1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Durch unsere „Denkfabrik im Grünen“ direkt am Naturschutzgebiet fühlen wir uns nachhaltigen Prozessen verpflichtet. Den ressourcensparenden Umgang mit natürlichen Rohstoffen erreichen wir sowohl durch eine ökologische „grüne“ Bauweise als auch in der täglichen Beratung u.a. durch ein papierarmes Büro.  

Nachhaltigkeit bedeutet für uns auch unternehmerischen Erfolg mit ökologischer, gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung in Einklang zu bringen. Mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie leisten wir einen positiven Beitrag zur Umwelt- und Ressourcenschonung. Unser Leitbild spiegelt seit jeher unser Selbstverständnis für Nachhaltigkeit wieder: 

"Steuern mit Weitblick"   Für ein faires Miteinander im Umgang mit Mitarbeitern, Mandanten, Institutionen.   Für eine nachhaltige und langfristige Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Mandanten und der Umwelt.   Nicht (nur) die gut bewältigte Vergangenheit, sondern der planerische Blick nach vorn.     

Hierdurch definieren wir uns als dauerhaft verlässlicher Partner für unsere Mandanten und Geschäftspartner sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aufgrund unseres Selbstverständnisses sind wir in vielen Punkten bereits nachhaltig., d.h. wir handeln nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Grundsätzen:     

Verantwortungsvolle Unternehmensführung
unserem Leitbild heraus sind wir mehr denn je darauf bedacht, ressourcenschonend und verantwortungsvoll zu wirtschaften. Das Element der Nachhaltigkeit ist in unserer Kanzleistrategie, in unserer Aufbauorganisation und im Qualitätsmanagement fest eingebunden.   

Durch einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie das regelmäßige Überprüfen von Prozessen und Geschäftsabläufen können wir Kosten senken und unsere Effizienz steigern. Dies tun wir beispielsweise durch das Vorantreiben der Digitalisierung und den Ausbau der flächendeckenden Nutzung der papierlosen Kommunikation. 

Personal und Soziales: 
Nicht nur die Entwicklung unserer Mandanten ist uns wichtig, sondern auch die persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter. Hierbei setzten wir insbesondere auf individuelle und gemeinsame Fortbildungsmaßnahmen in Abstimmung mit den gemeinsamen Interessen und Zielen. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind die Basis dafür, unsere Rolle als dauerhaft verlässlicher Partner erfüllen zu können. 

Ebenfalls übernehmen wir soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter und unterstützen sie bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. 

Teambildung zum „Kanzleigeist“: Gemeinsame Events, Ausflüge, aber auch regelmäßige Mitarbeitertermine (in der Kanzlei) sind wichtig. Außerdem sind wir ein attraktiver Arbeitgeber und nehmen auch unsere Verantwortung als Ausbildungsbetrieb und regional verwurzelte Kanzlei wahr. Damit zeigen sich die enge Verbundenheit mit der Region und eine starke Mandantennähe.   

Die Errichtung einer Paketstation für die privaten Pakete unserer Mitarbeiter ermöglicht eine Reduzierung der CO²-Emissionen durch die Vermeidung von Anfahrtswegen zur Postfiliale.   

Unsere Kanzlei leistet einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Region z.B. durch Sponsoring von Vereinen und Spenden.     

Beratung und Service 
Bei der Entwicklung unserer Beratungsangebote berücksichtigen wir auch immer die Sichtweise des Mandanten. Eine transparente Angebotsgestaltung sowie die Sicherstellung des Datenschutzes sind uns sehr wichtig. Unsere Service- und Mandantenorientierung steigern wir durch eine schnelle Reaktion auf Mandantenanliegen, durch eine gute Erreichbarkeit, durch die Nutzung digitaler Technologien sowie die Verwertung von Kundenbeschwerden für Qualitätsverbesserungen.   

Die Digitalisierung ist ein ökologisches Thema, das wir täglich in unseren Mandantengesprächen erleben und für das wir nachhaltige Lösungen anbieten und erarbeiten.   

Um der fortschreitenden Digitalisierung sowie dem veränderten Mandantenverhalten im Hinblick auf Mobilität und Flexibilität Rechnung zu tragen, werden unsere Prozesse fortlaufend überprüft und optimiert. Die Implementierung des Rechnungsversands per Email (ZUGFeRD), Steuerbescheidversands per Email, Datev Unternehmen online, Arbeitnehmer online, Hochleistungsscanner, Beleg-App u.v.m. stellen hierbei wesentliche Bausteine dar. Angedacht ist noch die Videoberatung als mediale Beratungsmethode,  um Fahrzeiten und Fahrkosten mit den damit verbundenen CO2-Emmisionen zu verringern.

Standards 
Alle Auf wesentliche nachhaltigkeitsrelevanten Standards wurde im ersten Jahr der Berichterstellung nichr zurückgegriffen. Die Ziele wurden auf Basis einer Zusammenarbeit mit der CSR Kompetenznetzwerk Münsterland erarbeitet und in eine vorhandene Unternehmensstrategie eingearbeitet.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Unsere Kanzlei handelt seit langem nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit.   

Wir bekennen uns in unserer Kanzleistrategie und Kanzleipolitik zu nachhaltigem Handeln und einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen. Strategische Entscheidungen werden durch die Kanzleileitung getroffen. Durch die Implementierung eines internen „Ökoprofit/CSR“-Teams wurden klare personelle Verantwortlichkeiten geschaffen. Dadurch konnten bereits zahlreiche wichtige Maßnahmen umgesetzt werden.   

Wesentlich für uns ist ausweislich unserer Kanzleistrategie eine auf die persönlichen und individuellen Interessen unserer Mandanten ausgerichtete Betreuung und eine hohe Mandantenzufriedenheit durch eine zukunftsorientierte Beratung, zukunftsorientierte Prozesse, zukunftsorientiertes Wissen und den zukunftsorientierten Einsatz von IT. Denn nur so können wir wettbewerbsfähig bleiben und zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Mandanten beitragen.   

Umwelt & Ökologie 
Für uns ist es selbstverständlich im Gebäude nachhaltige Technologien einzusetzen, um wertvolle Ressourcen zu schonen. 

Beim Bau des Kanzleigebäudes wurden in hohem Maße die Grundsätze für eine nachhaltige energetische Bewirtschaftung beachtet, insbesondere einem sehr hohen Standard bei der Isolierung, der Wärmegewinnung mittels Wärmetauscher und der Klimatisierung durch automatische Verschattung und dem Einsatz von Klimageräten, die durch die eigene Stromerzeugung mittels Photovoltaikanlage betrieben werden. 

Der Eindruck, im Grünen zu arbeiten und hierdurch die für Erreichung der erforderlichen Qualität benötigte Unterstützung für die im Gebäude arbeiteten Menschen zu ermöglichen, wird durch die großzügige Ausgestaltung der Außenanlagen mit sichtbarer Verbindung zum angrenzenden Naturschutzgebiet erreicht. 

Das multifunktionale Untergeschoss kann sowohl für Gesundheitssport, Fortbildungen für Mitarbeiter und Mandaten und natürlich als Sozialraum genutzt werden.   

Durch die Errichtung von zwei Stromtankstellen sowie die Anschaffung des Elektroautos und zwei E-Bikes als Poolfahrzeuge für Mitarbeiter und Kanzleileitung wird die Elektro-Mobilität gefördert.   

In diesem Jahr wurden Kanzlei-Kennzahlen aufgestellt, die regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Die Ergebnisse daraus werden zukünftig einmal im Jahr analysiert, Zielgrößen werden geschafften und Lösungen erarbeitet. Auch Erfolge lassen sich dadurch sichtbar und messbar machen.   
Im Jahr 2019 haben wir uns im (lokalen) Naturschutz eingebracht. Die Kanzleileitung hat als Firmenevent alle Mitarbeiter zu einer gemeinsamen Pflanzaktion aufgerufen. Einsatzgebiet war das Naturschutzgebiet „Kranenmeer“ in Heiden. Wir haben bei der Pflanzung von Wildobstbäumen geholfen und dabei etwas über den Naturschutz und das Naturschutzgebiet erfahren.   

Im Jahr 2018 wurden wir mit dem Zertifikat „Ökoprofit“ ausgezeichnet und nehmen auch weiterhin in Form von Workshops an dem Programm teil.   

Für das Jahr 2019/2020 sind wir Teilnehmer am CSR-Gruppenworkshop des Kompetenzzentrums Münsterland. Die Werte des CSR spiegeln unser Kanzleileitbild wieder. Der faire und nachhaltige Umgang mit Mitarbeitern, Mandanten, dem Gemeinwesen, insbesondere im westlichen Münsterland, auch im Rahmen des betrieblichen Umweltschutzes, sind zentrale Leitplanken unseres täglichen Engagements.     

Mandanten 
Die Qualität der Beratungs- und Serviceleistungen ist ein Schlüsselfaktor für nachhaltige Mandantenzufriedenheit. Die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung stellt das Kernberatungsmedium dar. Die Sicherstellung der persönlichen Erreichbarkeit zu unseren Mandanten, der nachhaltige Ausbau der Beratungsqualität und –angebote sowie eine Kostentransparenz der Leistungen stellen wesentliche Maßnahmen dar. 

In 2017 haben wir eine weitere klimarelevante Maßnahme zum Schutz der Umwelt ergriffen und den klimaneutralen Versand unserer Rechnungen per Email eingeführt. Im Jahr 2018/2019 folgte dann der digitale Versand der Steuerbescheide bei gleichzeitiger Sicherstellung des Datenschutzes. Mit dem Versand per Email vermeiden wir Schadstoffe, die durch den Postversand entstehen, und haben im Jahr 2018 allein durch den Versand der Rechnungen per Email 5500 Blatt Papier eingespart. Einen Teil der Ersparnis haben wir in Rotary-Weihnachtslose für unsere Mandanten gespendet, durch deren Reinerlös viele soziale Projekte unterstützt werden.   

Im Jahr 2019 haben wir den „ERFA-DUO-Club“ ins Leben gerufen, der sich an unsere Mandanten richtet. 

Der ERFA DUO-Club ist ein kostenloses Angebot für unsere Mandanten und Mitarbeiter zum Erfahrungsaustausch in Form eines regelmäßigen organisierten Zusammentreffens von Nutzern von DATEV Unternehmen online. Ziel des ERFA DUO-Clubs ist der Austausch über die Nutzung, Handhabung und Vorteile von DATEV Unternehmen online. Vorgesehen sind praxisnahe Anregungen für die tägliche Arbeit mit DUO. Die Mandanten profitieren von Erfahrungen und Erkenntnissen durch den Austausch mit anderen Nutzern, gleichzeitig werden unsere Mandanten zum Thema Digitalisierung und Ressourceneffizienz sensibilisiert.   

Eine wichtige Rolle spielt die Digitalisierung. Sie stellt die gesamte Branche vor bedeutende Herausforderungen. Sie erlaubt es, dass wir Prozesse neu überdenken und optimieren, um unseren Mitarbeitern mehr Zeit für den direkten Mandantenkontakt und optimale Beratung zu ermöglichen. Außerdem suchen wir mit digitalen Angeboten nach einer richtigen Balance, um unseren Mandanten einen effektiven Zugang zu unseren Dienstleistungen und Produkten zu ermöglichen.  

Mitarbeiter & Prozesse
 
Themen wie “Demografie, Wertewandel oder Work-Life-Balance” stellen aktuelle Herausforderungen dar. Damit verbunden sind auch die Wünsche nach mehr Mitbestimmung, Chancengleichheit, freier Gestaltung von Arbeit und Möglichkeiten der Entschleunigung. Neue agile Arbeitsweisen, Teamstrukturen, flexible Arbeitszeiten, Home-Office, Firmenfitness sowie viele weitere Goodies und Benefits unterstützen den Änderungsprozess. Durch gemeinsame und individuelle Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen gewährleisten wir ein hohes Qualifikationsniveau unserer Angestellten. Wir motivieren und unterstützen unsere Mitarbeiter bei der Erreichung ihrer persönlichen Ziele und dem Gleichgewicht zwischen Beruf und Familie. 

In den nächsten zwei Jahren streben wir im Rahmen eines Audits das Zertifikat „familienfreundlicher Arbeitgeber“ an.   

Risiken und Herausforderungen sehen wir bei veränderten Interessen und Bedürfnissen unserer Mandanten, da wir unseren Service und unser Beratungsangebot schnell an diese anpassen müssen.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Mit der Teilnahme an zahlreichen Workshops des Ökoprofit und CSR schärfen wir unseren Blick auf das Thema Nachhaltigkeit. Durch den Austausch werden neue Denkansätze zur stärkeren Beachtung der Nachhaltigkeit kanzleiintern kommuniziert und zur Diskussion gestellt. Somit wird eine ständige Sensibilisierung und Beachtung nachhaltiger Geschäftsstrategie und Geschäftsprozesse gewährleistet.

Diese Ziele sind durch die Kanzlei-Teams „Ökoprofit/CSR“ und „Digitalisierung“ sowie die Kanzleileitung festzuhalten und umzusetzen. Im Rahmen regelmäßiger Teamsitzungen werden die Mitglieder über die Erfüllung dieser Ziele informiert.    

Die Zielsetzung wurde im Rahmen einer gemeinsamen moderierten Selbstbewertung erarbeitet und die Priorisierung erfolgte nach Status Quo, Handlungsbedarf und Relevanz für das Unternehmen. Hierbei sind die aktuellen Ziele und auch Messgrößen erarbeitet worden. Die Kontrollen erfolgt erneut durch das CSR Team.

Ein Bezug zu den Sustainable Development Goals besteht derzeit aufgrund der Art und Größe unseres Unternehmens nicht.

Die Nachhaltigkeitsziele sind hierbei überwiegend qualitativ ausgerichtet, weil wir einerseits am Anfang der Berichterstattung stehen und die Kennzahlenbildung noch weiterentwickelt werden muss.


Mandanten
Die Erhöhung unserer Service- und Beratungsqualität und damit die Zufriedenheit unserer Mandanten ist eines unserer wichtigsten Ziele. Um dieses Ziel zu erreichen, erfolgt der Ausbau von medialen Kommunikations- und Vertriebswegen. Zudem führen wir regelmäßig Mandantenzufriedenheitsanalysen durch, um aus den Ergebnissen Maßnahmen abzuleiten.    

Digitalisierung
Ziel ist die Erweiterung unseres Angebotsportfolios durch kontinuierliche Marktbeobachtung (z.B. Apps, Software, Clouds etc.), Beobachtung der Gesetzesänderungen und Überprüfung potenzieller Angebote der Geschäftspartner z.B. DATEV.

Ziel ist die kontinuierliche Erweiterung der digitalen Prozesse und des digitalen Angebots für Mandanten.

Durch die Digitalisierung sollen der Papierverbrauch und der Tangentialverkehr verringert werden.  

Umwelt
In den Bereichen Klimaschutz und Ressourcenschonung verfolgen wir kontinuierlich das Ziel, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Dazu erheben wir relevante Kanzleikennzahlen unserer Verbräuche z.B. für unseren Papierverbrauch.

Im Jahr 2018 erhielten wir die Auszeichnung „Ökoprofit für den Kreis Borken“, das im Jahr 2022 erneuert werden soll.

Wesentliche Handlungsfelder (Ziele) für das kommende Jahr sind im Bereich Umwelt- und Ressourcenschonung weiterhin der Energie- und Papierverbrauch durch Sensibilisierung der Mandanten zum Rechnungs- und Steuerbescheidversand per Email, Nutzung von DATEV Unternehmen online, Einsatz der Kanzlei-App, sowie die Senkung der CO²-Emissionen durch die verstärkte Nutzung des E-Autos (Poolfahrzeug) bei Mandantenterminen. Angedacht für 2020/2021 ist noch die Videoberatung als mediale Beratungsmethode. Im Interesse unserer Mandanten treiben wir die Digitalisierung weiter voran. So können natürliche Ressourcen durch die Reduzierung von Anfahrten, Papierverbrauch und Postversand eingespart werden.    

Mitarbeiter
Unsere Kanzlei ist ein attraktiver Arbeitgeber im Kreis Borken. Dieses gewährleisten wir z.B. durch eine familienfreundliche Personalpolitik und durch gemeinsame und individuelle Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für unsere Mitarbeiter. Ziel ist eine noch höhere Arbeitsplatzqualität und Mitarbeiterzufriedenheit. Hierzu finden regelmäßige Mitarbeiterzufriedenheitsbefragungen statt, aus deren Ergebnissen wiederum neue Maßnahmen abgeleitet werden. Ein weiteres Ziel ist die weitere Schärfung der Außendarstellung als attraktiver Arbeitgeber. Dies erfolgt durch die Überarbeitung der Homepage und der Erstellung eines Flyers sowie durch die Teilnahme an verschiedenen Events der Stadt Borken (Nacht der Ausbildung, Azubi-Speeddating).

In den kommenden zwei Jahren streben wir im Rahmen eines Audits die Zertifizierung als familienfreundliches Unternehmen an.    

Kanzlei
Für das Jahr 2020 ist der Ausbau bzw. eine Erweiterung des Kanzleigebäudes geplant. Beim Bau des Objektes werden in hohem Maße die Grundsätze für eine nachhaltige energetische Bewirtschaftung beachtet.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater erbringen wir unsere Wertschöpfungskette durch unser Beratungsangebot größtenteils selbst und richten unser Beratungsangebot an unsere regionale Zielgruppe, den Unternehmen im westlichen Münsterland, aus. Die Tiefe der Wertschöpfungskette ist daher gering.

Dennoch sind wir bestrebt, in allen Bereichen Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen.  

Im Jahr 2019 investierten wir rund 1.555T € für Löhne, Gehälter und Sozialabgaben in unsere Mitarbeiter. Der größte Teil davon bleibt als Kaufkraft in der Region, weil unsere Mitarbeiter hier leben und arbeiten. Aufgrund dieser Investition sowie unserer persönlichen Präsenz in der Stadt Borken sind wir ein stabiler, wirtschaftlich attraktiver und nachhaltiger Arbeitgeber und Steuerzahler für die Region.  

Wir beauftragen vorrangig Dienstleister und Lieferanten aus der Region oder aus dem eigenen Mandantenkreis, um lange Lieferwege zu vermeiden und die Geschäftsbeziehung zu stärken. Die Dienstleister sind oftmals persönlich bekannt und langjährig am Markt. Hierbei sind wir mit den Lieferanten im stetigen Austausch. Eine weitere spezielle Kommunikation mit Lieferanten und Dienstleistern findet daher nicht statt. Von den Dienstleistern erwarten wir die Einhaltung jeweils geltender Umwelt- und Sozialstandards.  

Wir sehen derzeit keine ökologischen und sozialen Risiken innerhalb der Wertschöpfungskette. Das Risiko, dass Lieferanten und Dienstleister die vertraglichen Vereinbarungen nicht einhalten, kann nicht ausgeschlossen werden. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen halten wir dieses Risiko jedoch für gering.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4