Allgemeine Informationen

Unternehmensname Flughafen Stuttgart GmbH

Anzahl Mitarbeiter 500 - 4.999

Berichtsjahr 2018

Leistungsindikatoren-Set GRI SRS    

Berichtspflichtig im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes Nein

Kontakt
Theresa Diehl

Flughafenstra├če 32
70629 Stuttgart
Deutschland

fairport@stuttgart-airport.com

Beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell (u. a. Unternehmensgegenstand, Produkte/Dienstleistungen)

Der Flughafen verfolgt den öffentlichen Auftrag, die Region Stuttgart sowie das Land Baden-Württemberg an den nationalen und internationalen Luftverkehr anzubinden: Ob Berlin, Istanbul oder Atlanta, USA: Im Jahr 2018 nutzten über 11,8 Mio. Passagiere den Landesairport und flogen mit rund 55 Airlines zu 120 nationalen und internationalen Zielen oder trafen von dort ein. Übers Jahr gesehen starteten oder landeten durchschnittlich 377 Flugzeuge pro Tag.

Das Gelände des Flughafens erstreckt sich über etwa 400 Hektar auf der Filderhochebene rund 13 Kilometer südlich von Stuttgart. Betreibergesellschaft ist seit 1957 die Flughafen Stuttgart GmbH (FSG). Ihre Geschäftsfelder umfassen die beiden Bereiche Aviation und Non-Aviation. Der Bereich Aviation umfasst die Planung des Flugverkehrs, die Flugzeug- und die Fluggastabfertigung sowie die Beratung in der Luftfahrtbranche. Des Weiteren fallen die Sicherung des Fluggeländes, die Versorgung mit Frischwasser und Entsorgungsdienstleistungen in dieses Geschäftsfeld. Der Bereich Non-Aviation konzentriert sich auf Immobilien und Dienstleistungen. Dazu zählen Planung, Bau und Betrieb der Infrastruktur für den Flugverkehr, die Entwicklung und Vermietung von Büro- und Gewerbeflächen oder Parkhäusern sowie die Versorgung mit Energie, Wasser und gebäudetechnischen Dienstleistungen.


Das Geschäftsmodell des Flughafen Stuttgart in voller Auflösung finden Sie  hier.

Als Gesellschafter sind das Land Baden-Württemberg mit 65 % und die Stadt Stuttgart mit 35 % an der FSG beteiligt. Die Geschäftsleitung setzt sich im Jahr 2019 aus einer Geschäftsführerin, einem Geschäftsführer und fünf Prokuristen zusammen, der Aufsichtsrat ist mit zwölf Personen besetzt. Ein Teil der Airport-Dienstleistungen wird über Tochtergesellschaften angeboten, an denen die FSG folgende Beteiligungen hält:  
  • Flughafen Stuttgart Energie GmbH (FSEG) (100 %) 
  • Handels- und Service GmbH (HSG) (100 %)
  • Cost Aviation GmbH (CA) (75 %)
  • Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) (74,9 %) 
  • Baden-Airpark GmbH (65,8 %)
  • S. Stuttgart Ground Services GmbH (SGS) (51 %) 
  • Flughafen Parken GmbH (16,67 %)
  • Aviation Handling Services GmbH (AHS) (10 %)
Siehe auch: Bericht 2018 S. 6/7, 16-19

Ergänzende Anmerkungen:

Die FSG fasst in ihrem integrierten Report ihre Nachhaltigkeits- und Finanzberichterstattung zusammen. Dazu zählen der Lagebericht und der Jahresabschluss einerseits sowie die konsolidierte Umwelterklärung und Angaben zur Nachhaltigkeitsleistung andererseits. Die FSG zeigt damit die Wechselwirkungen zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Faktoren sowie ihren Einfluss auf den langfristigen Unternehmenserfolg auf. Dabei hat sie stets das Ziel, ihre Stakeholder umfassend und transparent zu informieren.

Der Jahresabschluss des Flughafen Stuttgart für das Geschäftsjahr 2018 wurde nach den Vorschriften des deutschen Handelsgesetzbuchs (HGB) aufgestellt und bezieht sich auf die Flughafen Stuttgart GmbH. Unter Beachtung dieser Vorschriften vermittelt der zusammengefasste Lage- und Konzernlagebericht ein zutreffendes Bild über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowohl der FSG als auch ihrer Tochtergesellschaften.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Baker Tilly GmbH & Co. KG hat den Jahresabschluss der FSG – bestehend aus dem zusammengefassten Lage- und Konzernlagebericht sowie der Bilanz, der Gewinn-und Verlustrechnung als auch dem Anhang, einschließlich der Darstellung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2018 geprüft. Der Abschlussprüfer erteilte der FSG einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk, der auf den Seiten 79-83 im Bericht 2018 veröffentlicht ist.

Im Zuge der jährlichen Umwelterklärung validierten die akkreditierten Umweltgutachter Prof. Dr.-Ing. Jan Uwe Lieback (DE-V-0026) und Bettina Schoch-Liebe (DE-V-0387) der GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH (DE-V-0213) die Angaben im vorliegenden Bericht zum Umweltmanagementsystem nach EMAS 1221/2009. Die Gültigkeitserklärung nach EMAS befindet sich auf Seite 93 des Berichts 2018.

Der integrierte Bericht 2018 übernimmt gleichzeitig die Funktion einer aktualisierten Umwelterklärung und macht die ökologischen Leistungen der FSG sowie ihrer Tochtergesellschaften FSEG und SAG transparent. Ziel und Teil des fairport-Kodex ist es, das Umweltmanagementsystem langfristig auf alle Tochterunternehmen des Standortes Stuttgart ausweiten.

Die FSG hat den Bericht für den GRI Materiality Disclosure Service eingereicht; das GRI Services Team hat die Richtigkeit der Position der Materiality Disclosures bestätigt (GRI 102-40 – GRI 102-49). Der Inhaltsindex ist ab Seite 100 im Bericht 2018 zu finden.

Siehe auch: Bericht 2018 S. 52-55, 106/107