20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Für die berlinovo ist die Einhaltung von Gesetzen im Geschäftsalltag eine Selbstverständlichkeit. Die berlinovo entspricht den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 5. Mai 2015 unter Berücksichtigung des gemäß den Beteiligungshinweisen in der Fassung vom 15. Dezember 2015 geltenden Berliner Corporate Governance Kodex (BCGK).  

Aufsichtsrat und Geschäftsführung der berlinovo erklären, dass den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 5. Mai 2015 unter Berücksichtigung des gemäß den Beteiligungshinweisen in der Fassung vom 15. Dezember 2015 geltenden Berliner Corporate Governance Kodex (BCGK) im Geschäftsjahr 2019 mit folgenden Ausnahmen entsprochen wurde:   Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten ist in den internen Prozessen fest verankert, so besteht beispielsweise eine Antikorruptionsrichtlinie. Neben der Compliance-Verantwortlichen steht für anonymisierte Vorfallsmeldungen der Weg über eine externe Ombudsfrau zur Verfügung, die im Intranet sowie auf der Webseite der berlinovo genannt ist. Sowohl die Ombudsfrau als auch die Compliance-Verantwortliche fungieren zusätzlich als Ansprechpartnerinnen für Diskriminierungsvorfälle. Für beide Prozesse ist ein dreistufiges Bewertungssystem installiert. Das Bewertungssystem folgt klaren Regeln, die je nach Schwere die interne Bearbeitung oder die sofortige Informierung der Geschäftsführung vorsehen. Unterschieden wird zwischen internen und externen Vorfällen. Bei externen Vorfällen sind Mitarbeitende der berlinovo von Korruptionsversuchen betroffen. Im Berichtsjahr 2019 war dies dreimal  der Fall. Diese Vorfälle wurden im Rahmen des Compliance-Managements bearbeitet und verfolgt. Interne Vorfälle gab es im Berichtsjahr nicht. Insbesondere für den Bereich Antidiskriminierung wurde darauf geachtet, dass der Meldeweg intern geschlechts- und funktionsübergreifend sowie extern anonym zur Verfügung gestellt wird. Im Berichtsjahr 2019 gab es keine internen Korruptionsfälle.   

Regelmäßig werden die Mitarbeitenden im Bereich Compliance sensibilisiert und geschult. In den Jahren 2016 bis 2019 wurden besonders exponierte Bereiche der berlinovo zu den Themen Unternehmensverantwortung & Werte, Antikorruption, Geldwäsche, Marktmanipulationen sowie der Wahrung von Betriebsgeheimnissen unterrichtet. Für das Jahr 2020 ist die Ausweitung der Schulungen auf weitere Fachgebiete geplant. Darüber hinaus sind Schulungen zum neuen Verhaltenskodex geplant, der kürzlich erarbeitet wurde (siehe 7. „Kontrolle“).