1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Geschäftsmodell und Historie der Volksbank eG – Die Gestalterbank

Die Volksbank eG – Die Gestalterbank ist eine Genossenschaftsbank. Über ihre Vorgängerinstitute kann sie auf eine über 150jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken. In dieser Zeitspanne wurde die Identität der Bank von genossenschaftlichen Werten und Prinzipien wie Subsidiarität, Solidarität, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, von der Haltung und über das Verhalten der Verantwortlichen und Mitarbeiter der Bank geprägt.

Die Volksbank eG – Die Gestalterbank steht für ein innovatives, kooperatives und wirtschaftlich erfolgreiches Netzwerk. Ein in der Unternehmensgeschichte der Bank wiederkehrendes Erfolgsmuster zeigt sich in der bewährten Fähigkeit, auf Basis genossenschaftlicher Prinzipien, in Kenntnis des Marktes, vernetzt mit Menschen und Unternehmen bedarfsgerechte Lösungen in Zeiten herausfordernder Umbrüche zu finden.

Im Januar 2021 wurde die Volksbank eG – Die Gestalterbank von der Initiative „TOP 100-Innovatoren“ zu einem der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands gekürt. Die der Auszeichnung zugrundliegende Analyse attestiert der Volksbank ihre außerordentliche Zukunftsfähigkeit, da der Fokus nicht auf einzelnen Innovationen liegt, sondern auf dem Innovationsmanagement im Ganzen.  

Mission, Vision und Leitbild

Die Fusion der Volksbank eG Schwarzwald Baar Hegau mit der Volksbank in der Ortenau eG zur Volksbank eG – Die Gestalterbank im Berichtsjahr 2020 hat der Gesamtvorstand zum Anlass genommen, Mission, Vision und Leitbild gemeinsam neu zu erarbeiten. Während die Vorgängerinstitute noch nicht über eine explizit formulierte Nachhaltigkeitsstrategie verfügten, ist in diesem Prozess für die Volksbank eG – Die Gestalterbank ein gemeinsames Nachhaltigkeitsverständnis entwickelt und darauf aufbauend eine Nachhaltigkeitsstrategie als integralen Bestandteil der Geschäfts- und Risikostrategie formuliert worden.

Die Volksbank eG – Die Gestalterbank verfolgt als Unternehmenszweck die Mission „ZUKUNFT | GEIMEINSAM | GESTALTEN“. Aus dieser Mission leitet die Bank als langfristiges Orientierungsziel ihre Vision ab, mit den Mitgliedern und den Menschen in der Bank die Zukunft gemeinsam zu gestalten und damit ein Gewinn für alle zu sein, und zwar für die Mitglieder und Mitarbeiter der Bank. Die Genossenschaft steht allen Menschen, Unternehmen und Organisationen offen, die deren Werte und die genossenschaftlichen Prinzipien teilen und denen an einer langfristigen und partnerschaftlichen Geschäftsbeziehung gelegen ist. Die Volksbank sieht eine Visionserfüllung in der Gestaltung eines innovativen, kooperativen und für alle Beteiligten wirtschaftlich erfolgreichen Netzwerks begründet.     Dazu will sie Lösungsbeiträge liefern. Die Volksbank eG – Die Gestalterbank fokussiert sich auf die Kernfunktionen banküblicher Angebote – insbesondere der Transformationsfunktionen (Kreditgeschäft) und der Transaktionsfunktion (Zahlungsverkehr). Vervollständigt wird dieser Kern über gelebte Verantwortung im Bankbetrieb sowie in dem Engagement, welches die Bank als „Unternehmensbürger“ über das eigentliche Kerngeschäft hinaus zeigt. Dieser erlebbare Kern generiert das erforderliche Vertrauen als Basis für Stabilität im Netzwerk der Bank.

Nachhaltigkeit und gelebte Verantwortung genießen damit einen hohen Stellenwert in der normativen Basis der Volksbank eG – Die Gestalterbank. Über das Leitbild werden aus den inhaltlichen Dimensionen von Mission und Vision strategische Initiativen und Schlüsselgrößen hergeleitet, an denen sich die Volksbank eG orientieren und messen lassen will. Der Einsatz für die Prinzipien nachhaltigen Wirtschaftens ist im Leitbild explizit verankert. Über die Geschäfts- und Risikostrategie wird der Anspruch konkretisiert und durch die strategische und operative Steuerung operationalisiert.  

Nachhaltigkeitsverständnis

Das Nachhaltigkeitsverständnis der Volksbank eG – Die Gestalterbank ist ausgehend von Präferenzen und Bedarfen der Mitgliedern und Kunden gedacht und leitet sich aus den für die Bank wesentlichen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDG) ab. Gelebte Nachhaltigkeit wird als ein elementarer Bestandteil des Geschäftsmodells verstanden.

Nachhaltigkeit beschreibt im Verständnis der Volksbank eG – Die Gestalterbank eine nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft, in der die Befriedigung aktueller Bedürfnisse ermöglicht wird, ohne zukünftigen Generationen die Lebensgrundlage zu entziehen. Nachhaltigkeit konkretisiert sich in den drei Dimensionen ökonomischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit.

Aus den SDGs hat die Bank sechs wesentliche Zukunftsthemen abgeleitet, bei denen sie im Kerngeschäft ebenso wie über ihr gesellschaftliches Engagement einen Beitrag zur nachhaltigen Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft leisten will:
Insbesondere entlang dieser Zukunftsthemen wird sich die Bank für die Prinzipien nachhaltigen Wirtschaftens einsetzen. Inhaltlich setzt die Volksbank eG – Die Gestalterbank das Nachhaltigkeitsverständnis über Maßnahmen in folgenden Handlungsfeldern um:
Geschäfts- und Risikostrategie

Für den Berichtszeitraum 2020 war noch keine Nachhaltigkeitsstrategie formuliert. Im Zuge der Fusion hat die Bank ihr Nachhaltigkeitsverständnis als integralen Bestandteil in der Geschäfts- und Risikostrategie 2021-2025 der Volksbank eG – Die Gestalterbank verankert. Die Geschäfts- und Risikostrategie ist Richtlinie für die zukünftige Ausrichtung der Bank. Sie bildet die Grundlage für unternehmerische Entscheidungen und ist damit für Vorstand und Führungskräfte sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein verbindlicher Orientierungs- und Handlungsrahmen. Die Strategie erhebt dabei den Anspruch, alle notwendigen und hinreichenden Voraussetzungen zu schaffen, um in einem schwierigen und anspruchsvollen Marktumfeld nicht nur den kurzfristigen bilanziellen Erfolg, sondern auch die langfristige Zukunftsfähigkeit der Bank sicherzustellen.

Die Strategie ist ihrerseits wiederum die Basis für die Formulierung strategischer Maßnahmen, aus denen sich kaskadierend über Bereiche und Teams Beiträge zur Zielerreichung ableiten lassen. Durch diese kausale Logik erschließt sich jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter, was der grundlegende Zweck der Volksbank eG – Die Gestalterbank ist, und welche individuellen und gemeinschaftlichen Beiträge konkret zur Erfüllung dieses Zwecks erforderlich sind.

Die Konkretisierung des Nachhaltigkeitsverständnisses in der Geschäfts- und Risikostrategie folgt diesem Strategieprozess. In einer „bottom-up“ getriebenen Methodik werden in den strategischen Geschäftsfeldern und Funktionsbereichen der Bank Teil-Strategien entwickelt. Über diese wird festgelegt, wie die im Leitbild formulierten strategischen Initiativen umgesetzt werden können. Während für das Berichtsjahr 2020 noch keine derartige Konkretisierung der Förderung von Prinzipien nachhaltigen Wirtschaftens existiert hat, wird dies zukünftig über den Strategieprozess auf Gesamtbankebene wie für die strategischen Geschäftsfelder und die Funktionsbereiche gewährleistet sein. Die ganzheitliche Integration von Nachhaltigkeit ist zu diesem Zweck als strategisches Ziel auf Gesamtbankebene für den Betrachtungszeitraum 2021-2025 in der Geschäfts- und Risikostrategie verankert.  

Chancen einer Nachhaltigkeitsstrategie

Der Megatrend Nachhaltigkeit erzeugt einen gesellschaftlichen Transformationsprozess im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Im Zuge dieses Transformationsprozesse verändern sich die Präferenzen der Kunden und es entstehen neue Bedarfsfelder.

Gemäß der Idee einer ganzheitlichen, genossenschaftlichen Beratung will die Volksbank eG – Die Gestalterbank ihren Mitgliedern und Kunden gemäß deren Nachhaltigkeitspräferenz ein adäquates Produkt- und Dienstleistungsspektrum anbieten. Dies gilt für alle Kundensegmente entlang der definierten strategischen Geschäftsfelder.

Die Volksbank eG – Die Gestalterbank sieht in dieser Positionierung eine Chance, sich als verlässlicher und vertrauensvoller Partner auf dem Gebiet nachhaltiger Finanzdienstleistungen zu positionieren und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft zu leisten.        

Standards

In der strategische Analyse und bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategie und Nachhaltigkeitsprogramm orientiert sich die Volksbank eG – Die Gestalterbank an folgenden anerkannten, branchenspezifischen internationalen und nationalen Standards:

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Marktumfeld

Das Kerngeschäftsgebiet der Volksbank eG – Die Gestalterbank umfasst im Wesentlichen die Ortenau, den Schwarzwald-Baar Kreis sowie den Landkreis Konstanz. Diese Regionen zählen zu den industriestärksten Landkreisen in Südbaden und sind Heimat zahlreicher weltmarktführender Industriebetriebe. Die aufgrund internationaler Turbulenzen zu beobachtende konjunkturelle Abkühlung war zwar auch in der Region zu spüren, hat aber noch keine gravierenden Spuren hinterlassen. Wirtschafts- und Kaufkraft im Geschäftsgebiet sind nach wie vor überdurchschnittlich.

Die für das Berichtsjahr 2020 gesellschaftlich wie wirtschaftlich prägende COVID-19 Pandemie hat die wirtschaftliche Perspektive insbesondere jener Unternehmen aus der Branche der Zulieferindustrie, dem exportabhängigen Maschinenbau, dem Handel oder dem Tourismus in der Region verschlechtert. Auch die Volksbank erwartet für die eigene Geschäftstätigkeit Auswirkungen aus der COVID 19-Pandemie. Die Betroffenheit, insbesondere aus Belastungen für Kreditrisiken, ist derzeit in der tatsächlichen Dimension noch nicht absehbar.

Diese konjunkturellen und pandemie-bedingten Einflüssen beschleunigen und verschärfen den tiefgreifenden Umbruch, in dem sich die Bankenlandschaft seit einigen Jahren befindet. Prägend dafür sind das anhaltende Niedrigzinsumfeld sowie die fortschreitende Digitalisierung. Auch der demografische Wandel sowie die steigenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen haben Einfluss auf die Geschäftstätigkeit der Volksbank eG – Die Gestalterbank.

Hinzu kommt aktuell das Thema Nachhaltigkeit. Vor dem Hintergrund der zu beobachtenden ökologischen wie sozialen weltweiten Herausforderungen setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass sich Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme den akuten Folgen eines industriellen Wachstums nicht entziehen können. Produktionsprozesse und Lieferketten stehen wie das Konsumverhalten vor einer umfassenden nachhaltigen Transformation. Internationale Vereinbarungen wie das Pariser Klimaabkommen, die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen oder der EU Green Deal unterstreichen die wachsende Bedeutung eine nachhaltige Entwicklung für Gesellschaft und Wirtschaft. 

Von den Akteuren im Finanzsektor wird ebenfalls erwartet, dass sie ihren Beitrag zur Finanzierung einer nachhaltigen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft leisten. Dies zeigt sich im EU-Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums und daraus resultierender Regulierung nachhaltiger Finanzierungen und Kapitalanlagen sowie in der Forderung, Nachhaltigkeitsaspekte im Risikomanagement der Banken zu berücksichtigen. Diese politischen Entscheidungen repräsentieren und begründen veränderte Bedarfe bzw. Präferenzen auch in der Finanzindustrie.

Als kundenzentrierte Organisation verfolgt die Volksbank eG – Die Gestalterbank das Ziel, diese Bedarfe durch nachhaltigen Produkte und Lösungen zu decken und bestehende Marktpotenziale zu nutzen. Die Aktivitäten der Volksbank auf diesem Feld sind von der Überzeugung geprägt, dass eine soziale Gesellschaft und eine intakte Ökologie eine funktionierende Ökonomie benötigen. Eine dauerhaft erfolgreiche und lebenswerte Ökonomie bedarf gleichzeitig einer sozialen Gesellschaft und einer intakten Ökologie.  

Wesentliche Nachhaltigkeitsaspekte

Die für die Volksbank eG – Die Gestalterbank wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen und die damit verbundenen strategischen Stoßrichtungen wurden über eine Wesentlichkeitsanalyse bestimmt. Auf Basis der SDGs (siehe Kriterium 1) wurde in der Bank über interne Dialogformate die Einschätzung von Kunden und Mitgliedern, Mitarbeitern und Führungskräften zusammengetragen, im Nachhaltigkeitskernteam (siehe Kriterium 5) diskutiert und priorisiert. Dabei berücksichtigt wurden ebenfalls die Fokusthemen, die den Wesentlichkeitsanalysen der Partner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe entnommen werden konnten.

Im Ergebnis wurden folgende sechs Zukunftsthemen definiert, die jeweils mit ausgewählten SDGs korrespondieren:
Aus dem nachhaltigen Transformationsprozess von Wirtschaft und Gesellschaft resultiert ein Bedarf an spezifischen Finanzlösungen bei den Kunden der Bank sowie in der Region. Gemäß einer Outside-in Betrachtung stellen diese Nachhaltigkeitsaspekte Chancen für die Geschäftstätigkeit der Volksbank eG – Die Gestalterbank dar. Exemplarisch entsteht durch den Transformationsprozess zu einer kohlenstoffärmeren Industrie (SDG 7/13) oder die digitale Transformation (SDG 9) Investitions- und Finanzierungsbedarf bei Geschäfts- und Firmenkunden, dem die Bank mit entsprechenden Beratungs- wie Finanzierungslösungen begegnen möchte.

Gemäß einer Inside-out Betrachtung sieht die Volksbank eG – Die Gestalterbank insbesondere in den identifizierten Zukunftsthemen Möglichkeiten, über ihre Geschäftstätigkeit eigene positive Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Im Zukunftsthema Wohnen sieht die Bank beispielsweise ihren positiven Beitrag darin, Kunden mit Immobilienwunsch zu energieeffizienten Bauoptionen zu beraten (SDG 7/11) oder sozialen wie inklusiven Wohnungsbau zu fördern (SDG 3/11).     

Über die Entwicklung und den Einsatz geeigneter Messverfahren wird angestrebt, die Wirkung der ei-genen Geschäftsaktivitäten in Bezug auf die in den Zukunftsthemen fokussierten SDGs zur Verfügung zu stellen. Diese Wirkungsmessung soll sowohl in Bezug auf die bankeigenen Aktivitäten Transparenz schaffen als auch den Firmen- wie Privatkunden aufzeigen, welche Wirkung sie mit ihren Finanzgeschäften in Bezug auf die SDGs erzeugen.

Auf diesem Wege strebt die Volksbank eG – Die Gestalterbank an, einen eigenen Beitrag zur nachhaltigen Transformation zu leisten, und auch ihre Stakeholder bzgl. erforderlicher Beiträge einer gelingenden nachhaltigen Entwicklung zu sensibilisieren und bei deren Transformationsbeitrag zu unterstützen.

Insbesondere mit Blick auf die Klimaziele wird die Volksbank eG – Die Gestalterbank mit Einführung geeigneter Messverfahren Ziele zur Reduzierung der eigenen Emissionen (Scope 1+2) sowie zur Reduzierung der mit den Kredit- und Eigenanlagenportfolios verbundenen Emissionen (Scope 3) definieren. Den Fortschritt bei der Erreichung dieser Ziele wird die Bank im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsberichtes darstellen.  

Chancen und Risiken

Nachhaltigkeit ist für die Volksbank eG – Die Gestalterbank ein elementarer Bestandteil im Geschäftsmodell der Bank. Gemäß ihres Identitätskerns sieht sie ihre Rolle darin, die Mitglieder und Kunden sowie den Mittelstand in Phasen der nachhaltigen Transformation als verlässlicher Finanzpartner mit genossenschaftlichen Werten zu begleiten. Die durch diesen Transformationsprozess entstehenden Bedarfe durch nachhaltigen Produkte und Lösungen zu decken und bestehende Marktpotenziale zu nutzen, stellt für die Volksbank eG – Die Gestalterbank einen wesentlichen wirtschaftlichen Erfolgsgaranten in ihrer Geschäftstätigkeit sowie einen wichtigen Faktor für ihre Reputation als Bank und Arbeitgeber dar.

Nachhaltigkeitsrisiken und speziell physische und transitorische Risiken aus dem Klimawandel wurden und werden im Risikomanagement der Bank adressiert und bewertet. Im Rahmen der Risikoinventur wurden diese Risiken als aktuell nicht wesentlich eingestuft. Insgesamt geht die Volksbank eG – Die Gestalterbank von einer wachsenden Nachfrage nach nachhaltigen Finanzprodukten aus. Diese Chancen gilt es, systematisch zu erkennen und das Geschäftsmodell weiterzuentwickeln, um auch zukünftig Lösungen für den Bedarf der Kunden an nachhaltigen Finanzprodukten bereitzustellen.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Für den Berichtszeitraum 2020 waren in der Volksbank eG – Die Gestalterbank noch keine expliziten Nachhaltigkeitsziele definiert. Da das Nachhaltigkeitsmanagement im Berichtszeitraum noch im Aufbau begriffen war, erfolgte die Steuerung und Kontrolle der Zielerreichung im Rahmen des Projektmanagements. Der Projektfortschritt wurde in regelmäßigen Meetings des Nachhaltigkeitskernteams gemeinsam mit dem Vorstand erörtert.  

Zielinhalte

Nachhaltigkeitsverständnis, Nachhaltigkeitsziele und eine Nachhaltigkeitsstrategie sind im Berichtsjahr 2020 entwickelt worden. Auf Basis ihres Nachhaltigkeitsverständnisses (siehe Kriterium 1) verfolgt die Volksbank eG – Die Gestalterbank für den Betrachtungszeitraum 2021-2025 folgende Nachhaltigkeitsziele:      
Prozess

Diese Nachhaltigkeitsziele werden im Rahmen des Strategieprozesses weiter konkretisiert. Sowohl auf Gesamtbankebene als auch in den strategischen Geschäftsfeldern und Funktionsbereichen werden ausgehend von diesen übergeordneten Nachhaltigkeitszielen für den Zeitraum 2021-2025 weitere Teilziele, Steuerungsgrößen und Maßnahmen entwickelt (siehe Kriterium 6).

Um die Nachhaltigkeitsziele in den Teilbereichen der Bank zu verankern, hat der Vorstand ein Nachhaltigkeitsmanagement eingesetzt, das dem Funktionsbereich Unternehmensentwicklung zugeordnet ist (siehe Kriterium 5). Aus dem Nachhaltigkeitsmanagement heraus erfolgt die Steuerung der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie.

Der Zielerreichungsgrad sowie der Umsetzungsstand der Nachhaltigkeitsstrategie auf Gesamtbankebene werden zukünftig turnusgemäß im Nachhaltigkeitskernteam geprüft und mit dem Vorstand erörtert (siehe Kriterium 7). Die Besprechung der quantitativen und qualitativen Ziele auf Teilbereichsebene ist zudem Gegenstand der jeweiligen Bereichsmeetings.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Wertschöpfungskette im Kerngeschäft

Die Wertschöpfung der Volksbank eG – Die Gestalterbank umfasst das gesamte Spektrum an Finanzdienstleistungen mit Privat- und Firmenkunden. Die Volksbank eG – Die Gestalterbank erbringt den überwiegenden Teil ihrer Wertschöpfung selbst. Sie arbeitet dabei auch mit den Verbundpartnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zusammen.

Im Mittelpunkt der genossenschaftlichen Beratung stehen die Kunden mit ihren Wünschen und Zielen. Die angebotenen Finanzdienstleistungen sind an diesen Wünschen und Zielen bedarfsorientiert ausgerichtet. Den Kern der Wertschöpfungskette bildet im Wesentlichen die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, die Hereinnahme von Kundeneinlagen und die Vergabe von Krediten sowie das Eigenanlagegeschäft der Bank. Die Einlagen der Kunden werden vorrangig für die Kreditvergabe an Privatpersonen sowie die mittelständische Wirtschaft verwendet.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette misst die Volksbank eG – Die Gestalterbank der Nachhaltigkeit insbesondere in Bezug auf die Mittelverwendung eine hohe Bedeutung bei. Für die Mittelverwendung, sowohl im Kreditgeschäft als auch im Eigenanlagegeschäft, hat die Volksbank eG – Die Gestalterbank Ausschlusskriterien definiert, über die sie festlegt, welche kontroversen Branchen und Geschäftspraktiken bzw. welche Staaten von Geschäftsaktivitäten der Bank zukünftig ausgeschlossen sein werden.

Folgende Ausschlusskriterien hat die Volksbank eG – Die Gestalterbank definiert:  
Auch die Verbundpartner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe richten ihre Geschäftstätigkeit an anerkannten Nachhaltigkeitsstandards aus. Die DZ BANK Gruppe ist Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen (UN) und hat sich damit zu den zehn Grundsätzen bekannt. Die Unternehmen der DZ BANK Gruppe bekennen sich zu international anerkannten Menschenrechtsstandards wie den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen, den Konventionen der International Labour Organization (ILO) oder der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Die DZ BANK, Bausparkasse Schwäbisch Hall, DZ HYP, DZ PRIVATBANK, R+V Versicherung, TeamBank, Union Investment und VR Smart Finanz verpflichten seit 2012 ihre Lieferanten mithilfe einer Nachhaltigkeitsvereinbarung auf die Einhaltung der DZ BANK Gruppe-Mindeststandards sowie der Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen und der Anforderungen der International Labour Organization.

Die Union Investment bekennt sich zu den United Nations Principles for Responsible Investment (UN PRI) und hat sich damit u.a. verpflichtet, Nachhaltigkeitsthemen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einzubeziehen. Zudem hat Union Investment sowohl das Global Investor Statement on Climate Change als auch den Montreal Carbon Pledge unterzeichnet. Zu einer weiteren Maßnahme der Union Investment im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms gehört unter anderem eine Zertifizierung des Geschäftsbetriebes gemäß DIN ISO 14001 Umweltmanagementsysteme.

Über die Berücksichtigung anerkannter Nachhaltigkeitsstandards sowie die Beachtung der Ausschlusskriterien hinaus strebt die Volksbank eG – Die Gestalterbank an, über die Entwicklung und den Einsatz geeigneter Messverfahren die Wirkung der eigenen Geschäftsaktivitäten in Bezug auf die in den Zukunftsthemen fokussierten SDGs abzubilden. Diese Wirkungsmessung soll sowohl in Bezug auf die bankeigenen Aktivitäten Transparenz schaffen als auch den Firmen- wie Privatkunden aufzeigen, welche Wirkung sie mit ihren Finanzgeschäften in Bezug auf die SDGs erzeugen.  

Lieferkette der Bank im Bankbetrieb

Die Lieferkette der Volksbank eG – Die Gestalterbank besteht im Wesentlichen aus der Beschaffung von Daten, IT-Hard- und Software, Beratungs- und Prüfungsdienstleistungen, Büromaterial sowie Leistungen rund um das Gebäudemanagement. Im Rahmen dieser Lieferkette werden vorzugsweise regionale Dienstleister und Lieferanten ausgewählt, um neben der Wirtschaftlichkeit auch soziale und ökologische Aspekte zu berücksichtigen.

Im Geschäftsjahr 2021 strebt die Volksbank eG – Die Gestalterbank an, ihr Nachhaltigkeitsverständnis auch in den Prozess der Dienstleistersteuerung zu integrieren und die Erwartungen an ihre Lieferanten und Dienstleister zu präzisieren.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4