Registrieren | Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen (oder Ihrer E-Mailadresse) und Ihrem Passwort ein:

Username:
Password:

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier um ein neues Passwort zu vergeben.

LoginClose
Bitte warten Sie.
Sie werden sofort eingeloggt.
Sprache:

Konzern Stadtsparkasse München

Allgemeines | Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Unternehmensname Konzern Stadtsparkasse München Logo

Unternehmenswebsite https://www.sskm.de

Anzahl Mitarbeiter 500 - 4.999

Berichtsjahr 2021

Leistungsindikatoren-Set GRI SRS    

Berichtspflichtig im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes Ja und Erklärung iSd CSR-Berichtspflicht prüfen

Berichterstattung zur EU-Taxonomie CSR-RUG berichtspflichtig und i.S.d. EU-Taxonomie berichten

Kontakt
Antoinette Marino

Sparkassenstrasse 2
80331 M√ľnchen
Deutschland

089-216747411
089-2167947411
Antoinette.Marino@sskm.de

Beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell (u. a. Unternehmensgegenstand, Produkte/Dienstleistungen)

Grundlagen und Geschäftsmodell 
Die Stadtsparkasse München und der Konzern Stadtsparkasse München erfüllen die gesetzlichen Pflichten zur Abgabe einer nichtfinanziellen Erklärung und einer nichtfinanziellen Konzernerklärung durch die Veröffentlichung eines zusammengefassten, gesonderten, nichtfinanziellen Berichts für den Konzern Stadtsparkasse München und die Stadtsparkasse München.
 
Der Konzern Stadtsparkasse München (im Folgenden: Konzern) umfasst neben der Stadtsparkasse München die S-Immobilien Management der Stadtsparkasse München GmbH & Co. KG (im Folgenden: SIM KG) und seit dem Geschäftsjahr 2021 die SIS-Sparkassen-Immobilien-Service GmbH (im Folgenden: SIS GmbH).
 
Die Konzernmutter Stadtsparkasse München (im Folgenden: Stadtsparkasse München) ist eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in München. Träger der Stadtsparkasse München ist die Landeshauptstadt München. Grundsätzlich betreibt die Stadtsparkasse München alle banküblichen Geschäfte, soweit es das bayerische Sparkassengesetz (SpkG) und die aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen oder die Satzung der Sparkasse vorsehen.
 
Organe der Stadtsparkasse München sind der Vorstand und der Verwaltungsrat. Der Vorstand, bestehend aus vier Mitgliedern, leitet die Stadtsparkasse München in eigener Verantwortung, vertritt sie und führt ihre Geschäfte. Nach dem Ausscheiden einer Vorständin zum 30.06.2021 wird die Stadtsparkasse München vorübergehend durch den Vorstandsvorsitzenden und zwei Vorstandsmitglieder geleitet. Die Nachbesetzung zum 01.07.2022 ist bereits geregelt. Der Verwaltungsrat bestimmt die Richtlinien für die Geschäfte der Sparkasse und überwacht den Vorstand. Er setzt sich aus acht Mitgliedern zusammen: dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, dem Stadtkämmerer, vier Mitgliedern des Stadtrates sowie zwei durch die Regierung von Oberbayern als Aufsichtsbehörde bestellten Mitgliedern. Die Zusammensetzung des Verwaltungsrats ist dem Anhang zum Jahresabschluss zu entnehmen.
 
Die Stadtsparkasse München ist Mitglied des Sparkassenverbands Bayern und über diesen dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband angeschlossen.  Sie haftet mit den anderen bayerischen Sparkassen gemäß § 8 Abs. 2 der Satzung des Sparkassenverbands Bayern für die Verbindlichkeiten des Sparkassenverbands Bayern. Die Stadtsparkasse München ist über den Sparkassen-Teilfonds des Sparkassenverbands Bayern dem Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe angeschlossen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das institutsbezogene Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe als Einlagensicherungssystem nach dem Einlagensicherungsgesetz (EinSiG) amtlich anerkannt. Das Sicherungssystem stellt im Entschädigungsfall sicher, dass den Kunden der Sparkassen der gesetzliche Anspruch auf Auszahlung ihrer Einlagen gemäß dem EinSiG erfüllt werden kann („gesetzliche Einlagensicherung“). Darüber hinaus ist es das Ziel des Sicherungssystems, einen Entschädigungsfall zu vermeiden und die Sparkassen selbst zu schützen, insbesondere deren Liquidität und Solvenz zu gewährleisten („diskretionäre Institutssicherung“). Als institutssichernde Einrichtung im Sinne des EinSiG sowie des Anlegerentschädigungsgesetzes (AnlEntG) schützt dieses System den Bestand der angeschlossenen Institute. Die Mitgliederversammlung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes hat am 27. August 2021 einen gemeinsamen Beschluss zur Weiterentwicklung des Sicherungssystems gefasst. Mit ihrer Entscheidung kommt die Gruppe entsprechenden Feststellungen der Aufsichtsbehörden nach. Kern der Einigung ist u. a. ein zusätzlicher Sicherungsfonds, der von den Instituten ab 2025 zu befüllen ist und zusätzlich zu den bestehenden Sicherungsmitteln zur Verfügung stehen soll. Damit soll ermöglicht werden, im Falle einer Krise noch schneller handlungsfähig zu sein.
 
Die Stadtsparkasse München unterliegt dem Regionalprinzip. Dabei steht im Vordergrund, auf Grundlage der Markt- und Wettbewerbserfordernisse vorrangig im Geschäftsgebiet den Wettbewerb zu stärken und alle Bevölkerungskreise, die Wirtschaft und die öffentliche Hand ausreichend mit geld- und kreditwirtschaftlichen Leistungen zu versorgen. Die Stadtsparkasse München fördert die Vermögensbildung breiter Bevölkerungskreise sowie das Verständnis der Jugend für wirtschaftliche Zusammenhänge. Gemäß den Vorgaben des Sparkassenrechts nimmt die Sparkasse Spareinlagen und andere Einlagen entgegen und führt dazu für jedermann aus dem Geschäftsgebiet Girokonten sowie Sparkonten. Zum 31. Dezember 2021 unterhält die Stadtsparkasse München im Geschäftsgebiet 56 Filialen und Beratungs-Center, davon neun Filialen mit tageweiser Öffnung (seit März 2020 pandemiebedingt geschlossen), 45 SB-Filialen sowie weitere 36 Standorte mit Geldautomaten. Die Stadtsparkasse ist damit an 137 Standorten in München vertreten.  
 
Geschäftsgegenstand der Konzerntochtergesellschaft SIM KG mit Sitz in München ist die Verwaltung der durch die Stadtsparkasse München eingebrachten Immobilien einschließlich deren Vermietung, Verpachtung und sonstigen wirtschaftlichen Verwertung. Die SIM KG hat keine eigenen Beschäftigten.

Geschäftsgegenstand der Konzerntochtergesellschaft SIS GmbH mit Sitz in München ist die Vermittlung von Immobilien einschließlich damit zusammenhängender Beratungs- und Serviceleistungen (z.B. Vermittlung von Finanzierungen, Versicherungen, Bausparverträgen). Organe der Gesellschaft sind die Geschäftsführung und die Gesellschafterversammlung. Die SIS GmbH ist organisatorisch in überwiegenden Teilen in die Konzernmutter Stadtsparkasse München eingebunden und nutzt teilweise auch ihre Infrastruktur. Insofern treffen die Aussagen in diesem Bericht grundsätzlich auch auf die SIS GmbH zu, auch wenn von der Stadtsparkasse München gesprochen wird. Soweit dies nicht zutrifft, werden die Besonderheiten an entsprechender Stelle näher erläutert.
 
Wesentliche Rahmenbedingungen und Herausforderungen mit Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit der Stadtsparkasse München
Wesentliche langfristige Einflussfaktoren auf das Geschäftsmodell der Stadtsparkasse München sind die Negativzinspolitik, die Digitalisierung, der demografische Wandel, die Transformation der europäischen Wirtschaft zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft und die damit verbundene Schaffung eines EU-Rahmens für ein nachhaltiges Finanzwesen.
 
Die weltweite Wirtschaft befindet sich in einem tiefgreifenden Transformationsprozess. Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens und der Abschwächung des Klimawandels erlangen eine zentrale Bedeutung und können auch über die Zukunftsfähigkeit von Geschäftsmodellen entscheiden. Ein wichtiger Treiber in diesem Zusammenhang ist die Finanzwirtschaft (siehe auch Kriterium 2).