16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Aus- und Weiterbildung
Für die erfolgreiche Fortsetzung unseres Wachstumskurses brauchen wir hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Ihnen bieten wir interessante Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten und ein leistungsförderndes Arbeitsumfeld. 

Für die Sicherung unseres Fachkräftenachwuchses setzen wir vor allem auf die Ausbildung im eigenen Haus. Jugendlichen bieten wir den Einstieg über Schülerpraktika sowie über die Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation. Studierende können bei uns als Praktikant, Werkstudent oder nach erfolgreich abgeschlossenem Studium als Trainee ins Berufsleben starten. Die von uns unterstützten und angebotenen dualen Studiengänge BWL/Immobilienwirtschaft und BWL/Steuern und Prüfungswesen sowie Technisches Facility Management verknüpfen die praktische Erfahrung in unserem Unternehmen mit der theoretischen Ausbildung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. 

Unsere Personalstrategie setzt auf eine strukturierte Mitarbeiterentwicklung, die den Beschäftigten die Entfaltung ihrer persönlichen Stärken ermöglicht. Auf Basis der ermittelten Entwicklungspotenziale und -bedarfe nutzen wir seit 2016 ein unternehmensweites Bildungsprogramm, das über ein eigenes Online-Portal gesteuert wird. Das Bildungsprogramm gliedert sich in die Bereiche Mitarbeiterentwicklung, die fachspezifische und überfachliche Qualifizierung, die Führungskräfteförderung und das Talentmanagement. Es bündelt gleichartige Entwicklungsbedarfe und bietet entsprechend konzipierte Inhouse-Schulungen. Damit unterstützen wir unsere Mitarbeiter und Führungskräfte gezielt in ihrem beruflichen Fortkommen, schaffen Synergieeffekte und fördern bereichsübergreifendes Netzwerken. 

In der FACILITA ist das Weiterbildungsprogramm auf die stellenspezifisch erforderliche Wissensvermittlung ausgerichtet. So werden etwa alle Hausmeister zu „elektrotechnisch unterwiesenen Personen“ ausgebildet und zum Thema Kundenkommunikation in der Wohnungswirtschaft geschult. Währenddessen werden operative Fach- und Führungskräfte in speziell konzipierten Schwerpunktschulungen auf veränderte Herausforderungen vorbereitet. So haben die FACILITA und die BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft, Berlin – gemeinsam den mehrwöchigen Kurs „Facility Management kompakt: Schwerpunkt Wohnimmobilien“ geplant und durchgeführt. 

Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
Wir wollen unseren Mitarbeitern ein sicheres und gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld bieten. Jeder unserer Verwaltungsstandorte wird einmal jährlich durch die Sicherheitsbeauftragten, die Fachkraft für Arbeitssicherheit und gegebenenfalls den Betriebsarzt geprüft. Die beiden letztgenannten Personen werden extern berufen. Bei den Vor-Ort-Terminen werden in einer gemeinsamen Sitzung mit einem Arbeitgebervertreter die Themen Arbeitsschutz, Arbeitsplatzausstattung und Präventionsmöglichkeiten besprochen und etwaige Verbesserungsmaßnahmen veranlasst. Die Deutsche Wohnen und die FACILITA haben gemäß den gesetzlichen Vorgaben Arbeitssicherheitsausschüsse etabliert. Sie unterstützen und überwachen unsere unternehmensweiten Programme zur Arbeitssicherheit sowie zum Gesundheitsschutz und bieten eine entsprechende Beratung. Wir achten zudem streng auf die lückenlose Dokumentation von Arbeitsunfällen, die in ein zentrales Verbandsbuch aufgenommen und einmal im Jahr ausgewertet werden. Bei der FACILITA wird an jedem Standort ein Verbandsbuch geführt. Unser betriebliches Gesundheitsmanagement sorgt mit verschiedenen Angeboten zusätzlich dafür, dass unsere Mitarbeiter auch eigenständig Verantwortung für ihre Gesunderhaltung übernehmen können. Dazu zählen regelmäßige Gesundheitstage, kostenfreie Massagen, Obstkörbe für eine ausgewogene Ernährung oder auch Sportveranstaltungen.

Zudem haben wir ein betriebliches Eingliederungsmanagement für die Beschäftigten eingeführt, die nach längerer Krankheit wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Die strategischen und operativen Zielsetzungen im Bereich Mitarbeiterverantwortung finden Sie unter Kriterium 3. Ziele.