Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

in TEUR 2018 2017
Umsatzerlösse einschließlich Bestandsveränderungen  430.015,1 450.915,9  
Aufwendungen für bezogene Lieferungen und Leistungen (einschließlich Instandhaltungen) Ist 2017: 75,8 Mio. EUR; Vorjahr 75,5 Mio. EUR  -206.816,9 -230.216,9  
Andere aktivierte Eigenleistungen 10.507,8 8.375,2
Sonstige betriebliche Erträge 1.515,6 4.626,0
Personalaufwand  -55.585,3 -53.631,1  
Abschreibungen  -65.239,5 -65.164,5  
Finanzergebnis -21.753,1 -27.648,0  
Sonstige betriebliche Aufwendungen -25.320,9 -33.639,3
Steuern vom Einkommen und Ertrag -4.252,9 -4.090,2
Ergebnis nach Steuern 57.039,9 49.572,10
Sonstige Steuern -84,8 -102,7
Konzernjahresüberschuss  56.955,1 49.424,4


Indirekte wirtschaftliche Leistung  

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt bietet mit dem Wohn-Service-Team ihren Mietern seit über zehn Jahren die Möglichkeit, haushaltsnahe Dienstleistungen kostenfrei oder zu günstigen Preisen erledigen zu lassen. Dafür wendet die Unternehmensgruppe jährlich rund 330.000 Euro auf. Durchgeführt wurde diese Dienstleistung von der „DiQ- Dienste im Quartier GmbH“ im Jahr 2018 für rund 36.000 Wohnungen in 24 hessischen Kommunen. Dabei wurden 80 % der Dienstleistungen von Mietern über 65 Jahren angefordert, die auch die Hauptzielgruppe dieses Angebots sind. Für das Sozialmanagement in den Quartieren, welches Mieterveranstaltungen, Mieterberatung, Konfliktvermittlung, Kinder- und Jugendarbeit sowie Quartiersarbeit umfasst, stellt die Unternehmensgruppe darüber hinaus jährlich rund 1,1 Millionen Euro (2017: 1,1 Millionen Euro) zur Verfügung. Dabei werden die Personalkosten nicht berücksichtigt.
Kosten für soziale Projekte  
Für das Sozialmanagement in den Quartieren, welches Mieterveranstaltungen, Mieterberatung, Konfliktvermittlung, Kinder- und Jugendarbeit sowie Quartiersarbeit umfasst, stellt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt darüber hinaus jährlich rund 1,1 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei werden die Personalkosten nicht berücksichtigt. 
Anteil barrierefreier/-armer Wohnungen und Gebäude im Bestand 
Im Jahr 2018 wurden 33 (2017: 429) barrierearme Neubauwohnungen fertiggestellt. Darüber hinaus waren im Bestand der Unternehmensgruppe 2018 insgesamt 5.357 (2017: 5.584) Hauseingänge der Unternehmensgruppe barrierearm erreichbar. Die genaue Anzahl der barrierearmen Wohnungen im Bestand kann derzeit aus administrativen Gründen nicht erhoben werden.