16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

siehe diesbezüglich auch Angaben unter Kriterium 15:

Nachhaltigkeitsbericht 2016 S.18, 22

Die Personalstrategie ist Teil der Geschäftsstrategie der Deka-Gruppe und beinhaltet langfristig gültige Grundsätze der Personalarbeit. Sie baut auf dem Ansatz des lebenszyklusorientierten Personalmanagements auf und verfolgt das Ziel „der richtige Mitarbeiter am richtigen Platz“. Die Personalstrategie wird unter Berücksichtigung des Marktumfelds sowie der relevanten wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und aufsichtsrechtlichen Trends weiterentwickelt.

Mithilfe des lebenszyklusorientierten Personalmanagements will die Deka im Sinne einer gesellschaftlichen und unternehmerischen Verantwortung Rahmenbedingungen schaffen, in denen berufliches Fortkommen mit den Anforderungen und Bedürfnissen des Privatlebens möglichst optimal verbunden werden kann. Das gilt in besonderem Maß für Mitarbeiter, die Kinder haben beziehungsweise bekommen möchten, und für solche, die Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige übernehmen.

Zum 31. Dezember 2016 waren insgesamt 78 Auszubildende und Trainees einschließlich der geförderten Studenten in der Deka-Gruppe im Inland beschäftigt. Um möglichst allen Auszubildenden und Trainees nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung ein Angebot zur Weiterbeschäftigung machen zu können, wird die Zahl der Auszubildenden und Trainees bedarfsgerecht festgelegt. Wie in den Vorjahren konnten auch im Berichtsjahr alle Auszubildenden und Trainees übernommen werden.


Nachhaltigkeitsbericht 2016 S.21

Weiterbildung

Mindestens einmal jährlich legen Mitarbeiter und Führungskräfte auf Basis der identifizierten Entwicklungsbedarfe individuelle Entwicklungspfade fest. Dabei steht ihnen ein breites Spektrum an möglichen Maßnahmen zur Verfügung, das kontinuierlich strategie- und bedarfsorientiert weiterentwickelt wird. Es umfasst Angebote zur Entwicklung persönlicher, methodischer und sozialer Kompetenzen.

Die vereinbarten Fortbildungen erfolgen entweder im Rahmen der beruflichen Tätigkeit, beispielsweise durch die Übernahme von Projektaufgaben, oder durch Maßnahmen, die „off-the-job“ durchgeführt werden, etwa Seminare oder längerfristige Weiterbildungen, die mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Die Deka unterstützt ihre Mitarbeiter bei internen oder externen Weiterbildungsmaßnahmen sowohl finanziell als auch zeitlich.

Zur Vorbereitung von Nachwuchskräften auf die Übernahme von Fach-, Führungs- oder Projektverantwortung wurde 2015 das Programm Karriere@Deka überarbeitet und in 2016 im neuen Format gestartet. Auch das interne Potenzial-Assessment Center für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Rahmen ihrer aktuellen Tätigkeit das Potenzial für weiterführende Verantwortung erkennen lassen, wurde 2015 überarbeitet und 2016 im neuen Format erfolgreich durchgeführt. Für Hochschulabsolventen hat die Deka-Gruppe ein Traineeprogramm konzipiert, das Nachwuchskräfte mit einem breiten, konzernübergreifenden Wissen ausstattet. Das Programm wurde 2016 gestartet.

Nachhaltigkeitsbericht 2016 S.24, 25

Gesundheitsmanagement
Das Gesundheitsmanagement der Deka wurde im Kontext der lebenszyklusorientierten Personalarbeit als eine Antwort auf die Herausforderungen des demografischen Wandels sowie des damit einhergehenden Fachkräftemangels entwickelt. Seine zentralen Säulen sind die Themenfelder Bewegung, Ernährung, Medizin / Prävention sowie psychische Gesundheit.

Die Krankenquote lag 2016 bei 3,8 Prozent und damit auf dem Niveau der Vorjahre. Todesfälle am Arbeitsplatz hat es bei der Deka wie in den Jahren zuvor auch 2016 nicht gegeben.
 
Um es Mitarbeitern zu erleichtern, regelmäßige Bewegungn in ihren Alltag einzubauen, unterhält die Deka-Gruppe am Standort Frankfurt / Main ein eigenes Health Center, dessen Angebot durchschnittlich rund 230 Mitarbeiter nutzten. Für Mitarbeiter an Standorten außerhalb Frankfurts bestehen Kooperationen mit verschiedenen Fitness- Studio-Ketten sowie Physiotherapeuten.

Darüber hinaus fördert die Deka einen Betriebssportverein. Das Angebot des DekaBank Sport e.V. richtet sich an Mitarbeiter der DekaBank, ihre Familienangehörigen sowie Partner und umfasst sowohl Breiten- als auch Trendsportarten. Derzeit zählt der Verein rund 500 Mitglieder.
Um den Teamgeist durch Bewegung als Gruppenerlebnis zu fördern, unterstützt die DekaBank die Teilnahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Laufveranstaltungen. Einen Höhepunkt stellt hier der jährliche J.P. Morgan Corporate Challenge Lauf durch die Frankfurter Innenstadt dar, an dem sich auch 2016 mehrere hundert Deka-Läufer beteiligten.

Als Beitrag zu Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit ist eine ausgewogene Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge. Deshalb legt die Deka bei der Kantinenverpflegung Wert auf ein abwechslungsreiches und gesundes Angebot mit Lebensmitteln aus der Region. Dazu werden in unseren Kantinen täglich mindestens zwei vegetarische und immer häufiger auch vegane Gerichte angeboten. Informationen rund um das Thema Ernährung bietet eine Ernährungssprechstunde, die an den Frankfurter Standorten angeboten wird.