15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Eine angemessene Vergütung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wie auch die betrieblich vereinbarte Arbeitszeitenregelung sind für die Stiftung selbstverständlich. Wir ergänzen diese Leistungen mit einem breiten Angebot an freiwilligen sozialen und finanziellen Leistungen, um damit den Einsatz unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entsprechend zu honorieren. Dies beinhaltet ein festes 13. Gehalt, die Möglichkeit zur Beantragung von Kinderbetreuungskostenzuschüssen, die Beteiligung an Fahrtkosten sowie flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeitvereinbarungen, Homeoffice-Möglichkeiten, Teilzeit während der Elternzeit und individuelle Vereinbarungen über Sabbaticals. 

Spezielle Programme zur Förderung der Vielfalt existieren bei der Heinz Sielmann Stiftung nicht. Der Anteil unserer weiblichen Mitarbeiter liegt bei 58 Prozent. Durch das breite Angebot der Stiftung wird z.B. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert. Damit leisten wir auch einen Beitrag zur Chancengleichheit.