16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Der demografische Wandel und die Herausforderungen aktueller (politischer) Situationen sind wichtige Themen, die uns auch zukünftig begleiten und strategische Handlungskonzepte erfordern. Daher legt die Spar- und Bauverein eG besonderen Wert auf die Nachwuchsförderung bzw. die Aus- und Weiterbildung junger Berufseinsteiger zu Fachkräften der Immobilienwirtschaft. Mehr als die Hälfte der aktiven kaufmännischen Mitarbeiter wurden im eigenen Unternehmen ausgebildet; dass damit häufig eine innerbetriebliche Karriere beginnt, zeigt die Vielzahl der aus den eigenen Reihen besetzten Führungspositionen.

Die Genossenschaft stellt regelmäßig Ausbildungsplätze für angehende Immobilienkaufleute bereit. Zwei Ausbildungsleiter flankieren den betrieblichen Ablauf und stehen in Kontakt zur brancheneigenen Ausbildungsstätte, dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum, wo die Auszubildenden auch eine institutseigene Abschlussprüfung mit Zertifikat ablegen. Erfolgreiche Ausbildungsabsolventen haben bisher in der Regel mindestens einen befristeten Anstellungsvertrag erhalten.

Der Spar- und Bauverein ist in Person des Vorstandsvorsitzenden sowohl in der Lehre an der EBZ Business School aktiv als auch an der Konzeption des Lehrbetriebs im EBZ-Kuratorium beteiligt. Mit ihrem eigenen Praxiskonzept errang die Genossenschaft im Berichtsjahr 2012 einen dritten Platz beim Ausbildungspreis der Dortmunder Wirtschaft in der Kategorie „21 bis 100 Beschäftigte“. Die u. a. von den Unternehmensverbänden für Dortmund und Umgebung sowie vom Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland e. V. initiierte branchenübergreifende Auszeichnung sowie die sehr guten Prüfungs- und Arbeitsleistungen der jungen Berufseinsteiger dokumentieren das erfolgreiche Engagement aller Verantwortlichen.

Zur Unterstützung potenzieller Nachwuchskräfte bietet die Spar- und Bauverein eG zudem Schülerpraktika und Traineeprogramme an und gewährt zeitweise auch „Gast“-Auszubildenden einen Einblick ins Unternehmensgeschehen. Zeitgleich engagiert sich die Genossenschaft regelmäßig auf schulische Bewerber- und Kennenlerntage und bietet den Jugendlichen Austausch mit den Auszubildenden und den Ausbildungsverantwortlichen.

Nach der Ausbildung ist vor der Fortbildung – getreu diesem Motto bietet die Spar- und Bauverein eG ihren Mitarbeitern darüber hinaus eine individuelle Förderung und Karriereplanung sowie die kontinuierliche Weiterqualifikation und ein lebendiges Mit- und Füreinander. So bietet nicht nur das Programm der EBZ zusätzlich diverse Weiterbildungsangebote bis hin zu Bachelor- und Masterstudiengängen, die Genossenschaftsmitarbeiter regelmäßig nutzen.

Eine persönliche, partnerschaftliche Arbeitsatmosphäre oder etwa die gemeinsame Entwicklung einer individuellen Karriereplanung stärken die Verbundenheit der Mitarbeiter zur Spar- und Bauverein eG.  Zugleich hat sich die Attraktivität jedes einzelnen Tätigkeitsbereichs durch den Verzicht auf starres Abteilungsdenken zugunsten einer Orientierung an relevanten Geschäftsprozessen deutlich erhöht. Ein für alle Mitarbeiter einsehbares und verbindliches Organisationshandbuch dokumentiert standardisierte Arbeitsabläufe, Unterschriftenregelungen oder auch Geschäftsanweisungen. Die Einrichtung von Stabsstellen und abteilungsübergreifenden Projektteams dient zusätzlich dem Ziel, Formalismus und „weite Wege“ in der Kommunikation untereinander weitestgehend auszuschließen.