16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Im Jahr 2018 hat die Unternehmensgruppe 14 weibliche und 6 männliche Auszubildende beschäftigt. Dies entspricht einem Anteil von 2,7 % gemessen an der Gesamtzahl der Mitarbeiter. Die angehenden Immobilienkaufleute absolvieren ihren schulischen Unterricht am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Bei den Abschlüssen lag die Erfolgsquote 2018 bei 100 %. Auszubildende der Unternehmensgruppe wurden wiederholt – so auch 2018 als jahrgangsbeste Absolventen geehrt. Alle Auszubildenden wurden anschließend übernommen. Darüber hinaus haben seit 2017 drei Auszubildende ein duales Studium zum Bachelor of Arts Real Estate im Fernstudium am EBZ begonnen.  

Die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe können umfassende Weiterbildungsangebote nutzen. Im Fokus steht die Weiterentwicklung von Fachkenntnissen und Methodenkompetenz, die für die Aufgabenbereiche der Mitarbeiter von Bedeutung sind. In 38 Inhouse-Seminaren wurden 2018 verschiedene Kursangebote zur Weiterbildung angeboten. Dazu zählten Seminare zu u.a. Work-Life-Balance, Zeit- und Selbstmanagement und „Sich selbst gesund führen – Mitarbeiter gesund führen“. Die Weiterbildungsintensität im Jahr 2018 betrug 1,3 %. Das bedeutet, dass im Durchschnitt jeder Vollzeitarbeitnehmer rund 1,3 Arbeitstage zu Weiterbildungszwecken nutzte. Im Durchschnitt absolvierten die weiblichen Mitarbeiter im Berichtszeitraum 9,24 Stunden. Bei den männlichen Mitarbeitern lag der Wert bei 9,03.  

Ein Werkzeug für die Mitarbeiterentwicklung sind systematische Gespräche auf Augenhöhe. Seit 2016 finden jährliche Mitarbeitergespräche zwischen Führungskräften und Mitarbeitern statt. Seit 2017 beträgt die Teilnahmequote 100 %. Im Fokus steht die Zufriedenheit mit der Arbeitssituation. Darüber hinaus werden gemeinsam konkrete Entwicklungsziele und Weiterbildungsbedarfe vereinbart.  

Um Geschäftsrisiken aufgrund eines potenziellen Mangels von Fach- und Nachwuchskräften entgegenzuwirken, liegt es in dem ureigenen Interesse der Unternehmensgruppe, dem demografischen Wandel ganzheitlich zu begegnen. Der vorbeugende Gesundheitsschutz und die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter haben für die Unternehmensgruppe oberste Priorität. Angebote zur aktiven Stärkung der Gesundheit, wie z.B. Faszientraining, eine Kooperation mit „Fitness First“ und Massagen, werden in der Belegschaft gut angenommen. Um die Themen Gesundheit und Sicherheit praktisch handhabbar zu machen, bietet die Unternehmensgruppe Gesundheitskurse zur aktiven Stärkung der Gesundheit und zur Vermeidung von Arbeitsunfällen an. Im Berichtszeitraum wurden 23 Kurse durchgeführt.  

Im Rahmen ihrer Strategie 2018+ hat die Unternehmensgruppe verschiedene Ziele entwickelt, die auch den Bereich Personal tangieren. Beispielsweise möchten wir eine neue Organisationseinheit etablieren, deren Kernfunktion die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle ist. Hierfür beziehen wir neben der Geschäftsführung intensiv weitere Fachexperten und Führungskräfte ein.