Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Erfreulicherweise gab es – wie in den Vorjahren – in 2015 keine arbeitsbedingten Verletzungen oder Berufskrankheiten: weder während der Arbeit noch auf dem Weg dorthin.

Ausfalltage wegen Krankheit gab es insgesamt 175, für die alle eine Lohnfortzahlung erfolgte. Weitere Abwesenheiten traten wegen Mutterschutzzeiten auf; insgesamt rund 75 Tage.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Aufgrund der Tätigkeit als IT-Dienstleister benötigt COM Software GmbH keine förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften zu Arbeitsschutzthemen.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

In 2015 investierte COM Software GmbH massiv in die Weiterbildung der Mitarbeitenden und kaufte insgesamt 175 Weiterbildungstage ein (170 Tage für Mitarbeitende und 5 Tage für Führungskräfte). D. h. pro Kopf erhielten die Mitarbeitenden 44 h Weiterbildung in diesem Jahr, die Führungskräfte 40 h.

Die reinen Kosten dafür betrugen 50.704 Euro - ohne den Verdienstausfall durch nicht-fakturierbare Stunden.

Die Fortbildung wurde funktionsbezogen und damit geschlechtsunabhängig gewährt. Eine grobe Aufteilung nach Geschlechtern liegt ca. bei 80% Teilnehmern und 20% Teilnehmerinnen.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

siehe Ausführungen zu Kriterium 15, Chancengerechtigkeit, auf der vorigen Seite.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

In 2015 haben wir von keinen Diskriminierungsvorfällen im Unternehmen erfahren.