1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Unser tägliches Handeln ist ein stetes Abwägen von sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen. Denn in allen drei Aspekten bieten sich Chancen für die Sparkasse Vogtland. Das Thema Nachhaltigkeit im Öffentlichen Auftrag und in der Geschäftsstrategie verankert.  Durch einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen können wir Kosten senken, mit unseren Spenden- und Sponsoringaktivitäten unterstützen wir den sozialen Zusammenhalt in unserem Geschäftsgebiet und unser Kerngeschäft dient der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Region und ihrer Einwohner.

Im Strategiehaus der Sparkasse Vogtland finden sich alle wesentlichen Komponenten der Gesamthausstrategie wieder. Der Marktstrategie kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da alle anderen Strategien der Marktstrategie zuarbeiten. Hier verdeutlicht sich die besondere Stellung unserer Kunden, die im Mittelpunkt der strategischen Ausrichtung stehen. Neben Organisationsstrategien und der Risikostrategie ist der Öffentliche Auftrag ebenfalls eine strategische Säule in der Sparkasse Vogtland, indem die besondere Verantwortung gegenüber dem Gewährträger und der Region herausgestellt wird.

Die acht strategischen Grundsätze, bilden die Grundlage für alles unternehmerische Handeln:
- Einfache Sparkasse
- Wir wollen wachsen
- Risikodisziplin
- Präsenz
- Qualität und Sorgfaltspflicht
- Attraktiver Arbeitgeber
- Kosten senken
- Ertragsdenken

Als Marktführer im Finanzdienstleistungssektor in der Region ist es unser nachhaltiges Ziel, die Kundenbeziehungen zu festigen und auszubauen. Die Zufriedenheit unserer Kunden hat für uns erste Priorität. Die Beratungsqualität nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein und wir stellen eine angemessene Versorgung aller Bevölkerungsschichten mit geld- und kreditwirtschaftlichen Leistungen sicher. Hierbei gehen wir besonders auf die Bedürfnisse der mittelständischen Wirtschaft ein. Die Sparkasse Vogtland strebte auch in 2018 einen deutlichen Ausbau des Kreditgeschäftes an - mit Hilfe einer konsequenten Neukundengewinnung und dem Ausbau des Geschäftsfeldes „Landwirtschaft“. Der Ausbau der Multikanalfähigkeit ist ein wichtiges Zukunftsfeld. Wir unterstützen unsere kommunalen Träger bei der Aufgabenerfüllung im wirtschaftlichen, regionalpolitischen, kulturellen und sozialen Bereich. Wir haben eine enge regionale Bindung und handeln in erster Linie gemeinwohlorientiert.

Das Thema Nachhaltigkeit wurde in 2018 neu in einem separaten Punkt in das Strategiedokument 2019 aufgenommen. Verantwortlich ist hier – als koordinierende Stelle – der Bereich Vorstandsstab. Dabei werden die bereits vorhandenen Maßnahmen strategisch ausgewertet und weiterentwickelt sowie mögliche neue Aufgaben definiert. Übergreifende Handlungsfelder sehen wir in der ökonomisch/ökologisch sinnvollen Einsparung von Ressourcen und der weiteren Durchdringung des Nachhaltigkeitsgedankens. Dies erreichen wir durch Sensibilisierung der Mitarbeiter, Kommunikation an Stakeholdergruppen, entsprechende Kundenangebote sowie einen sozialen und nachhaltigen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten.

Dabei finden Nachhaltigkeitsstandards wie die ILO-Kernarbeitsnormen, die Institutsvergütungsverordnung (InstitutsVergV), das Energie Audit nach DIN 16247, der Nachhaltigkeitscheck über den Deka Treasury Kompass und die Einhaltung gesetzlicher Standards und Vorgaben Anwendung.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die Sparkasse Vogtland ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet und damit wesentlicher Finanzintermediär für viele Bürger in der Region. Von daher sehen wir es als unsere Aufgabe an, die nachhaltige Entwicklung der Region und ihrer Einwohner zu fördern und zu unterstützen. Wesentlich für die Sparkasse Vogtland sind die Erfüllung des Öffentlichen Auftrags gemäß des Gesetzes über die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute im Freistaat Sachsen und die Sachsen-Finanzgruppe und eine hohe Kundenzufriedenheit, denn nur so können wir zu einer nachhaltigen Entwicklung unseres Geschäftsgebiets beitragen.

Betriebswirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist dafür eine Grundvoraussetzung. Herausforderungen wie die Niedrigzinsphase, zunehmende Regulierung, Digitalisierung sowie der demografische Wandel in der Region haben großen Einfluss auf das Geschäftsmodell aller Kreditinstitute im Allgemeinen und somit auch auf das der Sparkasse Vogtland und bedingen eine Weiterentwicklung. Durch nachhaltiges Arbeiten wird gewährleistet, dass die Qualität der angebotenen Leistungen weiterhin im Vordergrund steht. Hierzu gehört es, sich stets an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden auszurichten ohne dabei ökologische oder soziale Aspekte aus den Augen zu verlieren. Mit einer Standortanalyse wurde z. B. dem veränderten Kundenverhalten Rechnung getragen. Eine Optimierung der Filialstruktur mit bedarfsorientierten Öffnungszeiten sowie der Ausbau des Multikanalangebotes wurden den derzeit gegebenen Bedingungen angepasst und werden auch weiterhin regelmäßig überprüft. Gleichzeitig gewährleisten wir eine flächendeckende Versorgung der Menschen mit Finanzdienstleistungen wie kein anderer in der Region. Dabei wird der barrierefreie Zugang für unsere Kunden sowohl analog als auch digital in alle Überlegungen einbezogen. Die Nähe zum Kunden sehen wir hierbei als Chance zur Erfüllung unseres Öffentlichen Auftrages.

Ökologische Chancen ergeben sich aus dem Angebot von nachhaltigen Fonds sowie durch die Vergabe von Krediten zur Förderung von Energiesparen bzw. Erzeugung erneuerbarer Energien. Im vergangenen Jahr konnten 4,3 Mio. Euro in nachhaltige Finanzierungen, davon 2,5 Mio. Euro in „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ in Form von Krediten ausgegeben werden. Die Risiken resultieren aus verändertem Kundeninteresse und -verhalten. Im stetigen Austausch mit den Kunden bemüht sich die Sparkasse auch weiterhin, den kunden- und qualitätsorientierten Ansatz beizubehalten.

Die Sparkasse Vogtland setzt dabei auf ein unternehmensübergreifendes Risikomanagement, beste Beratungsqualität, Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlich und rechtlich geltender Vorschriften und eine wertebasierte Unternehmenskultur.
Mit kundenorientierten Prozessen und bedarfsorientierten Produkt- und Dienstleistungsangeboten machen wir es darüber hinaus den Menschen einfach, ihr Leben besser zu gestalten.

Wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte ergeben sich aus der Geschäftsstrategie, wobei soziale, ökonomische und ökologische Abwägungen Beachtung finden.

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Bestimmendes Ziel ist, die Sparkasse Vogtland als marktführenden Finanzdienstleister in der Region dauerhaft zu positionieren und konsequent auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Dabei sind u. a. die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und eine hohe Kundenorientierung von besonderer Bedeutung.

Die Sparkasse Vogtland hat sich zum Ziel gesetzt, den Betrieb möglichst ressourcenschonend zu organisieren und eine hohe Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu erlangen. Im Bankbetrieb geht es vor allem um den Energie-, Papier- und Wasserverbrauch, um die Fahrzeugflotte, die Mobilität der Beschäftigten und eine belegbare CO2-Reduzierung. Aus diesem Grund wurden Maßnahmen für die jeweiligen operativen Planungen definiert. Ein Teil der Maßnahmen untersetzt dabei bereits Ziele in der Gesamthausstrategie (IT-, Prozess-, Markt- und Immobilienstrategie), z. B.:

Strategie Maßnahme Ziel
IT-Strategie Rückbau nicht genutzter Geräte Kostenminimierung, Verringerung Energieverbrauch
Prozess-Strategie Umsetzung Muster-Prozesse des DSGV Optimaler Ressourceneinsatz
Immobilien-Strategie

regelmäßige Bewertung der nicht betriebl. genutzten Flächen Ressourcenoptimierung 

Marktstrategie (Medialer Vertrieb)  Ausbau Online-Banking-Quote, Forcierung E-Postfach Kostenminimierung, Verringerung Papierverbrauch
Personalstrategie gezielte Personal- und Führungskräfteentwicklung, einheitlicher Führungsprozess nachhaltige Führung, Sicherung Personalausstattung
 
Für das Thema Nachhaltigkeit wurden im Strategiedokument folgende Ziele verankert:  

Ziel Operationalisierung Zeitraum
Etablierung des Themas Nachhaltig-keit im Haus Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen eines Nachhaltigkeitsberichts für 2018 2019  
Auswertung Nachhaltigkeitscheck 2017 2. Durchführung Nachhaltigkeitscheck Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen 2020

Zur Erreichung der Ziele sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
- Wiederholung des Nachhaltigkeitscheck des OSV im Zeitraum von 2 Jahren
- Durchführung eines Anlagen-Checks im Bereich Depot A
- Installation eines CO2-Rechners

Der Vorstand ist für die Festlegung der Geschäftsstrategie und der darin enthaltenen Ziele verantworltich. Die Nachhaltigkeitsziele orientieren sich an der Gesamthausstrategie und zahlen auch auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (SDGs der UN) ein.

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Branchenbezogen ist der Nachhaltigkeitsaspekt in der klassischen Wertschöpfungskette für einen Finanzdienstleister sehr gering. Anders als in anderen Branchen wird der überwiegende Teil der Wertschöpfung noch selbst erbracht. Die wesentliche Wertschöpfungskette der Sparkasse Vogtland liegt in der Annahme von Geldeinlagen und deren Weitergabe in Form von Krediten. Erzielte Gewinne fließen zu einem wesentlichen Teil in gemeinnützige Projekte in der Region. Als einer der größten Steuerzahler in der Region leistet die Sparkasse Vogtland einen bedeutenden finanziellen Beitrag für die Kommunen. Die Gelder der Sparkasse verbleiben dadurch in der Region und sichern das eigene geschäftliche Fortbestehen. Unsere Produkte richten sich an Privatpersonen, Unternehmen, aber auch an Vereine und Kommunen. Jeder Kunde wird bei Bedarf von qualifizierten Mitarbeitern ganzheitlich beraten. In den Beratungsgesprächen wird die Komplexität von Finanzprodukten erklärt und der Kundenbedarf analysiert, um den Kunden die Chance zu geben, Finanzprodukte nach ihren Bedürfnissen zu erhalten. Hierfür bilden wir unsere Mitarbeiter konsequent weiter. Dabei achten wir auf altersgruppengerechte Produkte und setzen auf die Multikanalstrategie, um mit allen Kunden in Kontakt treten zu können, z. B. telefonisch durch die Direktfiliale, per E-Mail-Newsletter oder das Online-Banking. Die Digitalisierung ermöglicht uns, einen wesentlichen Nachhaltigkeitsbeitrag zu leisten, sei es durch die Reduzierung des Papierverbrauchs oder die optimale Nutzung unserer Betriebsfläche aus ökologischer Sicht.

Bei Investitionen in unsere Standorte beauftragen wir vorrangig regionale Unternehmen. Im Rahmen eines stringenten Kostenmanagements achten wir auf einen bewussten Einkauf und einen ressourcenschonenden Materialeinsatz. Unser Material beziehen wir vorrangig über den Deutschen Sparkassenverlag. Unsere Auftraggeber werden vertraglich verpflichtet, keine umwelt- und gesundheitsschädlichen Produkte zu verwenden. Nach dem Grundsatz "regional hat immer Vorrang" wird auch die Energieversorgung auf die regionalen Vertriebsgesellschaften begrenzt.

Wir ermöglichen auch wirtschaftlich schwächeren Privatpersonen die Teilnahme am Wirtschaftsleben und stellen Basis-Bankdienstleistungen wie das Basis-Konto für jedermann bereit. Zudem fördern wir die Finanzbildung in der Region, indem wir den Schulen die Teilnahme am Planspiel Börse ermöglichen und im Bereich Wirtschaftskunde in Schulen Fachvorträge anbieten.

Der Öffentliche Auftrag ist im Sparkassengesetz des Freistaates Sachsen festgeschrieben und prägt die Geschäftstätigkeit der Sparkasse Vogtland. Wir handeln im Sinne des Gemeinwohls. Die Sparkasse Vogtland ist ein wirtschaftlich attraktiver und stetiger Arbeitgeber, Steuerzahler und Investor im Geschäftsgebiet.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4