18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Durch unsere Geschäftstätigkeit gibt es nachweislich einen positiven Effekt auf das Gemeinwohl in der Region. Als Integrationsunternehmen schaffen wir Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt und leisten somit einen Beitrag zur deren gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe. Diese wird durch die Analyse der Phineo gAG bestätigt. Darüber hinaus bewirken wir mit unserer Dienstleistung ein gesamtgesellschaftliches Umdenken hinsichtlich der erfolgreichen Vereinbarkeit von nachhaltigem und wirtschaftlichem Handeln. Durch die Wiedervermarktung der gebrauchten IT-Hardware können wir diese zu günstigen Konditionen anbieten und den Nutzerkreis von IT erweitern. So fördern wir gleichzeitig die digitale Inklusion. Zusätzlich wurde in Zusammenarbeit mit der deutschen Industrie- und Handelskammer eine Ausbildung zum Fachpraktiker/in für IT Systemelektronik speziell für Menschen mit Behinderung entwickelt. Die anerkannte Ausbildung hilft jungen Auszubildenden aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung bei der Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Wir vermarketen einen wesentlichen Teil der übernommenen IT-Hardware über eine führende Einkaufsplattform zu günstigen Konditionen an gemeinnützige Organisationen in Deutschland. Des Weiteren fördern punktuell durch Sachspenden gemeinnützige Organisationen, deren Wirkungsbereich sich nahe unserem Kerngeschäft auf digitale Inklusion oder Ressourceneinsparungen fokussiert. Entscheidungen darüber werden entsprechend einer Engagementrichtlinie durch ein internes Gremium getroffen. Darüber hinaus engagieren sich die regional stark verankerten Niederlassung in ihrem eigenen Handlungsbereich in einem nicht festgelegtem Rahmen.