Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Der Krankenstand im LPKF-Konzern liegt mit 3,98 % unter dem Durchschnitt der metallverarbeitenden und Elektronikindustrie in Deutschland (2015: 5,3 %).

Mit einer Gefährdungsbeurteilung wird für alle Arbeitsplätze ermittelt, welchen potenziellen Gefährdungen die Beschäftigten während der Ausübung ihrer Tätigkeiten ausgesetzt sind. Ggf. treffen wir Maßnahmen, um die Gefährdungen nach dem STOP-Prinzip zu vermeiden oder zu reduzieren (STOP = Substitution, Technische Maßnahmen, Organisatorische Maßnahmen und Persönliche Schutzausrüstung).

Im Zuge des Arbeitsschutzmanagementsystems führen wir eine Statistik über Betriebs- und Wegeunfälle. Im Berichtszeitraum gab es insgesamt 4 meldepflichtige Unfälle. Die Anzahl unfallbedingter Ausfalltage belief sich auf 49. Die Unfallstatistik wird in den Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses ausgewertet, notwendige Maßnahmen werden eingeleitet und deren Umsetzung anschließend überwacht.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Die LPKF Laser & Electronics AG ist nicht tariflich gebunden und keiner Gewerkschaft angegliedert.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

Der Aus- und Weiterbildungsbedarf wird durch die jeweiligen Vorgesetzten ermittelt und ist Bestandteil der jährlichen Schulungsplanung im Rahmen des Mitarbeitergesprächs. Sämtliche Aus- und Weiterbildungen werden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet. Im Berichtszeitraum beliefen sich die Schulungstage für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter im Durchschnitt auf 0,89 Tage.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

Entsprechend dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst hat der Vorstand eine Zielgröße für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands festgelegt. Sie belief sich auf jeweils 17 %. Die Frist zur Erreichung dieser Zielgröße war auf den 30.06.2017 festgelegt. Zu diesem Stichtag lag der Frauenanteil in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands bei 17 % und Ende 2017 ebenfalls bei 17 %. Der Frauenanteil in der zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands lag am 30. Juni 2017 bei 21 % und Ende 2017 bei 23 %. Der Vorstand hat beschlossen, mit Wirkung ab dem 1. Juli 2017 den Anteil von Frauen in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands auf 17 % und in der zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands auf 23 % festzulegen. Die Frist zur Erreichung dieser Zielgrößen ist auf den 30. Juni 2022 festgelegt.

Für den Anteil von Frauen im Vorstand hatte sich der Aufsichtsrat bis zum 30.06.2017 eine Zielgröße von 0 % gesetzt, da ein Wechsel in der Besetzung des Vorstands nicht geplant war. Diese Zielgröße wurde eingehalten. Der Aufsichtsrat hat mittlerweile eine neue Zielgröße von 25 % mit einer Frist bis zum 30. Juni 2022 festgelegt.

Der Aufsichtsrat hatte beschlossen, die Zielgröße für den Anteil von Frauen im Aufsichtsrat bis zum 30. Juni 2017 auf 25 % festzulegen. Der Frauenanteil im Aufsichtsrat lag am 30. Juni 2017 bei 0 % und Ende 2017 ebenfalls bei 0 %. Die Gründe für die Nichterreichung der Zielvorgabe für den Frauenanteil im Aufsichtsrat wurden bereits im Zusammenhang mit den Wahlvorschlägen zur Aufsichtsratswahl an die ordentliche Hauptversammlung 2017 erläutert. Der Aufsichtsrat hat die Anregungen aus dem Aktionärskreis aufgenommen und entsprechende Vorschläge an die Hauptversammlung unterbreitet; die Hauptversammlung hat die Veränderungen im Aufsichtsrat beschlossen. Der Aufsichtsrat hat bis zum 30.06.2022 eine neue Zielgröße für den Anteil von Frauen im Aufsichtsrat von 25 % beschlossen. 

Eine weitere Zuordnung von Mitarbeitern nach Diversitätsindikatoren wurde im Berichtszeitraum nicht durchgeführt.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

Im Berichtszeitraum wurden keine Diskriminierungsvorfälle gemeldet, denen nachgegangen werden musste. Abhilfemaßnahmen mussten nicht ergriffen werden.