewährleisten einen verantwortungsbewussten Umgang
mit anderen Menschen, mit unserer Umwelt und der Natur.

Die Nachhaltigkeitspolitik gibt in Form von Leitsätzen den Rahmen für alle Nachhaltigkeitsaktivitäten
im LBBW-Konzern vor und ist die Grundlage, um ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in unser gesamtes unternehmerisches Handeln zu integrieren. Sie umfasst die Leitsätze der LBBW für eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Strategie und Management, Kundinnen und Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Geschäftsbetrieb, gesellschaftliches Engagement und Kommunikation.

Zur Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitspolitik hat sich die LBBW übergeordnete Ziele gesetzt. Sie werden
im jährlichen Nachhaltigkeitsprogramm in Einzelzielen und konkreten Maßnahmen operationalisiert.
Die »Prinzipien und Richtlinien für die Umsetzung der LBBW-Nachhaltigkeitspolitik und -ziele« sind
der konkrete Orientierungsrahmen für die Umsetzung im Geschäftsalltag. Sie umfassen spezifische
Ausschlusskriterien für einzelne Geschäftsvorhaben, übergreifende Prinzipien (UN Principles for Responsible Banking, Net Zero Banking Alliance Germany, Code of Conduct) zu Compliance, Menschenrechten (UN Menschenrechtsgrundsätze), zum Schutz des Klimas und dem Erhalt der Biodiversität (Biodiversitätsprinzipien) sowie geschäftsfeldrelevante Richtlinien, die sogenannten Leitplanken für das Anlage- und Kreditgeschäft, die Personalpolitik und den Geschäftsbetrieb.

Die LBBW hat als erste deutsche Universalbank im August 2019 die Principles for Responsible Banking
(PRB), eine neue, freiwillige Initiative für verantwortungsvolles Banking, unterzeichnet. Die Richtlinie
geht von der UNEP Finance Initiative (UNEP FI) aus, die unter dem Dach des Umweltprogramms
der Vereinten Nationen läuft. Die PRB bieten ein einheitliches Rahmenwerk, um Nachhaltigkeit in allen
Geschäftsbereichen zu integrieren. Damit können sich Banken systematisch an gesellschaftlichen
Zielen, wie dem Pariser Klimaabkommen und den internationalen Entwicklungszielen (Sustainable
Development Goals, SDG), ausrichten.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die potenziellen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf unsere Nachhaltigkeitsbilanz klassifizieren wir in die Kategorien gering, mittel oder erheblich und orientieren uns hierbei an der Wesentlichkeit der einzelnen Themen für das Geschäftsmodell und die Nachhaltigkeitsleistung der LBBW. Neben den Anforderungen von Nachhaltigkeitsratingagenturen spielen dabei insbesondere die Erwartungen und Ansprüche unserer Stakeholder eine wesentliche Rolle. Die relevanten Fokusfelder orientieren sich an internationalen Nachhaltigkeitsstandards sowie an unserer Nachhaltigkeitspolitik (siehe Seite 13 ff.).
Fokusfelder sind z. B. Compliance, Regulatorik, Nachhaltigkeitsstandards in Finanzierungs- und Anlagegeschäft, Stakeholderdialoge sowie Personalführung.
Aus der Einstufung leiten wir Prioritäten für weitere Nachhaltigkeitsaktivitäten ab. Vorrangig in Themenfeldern mit erheblicher Auswirkung auf unsere Nachhaltigkeitsbilanz identifizieren und definieren wir entsprechende Nachhaltigkeitsmaßnahmen.
Die Wesentlichkeitsanalyse kann dem Nachhaltigkeitsbericht 2020 auf den Seiten 24 bis 29 entnommen werden.

Bei allen Finanzierungsvorhaben sind wir uns unserer unternehmerischen Verantwortung bewusst.
Daher stellen wir durch interne verbindliche Prüfprozesse und umfassende Regularien sicher, dass
ökologische, gesellschaftliche oder ethische Reputations- und Nachhaltigkeitsrisiken frühzeitig im
Kreditentscheidungsprozess (z. B. bei einer Exportfinanzierung, einem Unternehmenskredit oder einer
Projektfinanzierung) identifiziert, analysiert und bewertet werden. Daraus können in der Konsequenz
auch eine Ablehnung des entsprechenden Geschäfts sowie die Beendigung der Geschäftsbeziehung
resultieren.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Nachhaltigkeitsziele der LBBW
  1. Wir wollen Nachhaltigkeit sukzessive als integralen Bestandteil unserer Geschäftspolitik implementieren. Deshalb streben wir eine aktive Ausrichtung auf Projekte, Produkte und Dienstleistungen an, die eine positive Nachhaltigkeitswirkung haben.
  2. Wir bieten nachhaltige Investments möglichst für alle Kundengruppen und in allen Anlageklassen an. Ziel ist es, den Anteil nachhaltiger Investments in allen Geschäftsfeldern – auch bei unseren Eigenanlagen – zu steigern. Bei der Kreditberatung und der Entscheidung über Kredite berücksichtigen wir Nachhaltigkeitsrisiken und Ertragspotenziale für Kunde und Bank. Wir pflegen einen fairen, vertrauens- und respektvollen Umgang mit unseren Kundinnen und Kunden und stellen Datenschutz, Transparenz und Beratungsqualität sicher.
  3. Wir fördern Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch gezielte Angebote. Wir sorgen für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und fördern Vielfalt und Chancengleichheit im Unternehmen. Das hohe Aus- und Weiterbildungsniveau unseres Hauses wollen wir halten und weiter ausbauen.
  4. Wir werden den Ressourcenverbrauch des Hauses weiter optimieren. Bei der Reduzierung der
    durch unseren Geschäftsbetrieb verursachten CO2-Emissionen liegt unser Schwerpunkt auf dem
    Energieverbrauch sowie dem Dienstreiseverkehr. Bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistern im Rahmen von Materialbeschaffungen und Auftragsvergaben berücksichtigen wir
    Nachhaltigkeitskriterien.
  5. Wir wollen aktiv dazu beitragen – über unsere Bankdienstleistungen hinaus – einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Dazu engagieren wir uns als Spender und Sponsor. In den Regionen, in denen wir tätig sind, unterstützen wir dabei Bildungsvorhaben sowie eine Vielfalt sozialer Projekte.
  6. Wir informieren unsere Stakeholder und führen einen konstruktiven Dialog mit ihnen.
Umsetzung Nachhaltigkeitsprogramm 2020

Auf Grundlage der »Prinzipien und Richtlinien für die Umsetzung der LBBW-Nachhaltigkeitspolitik und
-ziele« legen die zuständigen Fachbereiche der LBBW sowie die Tochterunternehmen konkrete Maßnahmen für das Nachhaltigkeitsprogramm fest. Jeweils zum Jahresende dokumentieren wir, ob die Maßnahmen erfolgreich realisiert wurden. Über den Status wird der Vorstand im Rahmen des Management-Reviews einmal jährlich informiert.

Im Jahr 2020 umfasste das Programm insgesamt 31 Maßnahmen (siehe S. 34 ff.). Davon konnten 23 Maßnahmen vollständig erreicht werden, vier Maßnahmen wurden teilweise erreicht und vier Maßnahmen wurden nicht erreicht, was u. a. durch die Corona-Pandemie bedingt war. In einer Tabelle (Nachhaltigkeitsbericht S. 34 ff.) sind die Maßnahmen des Programms 2020 – gegliedert nach den Handlungsfeldern der Nachhaltigkeitspolitik – mit dem jeweiligen Umsetzungsstand dargestellt.
Maßnahmen, die eine »erhebliche« Auswirkung auf die Nachhaltigkeitsbilanz der LBBW haben, sind in
der Tabelle grün markiert. Als Maßstab dient die Wesentlichkeitsmatrix (siehe Seite 23 ff.).

Nachhaltigkeitsprogramm 2021

Die Seiten 40 bis 43 des Nachhaltigkeitsberichts 2020 enthalten das  Nachhaltigkeitsprogramm für 2021. Es sind quantifizierte Maßnahmen enthalten wie z. B. "Verankerung von 600 Mio. Green-Bond-fähigem, kontrahiertem Neugeschäft im Geschäftsbereich Immobilien .... ". Alle Ziele sind mir einer Timeline versehen.
Besonders hohe Priorität haben Maßnahmen aus den Themenfeldern "Strategie und Management" sowie "Kundinnen und Kunden". "Strategie und Management" ist wichtig, da hierdurch die Prozesse in der Bank für mehr Nachhaltigkeit festgelegt werden. Bei "Kundinnen und Kunden" wird durch die Umsetzung von Maßnahmen eine große Breitenwirkung erzielt.
Für die Dokumentation der Umsetzung der Maßnahmen sind die im Nachhaltigkeitsprogramm genannten Dezernate zuständig.
Bei den im Nachhaltigkeitsbericht 2020 genauer beschriebenen Projekten wird jeweils durch die Ergänzung der Symbole der Sustainable Development Goals, auf die das beschriebene Projekt einzahlt, hingewiesen (z. B. Seite 95 Green Bonds: SDG 7 Bezahlbare und saubere Energie sowie SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz).


4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Grundlage der Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten ist die Lieferantenregistrierung. Voraussetzung
für die Zulassung als Lieferant der LBBW ist u. a. die Beantwortung von Fragen zu Nachhaltigkeitsthemen im Lieferantenportal der LBBW. Die Fragen beziehen sich z. B. auf das Umwelt- und Sozialmanagementsystem, auf Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf Umweltthemen, das Abfallkonzept sowie die Veröffentlichung von Umwelt- oder Nachhaltigkeitsberichten.

Jeder Lieferant muss zudem die »Nachhaltigkeitsvereinbarung für Lieferanten der LBBW« bei der Registrierung bestätigen und bei Vertragsabschluss unterzeichnen. Die Vereinbarung verpflichtet ihn zur Einhaltung der für uns wesentlichen ökologischen und sozialen Kriterien. So erwarten wir z. B. von
unseren Lieferanten, dass sie faire Arbeitsbedingungen sicherstellen. Einen Verstoß gegen die in der
Nachhaltigkeitsvereinbarung festgelegten Sozial- oder Umweltstandards (z. B. in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen wie Kinderarbeit) muss jeder Lieferant als außerordentlichen Kündigungsgrund akzeptieren. 2020 wurden keine Lieferanten identifiziert, bei denen erkennbare Hinweise auf Kinderarbeit oder Zwangsarbeit vorlagen. Auch im Hinblick auf die anderen formulierten Anforderungen gab es keine Verstöße.

Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie sich in demselben Maß wie wir in allen Bereichen
ihrer geschäftlichen Aktivitäten zu ihrer ökologischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen
Verantwortung bekennen. Die in unserem Code of Conduct niedergeschriebenen Nachhaltigkeitsaspekte und ethische Verantwortung sind dabei maßgebend, wenn es um Geschäftsbeziehungen und geschäftliche Transaktionen geht.

Einkaufsstandards

Durch die zentrale Organisation des Einkaufs und bankweit gültige Standards gewährleisten wir,
dass bei Investitionsentscheidungen Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt werden und bei mehreren
gleichwertigen Produktalternativen – was Qualität und Kosten betrifft – die unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten beste ausgewählt wird. Auf diese Weise stellen wir einerseits sicher, dass die von uns verwendeten Produkte in Herstellung und Gebrauch möglichst hohen Nachhaltigkeitsstandards genügen. Andererseits fördern wir damit auch umweltbewusstes und soziales Denken und Handeln unserer Geschäftspartner.

Für den Einkauf von Non-IT-Produkten gelten die in der Arbeitsanweisung »Nachhaltige Beschaffungen
und Auftragsvergaben« festgelegten Kriterien. So schließen wir Produkte, die aus Tropenholz, in
Kinderarbeit bzw. unter menschenunwürdigen oder unfairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden,
bei unseren Beschaffungen aus. Neben diesen K.-o.-Kriterien gelten für einzelne Produktgruppen spezifische Ausschlusskriterien wie etwa Emissionshöchstgrenzen für flüchtige organische Verbindungen bei Büromöbeln.

Kundinnen und Kunden

Wir bieten nachhaltige Investments möglichst für alle Kundengruppen und in allen Anlageklassen
an. Ziel ist es, den Anteil nachhaltiger Investments in allen Geschäftsfeldern – auch bei unseren
Eigenanlagen – zu steigern. Bei der Kreditberatung und der Entscheidung über Kredite
berücksichtigen wir Nachhaltigkeitsrisiken und Ertragspotenziale für Kunde und Bank. Wir pflegen
einen fairen, vertrauens- und respektvollen Umgang mit unseren Kundinnen und Kunden und stellen Datenschutz, Transparenz und Beratungsqualität sicher.

Wertschöpfungskette

Als Dienstleister kaufen wir Büromaterial und- möbel ein, nutzen Verkehrsmittel, um zu unseren Kunden zu kommen, verbrauchen Wasser und Energie in unseren Dienstgebäuden. Diesen Ressourcenverbrauch und die damit verbundenen Abfälle weisen wir in unserer Umweltbilanz aus (Seite 164 Nachhaltigkeitsbericht 2020). Die andere Seite der Wertschöpfungskette sind unsere Produkte und Kundenbeziehungen.

Um nachhaltige Aspekte auf beiden Seiten unserer Wertschöpfungskette zu berücksichtigen hat die LBBW eine Vielzahl von Regelungen erlassen. Diese umfassen u. a.  eine Klimastrategie, den Prüfprozess im Kreditgeschäft sowie Kriterien für Eigenanlagen und Asset-Management ( siehe 
https://www.lbbw.de/konzern/nachhaltigkeit/2021/lbbw_nachhaltigkeitsregelungen_899tk8tr8_m.pdf)


Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4