16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Bestens ausgebildete und sich weiterentwickelnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg des Unternehmens. Daher gibt es bei der berlinovo eine Vielzahl von Qualifizierungsmaßnahmen, auch über das momentane Jobprofil hinaus. Basis ist eine Betriebsvereinbarung zur Berufsentwicklung und Qualifikation.  

Eine Übersicht aller Weiterbildungsangebote ist allen Mitarbeitenden im Intranet zugänglich. Diese dient der Orientierung und kann durch individuelle Entwicklungsbedarfe ergänzt werden. Für die papierlose Beantragung existiert ein IT-Prozess. Die Themen „Personalentwicklung“ und „Qualifikation“ sind verpflichtende Bestandteile der jährlichen Mitarbeitendengespräche. In diesen Gesprächen werden individuelle Ziele festgelegt und deren Erreichung bewertet.

Es wurden keine wesentlichen Risiken, die sich aus der Geschäftstätigkeit der berlinovo als Immobiliendienstlesterin mit Bezug auf die Qualifizierung ergeben, ermittelt.

Ziel ist es, interne Aufstiegschancen zu fördern (es gilt: intern vor extern) und Silodenken zu vermeiden. Nachwuchsförderung ist ebenfalls ein wichtiges Thema: Zum 31.12.2019 stellte die berlinovo GmbH vier Ausbildungsplätze mit dem Ausbildungsziel Immobilienkauffrau/-kaufmann sowie sechs Plätze für ein Duales Studium der Fachrichtungen BWL Immobilienwirtschaft, Technisches Facilitymanagement bzw. Bachelor of Engineering (Bauingenieurwesen) zur Verfügung. Mit ihrem Engagement für die Ausbildung betreibt die berlinovo GmbH im Rahmen der Personalentwicklung eine kontinuierliche und qualifizierte Nachwuchsförderung.