Registrieren | Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen und Ihrem Passwort ein:

Username:
Password:

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier um ein neues Passwort zu vergeben.

LoginClose
Bitte warten Sie.
Sie werden sofort eingeloggt.
Sprache:

AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal

Allgemeines | Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Unternehmensname AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal

Unternehmenswebsite www.awg.wuppertal.de

Anzahl Mitarbeiter 250 - 499

Berichtsjahr 2019

Leistungsindikatoren-Set GRI SRS    

Berichtspflichtig im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes Nein

Kontakt
Willy Görtz

Korzert 15
42349 Wuppertal
Deutschland

49 (202) 4042 – 143
willy.goertz@awg.wuppertal.de

Beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell (u. a. Unternehmensgegenstand, Produkte/Dienstleistungen)

AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal

Die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal (AWG), ein konsolidiertes Unter­neh­men im Konzern der WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH (WSW), ist ein Gemeinschafts­unter­neh­men der Stadtwerke Wuppertal, Remscheid und Velbert sowie der Städte Wuppertal und Remscheid mit über 400 Beschäftigten. Zu den we­sentlichen Aufgaben des Unterneh­mens gehören das Abfallmanagement und der Betrieb eines modernen Müllheizkraftwerks.  

Die Gesellschafter der AWG  
  • WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH (70,47 %)
  • Stadtwerke Remscheid GmbH (24,97 %)
  • Stadtwerke Velbert GmbH (4,5 %)
  • Stadt Wuppertal (0,03 %)
  • Stadt Remscheid (0,03 %)

EKOCity


Im Jahr 2002 haben sich mehrere Städte und Kreise zur Entsorgungskooperation EKOCity zu­sam­­men­geschlossen. Eine zentrale Rolle spielen in diesem Verbund gemeinsame Entsor­gungs­­anlagen. Dazu gehören das MHKW der AWG sowie die Siedlungsmüllverbrennungslinien 1 und 2 des RZR I der AGR in Herten und die Sperrmüllaufbereitungsanlage EKOCityCenter der USB Service GmbH in Bochum.
Dem Zweckverband gehören seit 2002 die Städte Bochum, Herne, Remscheid und Wuppertal, der Regional­ver­band Ruhr sowie die Kreise Recklinghausen und Ennepe-Ruhr an. 2006 trat auch der Kreis Mettmann EKOCity bei.  

Die Gewährleistung der Entsorgungssicherheit sowie niedrige und vor allem stabile Gebühren für die Abfallentsorgung waren und sind das Haupt­ziel von EKOCity.  

Die Verbandsmitglieder im Zweckverband EKOCity haben ihre Mitgliedschaft bis mindestens zum Jahr 2033 festgeschrieben.


Anlagen und Standorte
  • Müllheizkraftwerk und Wasserstoffinfrastruktur am Standort Korzert
  • Fünf Recyclinghöfe in Wuppertal
  • Betriebshof der AWG (Logistik, Sammeln, Transport) am Standort Klingelholl
  • 2.500 Depotcontainer (443 Standplätze) in Wuppertal
  • Autorecycling am Standort Deutscher Ring

Zudem ist die 2003 gegründete WVW Wertstoffverwertung Wuppertal GmbH (WVW) als 100-pro­zentige Tochtergesellschaft der AWG zu nennen. Die WVW betreibt für die AWG am Standort Korzert eine moderne Schlackenaufbereitungsanlage.     

Betrachtungsrahmen

In der vorliegenden DNK-Erklärung wird die AWG unter besonderer Berücksichtigung des Müll­­heiz­kraftwerks betrachtet. Zudem werden Aussagen zur WVW (Kriterien 4 und 12), zum Autorecycling (Kriterium 12) sowie zur Wasserstoff-Infrastruktur (Kriterien 4, 10 und 12) ge­troffen.

Ergänzende Anmerkungen:

Die vorliegende DNK-Erklärung wurde vom Institut für Nachhaltigkeitsbildung mit­ge­stal­tet.