1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Unser unternehmerisches Denken und Handeln zeichnet sich durch Engagement für unsere Kunden, hochwertige logistische Dienstleistungen und den verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Mensch aus. Das verstehen wir unter Nachhaltigkeit und nennen die drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung, kurz N3. Darüber hinaus prägen agiles und mitarbeiterorientiertes Management sowie ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess unser Leitbild ebenso wie die konstruktive Zusammenarbeit mit unseren Dienstleistern und Lieferanten. Selbstverständlich achten wir auch bei der Auswahl von Frachtführern und neuen Partnern auf Qualität, Umweltfreundlichkeit und soziale Verantwortung – ganz im Sinne unserer N3- Philosophie.

Mit Hilfe unserer ganzheitlichen N3-Strategie haben wir alle Nachhaltigkeitsaspekte stets im Blick und halten diese im Nachhaltigkeitsbericht seit 2011 fest.

Ökonomie: Nachhaltige Beschaffung, Qualität und Zuverlässigkeit, Offenheit und Ehrlichkeit, faire Vergütung von Dienstleistern

Ökologie: Umweltmanagement, CO2 - Bilanzierung, Reduzierung und Kompensation, Konsequente Einhaltung nationaler Umweltgesetze

Soziales: Bildungsmaßnahmen, konsequente Einhaltung von Arbeitsrichtlinien, faire Vergütung von MitarbeiterInnen, agile Personalorganisation, Chancengleichheit, soziales Engagement

Wachstum um jeden Preis ist für Alpensped jedoch keine Option. Wir legen großen Wert auf ein organisches, nachhaltiges sowie faires Wachstum und behalten dabei die zwei anderen Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie und Soziales, stets im Blick. Beispielsweise bei der Wahl neuer Frachtführer: Hier prüfen wir, ob unser Ziel „Klimaneutralität bis 2025“ gemeinsam zu erreichen ist. Ob der neue Partner beispielsweise modernste Fahrzeuge im Einsatz hat und seine Fahrer in energiesparender Fahrweise schult. Unsere hohen Ansprüche und Ziele haben wir 2015 in einem Workshop gemeinsam mit unseren Mitarbeitern definiert, in der Agenda 2020 festgeschrieben und teilweise bereits realisiert. Zu nennen ist hier eine umfassende IT-Umstellung, die größenteils 2017 vorbereitet wurde und im letzten Quartal 2018 in den Live-Betrieb ging. Allerdings sehen wir gerade im IT-Bereich und bei der digitalen Transformation weiterhin große Herausforderungen und Chancen. Um unseren Familienbetrieb zukunftsfähig und nachhaltig, gemäß den DNK-Kriterien aufzustellen, gilt es weitere Maßnahmen  (wie z.B. die Defintion von öko-sozielen Zielen oder die Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts) in den Dimensionen der Nachhaltigkeit umzusetzen. Deshalb haben wir einen Übergang von der Agenda 2020 zur Agenda 2025 geschaffen. Weitere Standards abgesehen von DNK und den Zertifierungen (z.B. ISO 14064 u.a.) nutzen wir nicht.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Mit Unterstützung von B.A.U.M. Consult haben wir 2017 erstmalig eine Wesentlichkeitsanalyse in 16 unterschiedlichen Themenfeldern durchgeführt. Die 16 ausgewählten Themen beinhalten 81 Nachhaltigkeitsaspekte, die im Vorfeld von B.A.U.M. entsprechend der Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI) erarbeitet und im Einzelnen von den Alpensped Vertretern bewertet. In dem Bewertungsworkshop zur Wesentlichkeitsanalyse waren seitens des Unternehmens Christian Faggin (Geschäftsführer), Steffen Herschlein (Speditionsleiter), Fanny Schwenninger (Beauftragte für Umwelt- und Qualitäsmanagement) sowie Heike Herzig (PR/Marketing) involviert.

Folgende Themenfelder kristallisierten sich dabei als besonders wesentlich heraus:

1. Beschaffung

2. Klimaschutz
3. Mitarbeiterförderung und -beteiligung
4. Work-Life-Balance, Vielfalt und Chancengleichheit
5. Strategische Ausrichtung
6. Qualität und Kundenorientierung
7. Unternehmensführung / Governance

Das Ergebnis der Wesentlichkeitsanalyse betrachten wir als nützliche und hilfreiche Unterstützung für unsere nachhaltige Unternehmensstrategie. Auch für die Berichtserstattung bietet die Analyse einen hilfreichen Leitfaden.

Nähere Informationen unter welchem gesellschaftlichen Umfeld unser Unternehmen agiert und welche Auswirkungen die Geschäftstätigkeit im Hinblick auf die Nachhaltigkeitsaspekte hat, findet man unter "Allgemeine Informationen zum Geschäftsmodell".

In der o.a. Chanchen-und Risikobetrachtung haben wir u.a. folgende soziale und ökologischen Risiken und Auswirkungen identifiziert:

Ökologisches Risiko: Starke Emissionen unserer vertraglich gebundenen LKW => negative Auswirkung:
negativer Beitrag zur Klimaerwärmung

Chancen und Schlussfolgerungen: Verlagerung der LKW-Ströme auf die Bahn, Kompensation eines Teils unserer Transportemissionen und andere Reduktionsinitiativen verringern unseren Corporate Carbon Footprint (CCF)  => positive Auswirkung: positiver Beitrag zur Verringerung der Klimaerwärmung

Soziale Risiken: Demografischer Wandel und Fachkräftemangel führt zu Personalengpässen
=> negative Auswirkung

Chancen: Durch starke Mitarbeiterorientierung und andere Personalinstrumente (agile Organisation, Abbau von Hierarchie) die Angestellen an Alpensped zu binden => postive Auswirkung fürhrt z.B. zu weniger Fluktuation

Schlussfolgerungen: Mitarbeiterorientierung, Agilität und Employer Branding weiter ausbauen

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Für unsere drei wesentlichen Dimensionen der Nachhaltigkeit hat die Alpensped GmbH Ziele formuliert, die am Jahresende auf Umsetzung überprüft werden.

Ökonomie

2018


2019


Agenda 2020


Agenda 2025


Ökologie

2018


2019


Agenda 2020


Agenda 2025


Soziales

2018/2019/Agenda 2020/Agenda 2025

Nach Außen gegenüber der Gesellschaft:


Nach außen gegenüber Lieferanten und Frachtführern:


Nach innen gegenüber Mitarbeiter/innen


Alle Ziele werden wie folgt überprüft und gegebenfalls aktualisiert:



Die SGDS der UN sind uns als KMU nicht bekannt. Daher können wir uns auch nicht darauf beziehen.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfungskette bildet alle Aktivitäten unseres Unternehmens im Vermarktungsprozess der Alpensped-Dienstleistungen ab und dient auch der Überprüfung unserer Nachhaltigkeitskriterien.

Managementprozesse: Vision + Strategieentwicklung, Nachhaltige Unternehmensführung, Controlling

Kernprozesse: Transport + Logistik, Auftragsabwicklung

Unterstützungsprozesse: Umweltorientierte Beschaffung, Informations-Technologie, Personalmanagement, Umwelt- und Qualitäsmanagement, Marketing: Vertrieb + Kommunikation, Finanzen + Buchhaltung, Büro-/ Gebäudemanagement

Im Sinne der Nachhaltigkeit ist die Beschaffung eines unserer wesentlichen Themen und steht im direkten Zusammenhang mit Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit. Wir messen diese Anforderungen durch drei wesentliche Management-Tools:

1. Norm ISO 9001:2015.
2. VW Prozess Audit.
3. Kundenbefragung.

Die Nachhaltigkeitskriterien werden aktuell entlang der Wertschöpfungskette u.a. wie folgt überprüft:

Managementprozesse: Jährliche Überprüfung der KPI , hier einige Bsp.:

Ökonomisch: Kennziffern zur kaufmännischen Entwicklung des Unternehmens: Brachenkennzahlen, Leistungen und Länder

Ökologisch: Kennziffern (z.B. Kompensation, CCF und TCF werden jährlich überprüft)

Sozial: Spendenhöhe in Relation zum Unternehmensgewinn wird jährlich angepasst

Kernprozesse:

Viele verschiedene Kennziffern werden in allen drei Bereichen überprüft (z.B: Mitarbeiterfluktuation, MA-Zufriedenheit)

Unterstützungprozesse: verschiedene Kennziffern werden in allen drei Bereichen überprüft (z.B. Produktion von Solarenergie)

U.a. folgende Herausforderungen stellen sich in unserer Wertschöpfungskette:

Fachkräftemangel ==> Höhere Mitarbeiterorientierung (siehe auch unseren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht)

Transportemissionen ==> Reduktion (z.B. Fahrerschulungen, Verlagerung auf die Bahn) und Kompensation (Zusammearbeit mit myclimate) und Klimaneutralität

Verdrängungswettbewerb aufgrund höherer Austauschbarkeit von Spediteuren ==> Strategie Alpensped 2020-2025: digitale Transformation des Unternehmens

Unsere Geschäftspartner (u.a. auch die Frachtführer/Lieferanten) werden mit folgenden Instrumenten
über unsere Nachhaltigkeit inforimert:

1. Newsletter per Email
2. Messeauftritte
3. Persönliche Gespräche
4. Handbücher => Fahrerhandbücher

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4