14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Wir fördern die Einhaltung von Arbeitnehmerrechten im Rahmen der jeweiligen länderspezifischen gesetzlichen Bestimmungen unter der Kontrolle der Geschäftsführung, der Sozialarbeiter sowie der Integrationsfachdienste.

Mitarbeiter können mit ihren Anliegen immer auf unsere Betriebssozialarbeiter zukommen. Zudem wird unsere interne Richtlinie der Initiative 500 sowie der Code of Conduct digital an jeden neuen Mitarbeiter verschickt und hängt im Original an den verschiedenen Standorten aus.
Am AfB Standort Wien gibt es außerdem einen Betriebsrat, der sich für die Belange der Mitarbeiter einsetzt.

Jeder Mitarbeiter bekommt am Ende seiner Probezeit eine Aktie der AfB für einen Euro und wird damit direkt am Wachstum der AfB beteiligt.
Im Rahmen der lokalen Regelkommunikation haben Mitarbeiter die Möglichkeit dazu und werden aktiv aufgefordert, Wünsche und Anregungen zu äußern sowie Kritik zu üben. Ebenso ist die Möglichkeit gegeben, über eine Online-Plattform Probleme und Ideen in anonymer Form einzubringen.

Bei der Ausdehnung unseres in Deutschland entwickelten Geschäftsmodells werden europaweit anerkannte Regeln und Prozesse unter Einbezug von lokalen Gegebenheiten sowie gesetzlichen Rahmenbedingungen übertragen. Darunter fallen unter anderem nationale und europaweit geltende Gesetze nach dem Sozialgesetzbuch, dem Abfallwirtschafts- sowie dem Elektrogesetz. Die in Deutschland relevanten Regularien und Gesetze setzen wir als Mindeststandard in unseren internationalen Filialen an.