Registrieren | Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen und Ihrem Passwort ein:

Username:
Password:

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier um ein neues Passwort zu vergeben.

LoginClose
Bitte warten Sie.
Sie werden sofort eingeloggt.
Sprache:

Stadt-Sparkasse Solingen

Allgemeines | Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Unternehmensname Stadt-Sparkasse Solingen

Anzahl Mitarbeiter 500 - 4.999

Berichtsjahr 2019

Leistungsindikatoren-Set EFFAS    

Berichtspflichtig im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes Ja und Erklärung iSd CSR-Berichtspflicht prüfen

Kontakt
Stadt-Sparkasse Solingen
Vorstandssekretariat und Unternehmenskommunikation

Isabel Herper

Kölner Straße 68-72
42651 Solingen
Deutschland

0212 286 1062
isabel.herper@sparkasse-solingen.de

Beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell (u. a. Unternehmensgegenstand, Produkte/Dienstleistungen)

Öffentlicher Auftrag

Die Stadt-Sparkasse Solingen ist eine Anstalt öffentlichen Rechts. Sie wurde von der Stadt Solingen vor 180 Jahren (1840) errichtet, um die kreditwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung, der mittelständischen Wirtschaft und der öffentlichen Hand zu sichern sowie die finanzielle Eigenvorsorge der Bürgerinnen und Bürger zu stärken und die Entwicklung der Region zu fördern. Dieser öffentliche/gesellschaftliche Auftrag ist im Sparkassengesetz Nordrhein-Westfalen niedergelegt und prägt unser gesamtes Geschäftsmodell. Wir handeln nicht ausschließlich gewinn-, sondern gemeinwohlorientiert.

Wir arbeiten rentabel, um unsere Kapitalbasis für die Zukunft zu stärken. Erträge, die wir nicht zur Stärkung unseres Eigenkapitals verwenden, fließen in die Region zurück zur Finanzierung gesellschaftlich wichtiger Projekte und Strukturen. Als Sparkasse fördern wir mit unserer Geschäftstätigkeit verlässlich die Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensqualität in der Region.

Wir leben nicht über unsere Verhältnisse, sondern verfolgen eine verantwortungs- und risikobewusste Geschäftspolitik. Wir refinanzieren uns hauptsächlich über unsere Einlagen oder im Interesse unserer Kundinnen und Kunden bei Förderbanken. Wir kennen unsere Kundinnen und Kunden persönlich und betreuen sie langfristig. Deshalb finanzieren wir Investitionen mit Maß und Weitblick. Unsere geschäftspolitischen Ziele machen wir transparent. Wir verhalten uns fair und respektieren die Gesetze.

Wir verwenden die Einlagen unserer Kundinnen und Kunden vorrangig zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region. Wir ermöglichen auch wirtschaftlich schwächeren Personen die Teilnahme am Wirtschaftsleben, stellen Basis-Bankdienstleistungen für jedermann bereit und geben Kleinkredite zu fairen und verlässlichen Konditionen.

Der Erfolg unserer Geschäftstätigkeit bemisst sich an der umfassenden Gestaltungskraft, die wir als kommunal verankertes Kreditinstitut in unserem Geschäftsgebiet entwickeln. Betriebswirtschaftliche Solidität, gesellschaftliche bzw. soziale Teilhabe und eine gesunde, funktionsfähige Umwelt sind die Fundamente für unseren wirtschaftlichen Erfolg – hier in der Region und überall in Deutschland. Der fortschreitende Klimawandel gefährdet dieses Gleichgewicht. Die Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit muss gelingen, um unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten und unser erfolgreiches Geschäftsmodell fortzuführen. Als Sparkasse bekennen wir uns ausdrücklich zu diesem Ziel sowie zu unserer ökonomischen, sozialen und ökologischen Verantwortung.

Als führendes Kreditinstitut in Solingen machen wir es uns zur Aufgabe, gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort und in der Sparkassen-Finanzgruppe die Transformation zu einer nachhaltigen regionalen Wirtschafts- und Infrastruktur zu fördern. Bereits heute finanzieren wir verlässlich Investitionen in Umwelt- und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz in Unternehmen, Kommunen und privaten Haushalten. Darüber hinaus werden wir unseren Kunden die Geldanlage in Fonds mit besonderem ökologischen oder sozialen Nutzen ermöglichen (siehe auch 4. Tiefe der Wertschöpfungskette). Durch spezifische Beratungs- und Informationsangebote fördern wir das Umweltbewusstsein bei unseren Kunden.

Wesentliche Rahmenbedingungen und Herausforderungen mit Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit der Sparkasse 

Unser Geschäftsmodell als Sparkasse war in den zurückliegenden Jahren wesentlich durch die Negativzinspolitik, die Digitalisierung sowie den demografischen Wandel beeinflusst. Mit der Transformation unserer auf fossilen Brennstoffen basierenden Wirtschaftsweise hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft kommt nun ein weiterer gewichtiger Einflussfaktor hinzu. Auf die nichtfinanziellen Aspekte dieser Rahmenbedingungen gehen wir nachfolgend ein.

Ertragsdruck durch Negativzinsen
Das Geschäftsmodell der Sparkasse wird insbesondere von der Entwicklung des Zinsergebnisses aus dem wettbewerbsintensiven Kredit- und Einlagengeschäft mit der Privatkundschaft und den mittelständischen Unternehmen bestimmt. Die seit mehr als zehn Jahren anhaltende Nullzinspolitik hin zu Negativzinsen setzt unsere auf die Realwirtschaft ausgerichtete Geschäftstätigkeit unter Druck. In der Folge haben wir unsere Aufwände und Kosten konsequent optimiert, um so die Erfüllung unseres öffentlichen Auftrags langfristig zu sichern. Die Zinspolitik hat auch auf die Ersparnisbildung unserer Kunden erheblichen Einfluss. Die Anpassung der Eigenvorsorge unserer Kunden an das veränderte Zinsumfeld ist eine zentrale Aufgabe für uns. Nachdem wir anfangs die Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB, Leitzins für die Einlagefazilität zzt.: -0,5 Prozent p. a.) nicht an unsere Kunden weitergegeben haben, haben wir aufgrund der ausbleibenden Trendwende im Zinsbereich seit dem 01.07.2017 in unserem TOP-Firmenkundensegment grundsätzlich ein Verwahrentgelt bei Geschäftsgirokonten eingeführt. Einlagen von Privatkunden sind hiervon nicht betroffen. Dabei wird jedem Firmenkunden ein Freibetrag von 1.000.000 Euro eingeräumt, bis zu dem auf eine Berechnung eines Verwahrentgeltes verzichtet wird.
 
Verändertes Kundenverhalten durch Digitalisierung
Bei der Erbringung unserer Finanzdienstleistungen spielen digitale Technologien seit vielen Jahrzehnten eine wichtige Rolle. Zur Verbesserung der Ertragsstärke setzen wir seit jeher moderne Informationstechnologie konsequent ein, um interne Abläufe in unserer Sparkasse sowie auch in der Sparkassen-Finanzgruppe zu optimieren. Seit mehr als 20 Jahren verfolgt die Sparkasse eine Multikanalstrategie, die Angebote in den Filialen im ersten Schritt durch Internet und telefonische Services ergänzte. Auf diese Weise lassen wir unsere Kunden an digitalen Neuerungen frühzeitig teilhaben. Im Rahmen der „Digitalen Agenda der Sparkassen“ haben wir unser Geschäftsmodell klar bestätigt: Als Sparkasse verstehen wir uns weiterhin als Multikanalbank, wir wollen keine (Online-) Direktbank werden.

Unsere Mitarbeitenden bleiben auch in der digitalen Welt ein wichtiger Erfolgsfaktor und bringen neben ihrer digitalen auch ihre soziale Kompetenz voll mit ein. Wir bieten innovative Dienstleistungen und Anwendungen, die unseren Kunden in ihrem Alltag Mehrwerte bieten. Als Sparkasse sind wir eine datennutzende Organisation. Die IT-Sicherheit unserer Systeme hat höchste Priorität. Als Sparkasse sehen wir die Digitalisierung bewusst als Chance, uns zu verändern und unser Geschäftsmodell so weiterzuentwickeln, dass wir seinen Kern – die Nähe zu den Kunden – bewahren.

Neue Steuerungsbedarfe im Kerngeschäft durch Nachhaltigkeit und Klimawandel
Die Mitgliedsstaaten der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen, darunter auch Deutschland und die gesamte EU, haben sich im Dezember 2015 in Paris auf das Ziel einer Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius verständigt. Nach dem Willen der EU-Kommission sollen bis 2050 die Treibhausgasemissionen auf netto Null gesenkt werden. Um diese Ziele zu erreichen, ist in kürzester Zeit die Transformation unserer bisherigen Produktions- und Lebensweise notwendig. Dieser Wandel wird einige Wirtschaftssektoren vor enorme Herausforderungen stellen. Damit sind Risiken, aber auch Chancen, verbunden, die das Kerngeschäft unserer Sparkasse beeinflussen können.

Der Bedarf an nachhaltigen Technologien und klimafreundlichen Lösungen eröffnet für Unternehmen bedeutende neue Geschäftschancen. Die EU-Kommission rechnet mit einem jährlichen Investitionsbedarf von 180 Milliarden Euro allein in Europa. Enorme Finanzmittel sind darüber hinaus für die Erreichung der von den Vereinten Nationen verabschiedeten „Agenda 2030“ mit 17 globalen Nachhaltigkeitszielen („Sustainable Development Goals – SDGs“) notwendig.

Durch eine weitreichende Regulierung und nachhaltige Ausrichtung der Finanzwirtschaft sollen das notwendige Investitionskapital mobilisiert sowie die Steuerung von Klima- und Nachhaltigkeitsrisiken implementiert werden. Im Bereich der Nachhaltigkeit entsteht damit ein neuer Markt, in dem die Sparkassen aus ihrem Geschäftsmodell heraus eine gute Ausgangsposition haben.

Ergänzende Anmerkungen:

Organisationsprofil
Wesentliche Daten zur Stadt-Sparkasse Solingen per 31.12.2019

Anzahl Beschäftigte nach Köpfen (ohne ATZ) 513
Anzahl Beschäftigte in Mitarbeiterkapazitäten (inkl. ATZ und Azubis) 482
Anzahl Auszubildende  40
Anzahl (personenbesetzter) Filialen 11
Anzahl SB-Filialen  8
Anzahl fahrbarer Filialen 0
Anzahl SB-Geräte (Kontoauszugsdrucker, -serviceterminals)  58
Anzahl Geldausgabeautomaten  24
Anzahl Ein- und Auszahlautomaten  17
Anzahl Privatgirokonten 81.463
Anzahl Geschäftsgirokonten  8.749
Bilanzsumme in TEUR 3.013.811
Verbindlichkeiten gg. Kunden in TEUR  2.201.821
Forderungen an Kunden in TEUR 2.379.973
Gesamtkapital in TEUR 319.051
Geschäftsbereiche
  • Kreditgeschäft
  • Kontoführung
  • Einlagengeschäft
  • Wertpapier- und Depotgeschäft
  • Zahlungsverkehr
Wichtigste Produkte und Dienstleistungen
  • Dispositions-/Kontokorrentkredite
  • Konsumenten-/Investitionskredite
  • Immobilienfinanzierungen
  • Girokonten/Zahlungsverkehr
  • Wertpapiergeschäft
  • Versicherungsgeschäft
  • Bauspargeschäft
(Strategische) Beteiligungen
  • SIM GmbH, Solingen
  • Rheinischer Sparkassen- und Giroverband, Düsseldorf
  • S-International Rhein-Ruhr GmbH, Essen
  • RSL Beteiligungsgesellschaft & Co. KG, Düsseldorf
  • Erwerbsgesellschaft S-Finanzgruppe, Neuhardenberg
  • Stadtwerke Solingen GmbH (Bereich Versorgung), Solingen
  • Beteiligung Castra GmbH & Co. KG
  • S-DirektVersicherung AG, Düssseldorf
Vorstand
  • Stefan Grunwald, Vorstandsvorsitzender
  • Sebastian Greif, Vorstandsmitglied
  • Andreas Tangemann, stellvertretendes Vorstandsmitglied
Träger
  • Träger der Sparkasse ist die Stadt Solingen (§ 2 der Satzung).
Geschäftsgebiet
  • Geschäftsgebiet ist das Gebiet des Trägers und die Städte Remscheid, Wuppertal und Leverkusen sowie die Gemeinden des Kreises Mettmann als auch die Städte und Gemeinden Leichlingen, Burscheid, Wermelskirchen, Hückeswagen, Radevormwald, Wipperfürth, Kürten und Odenthal (§ 7 der Satzung).
Rechtsform
  • Anstalt des öffentlichen Rechts (§ 1 der Satzung).
Mitgliedschaften (Angaben zu Mitgliedschaften in Sparkassenverbänden, regionalen Verbänden, Institutionen, etc.)
  • Die Stadt-Sparkasse Solingen ist Mitglied des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes und über diesen dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband e. V. angeschlossen.