14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Mitarbeiterbeteiligung

Verbesserungsvorschläge und Innovationswettbewerb
Das interne Vorschlagswesen ist seit langem fester Bestandteil des Innovationsprozesses. So können Mitarbeiter ihre Ideen einbringen mit der Möglichkeit, Geldprämien zu erhalten. Das Vorschlagswesen heißt V. I. P. und steht für Vorschläge, Ideen, Prämien.

Darüber hinaus gibt es einen Innovationswettbewerb, der den Fokus auf Ideen für Produkt- und Vertriebskonzepte legt. Hier können Mitarbeiter(teams) auch einen Preis gewinnen.

Beteiligung am Forschungsprojekt enEEbler
Die Barmenia hat sich an der Studie enEEbler beteiligt. enEEbler ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Kooperationspartner sind das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit sowie der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M. e.V.). Der Fokus des Projekts liegt auf den Menschen, die die Energiewende bereits jetzt mitgestalten – in Verbänden, Vereinen und anderen Initiativen. Das Projekt untersucht, wie dieses private Engagement für Erneuerbare Energien (EE) in den Unternehmenskontext übertragen und wie dieses Engagement von Unternehmen unterstützt werden kann. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von partizipativen Strategien und Instrumenten zur Identifizierung und Umsetzung von Klimaschutz durch Mitarbeiter in Unternehmen.

Die Barmenia ist dabei eines von 14 Unternehmen, in dem bereits bestehende Maßnahmen und Instrumentarien zum Mitarbeiterengagement für Klimaschutz erfasst wurden. Die Auswahl der Unternehmen begründet sich dabei im Wesentlichen durch ‚Best-Practice‘-Aktivitäten: Die Barmenia war hier vor allem durch ihr Gesamtkonzept zur Energiewende im Unternehmen aufgefallen. Das Forschungsprojekt, der Leitfaden unter www.eneebler.de, Barmenia-Fallstudie unter http://www.eneebler.de/wp-content/uploads/2016/01/Fallstudie_Barmenia_2015-10-30_final.pdf

Fazit der Barmenia-Fallstudie
"Bei den Barmenia-Versicherungen ist die Förderung von Mitarbeiterinitiativen im Bereich Nachhaltigkeit eingebettet in Leitbild und Unternehmensziele, die die Bedeutung nachhaltigen Wirtschaftens für das Unternehmen, für Mitarbeiter und externe Stakeholder klar dokumentieren.

Der Fokus dieser Fallstudie liegt auf der ökologischen Säule der Nachhaltigkeit. Die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Barmenia gehen aber darüber hinaus und umfassen auch die anderen beiden Säulen, die ökonomische und soziale Nachhaltigkeit, bei denen die MitarbeiterInnen ebenfalls eingebunden werden. Mit Instrumenten wie dem Nachhaltigkeitstag und dem Ehrenamtspreis macht das Unternehmen gegenüber den MitarbeiterInnen klar, dass es eine Durchlässigkeit zwischen privatem und dienstlichem Bereich zulässt und sogar fördert. Dies kann für Beschäftigte, die sich im Privatbereich für Umweltschutz oder die Energiewende engagieren, ein Signal setzen, dass sie ihr Engagement auch an den Arbeitsplatz tragen können. Mit konkreten Instrumenten wie den grünen Extra-Punkten im Vorschlagswesen wird solche Initiativen der Beschäftigten dann zur Umsetzung verholfen. MitarbeiterInnen nehmen sowohl die generelle Nachhaltigkeitsorientierung wahr als auch die konkreten Instrumente und beteiligen sich im Unternehmen mit entsprechenden Initiativen. Die Fallstudie macht klar, dass neben den konkreten Instrumenten, die relativ einfach auch in anderen Unternehmen anwendbar sind, auch die grundsätzliche Einbettung in Strategie und Leitbild wichtig ist."

Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis
Die Barmenia-Führungsstandards legen seit 2011 fest, wie Führungskräfte sich gegenüber den Arbeitnehmern verhalten sollen. Dabei sind auch das Barmenia-Leitbild sowie die Unternehmensziele und -grundsätze zu berücksichtigen.

Vorwort der Führungsstandards
"Nur nachhaltig wirtschaftende Unternehmen sind auf Dauer erfolgreich. Wir sind uns bewusst, dass ökonomisches Handeln, ökologisches Bewusstsein und soziale Verantwortung Leitgedanken unseres Unternehmens sind. Die daraus resultierende Qualität der Führung bestimmt wesentlich den Unternehmenserfolg.

Auf der Basis unseres Leitbildes trägt ein gemeinsames Grundverständnis von Führung zu einem gesunden und erfolgreichen Miteinander bei. Deshalb bekennen wir uns zu verbindlichen Standards für unser Führungsverhalten und setzen sie konsequent um. Sie sind die Rahmenbedingungen
für den Einsatz von Führungsinstrumenten und damit für alle ein Gewinn."


Feedback für Führungskräfte 
An den Führungsstandards wollen sich die Führungskräfte der Barmenia messen und messen
lassen. Doch wie können sie für sich erkennen, ob sie auf einem guten Weg sind und im Sinne der Standards gute Arbeit leisten? Mit dem Thema ”Feedback für Führungskräfte” hat sich eine
Arbeitsgruppe, die sich aus Mitarbeitern aller Hierarchieebenen zusammensetzte, intensiv beschäftigt. Führungskräfte Feedback bei der Barmenia sieht heute so aus:

In 2015 haben alle Führungskräfte, d. h. vom Vorstand bis zum Teamleiter, einzelne Feedback-Gespräche geführt, um den Ablauf zu testen und zu bewerten. Der Betriebsrat ist in diesem Prozess
involviert. Die bisherigen Ergebnisse zeigen einen erfolgreichen Verlauf des Projektes. Nach vollständiger Auswertung erfolgt die Festlegung der weiteren Vorgehensweise.

Offener und fairer Dialog
Die Barmenia ist an einem offenen und konstruktiven Dialog interessiert. Auch deshalb gibt es auf dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu (https://www.kununu.com/de/barmenia-versicherungen) die Möglichkeit, eine Bewertung - auch anonym - abzugeben. Noch wichtiger ist der offene Dialog miteinander, der im Barmenia-Leitbild wie folgt beschrieben wird: "Auch im Umgang miteinander wollen wir offen und fair sein. Wir kommunizieren vertrauensvoll und ergebnisorientiert, dies auch hierarchie- und aufgabenübergreifend."

http://www.barmenia.de/de/subs/nachhaltigkeit/wirtschaftlich/leitbild_2.xhtml

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die gesetzlichen Bestimmungen werden eingehalten. Die freiwillige Zertifizierung zur Nachhaltigen Unternehmensführung vom TÜV Rheinland beinhaltete u. a. die Themen "Soziale Verantwortung, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz".
www.zertifizierung.barmenia.de 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Seit 2005 trägt die Barmenia das Zertifikat Beruf und Familie der Hertie-Stiftung. Im Juni 2015 wurde dieses Zertifikat im Rahmen des Re-Audits für weitere drei Jahre bestätigt. Doch auch nach dieser Reauditierung sind die Anstrengungen um eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie keineswegs beendet. Denn die Verlängerung des Zertifikats ist automatisch auch an die Formulierung neuer Ziele für die kommenden drei Jahre geknüpft. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützt dabei in besonderem Maße die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Barmenia.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Praktikum
Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler sowie für Studentinnen und Studenten werden angeboten. Die Barmenia ist eine "Fair Company"und bietet jungen Leuten ideale Ausbildungsvoraussetzungen mit qualifizierten Tätigkeiten.
www.faircompany.de 

Ausbildung
Die Barmenia bildet bereits seit Jahrzehnten ihren eigenen Nachwuchs aus. Im August 2015 begannen 57 neue Auszubildende im Innen- und Außendienst, die in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern ausgebildet werden.
www.myjob-barmenia.de 

Weiterbildung
Die Barmenia bietet Mitarbeitern sowie Führungskräften im Innen- und Außendienst umfangreiche interne Weiterbildungsprogramme an. Darüber hinaus können externe Seminare für Spezialgebiete besucht werden. Bei allen Maßnahmen steht die Weiterentwicklung der persönlichen und fachlichen Kompetenzen im Vordergrund. Ziel ist es immer, den Kunden optimal zu bedienen und dabei die Visionen und strategischen Ziele des Unternehmens in die Seminararbeit zu integrieren.

www.job-barmenia.de

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht. Link

Keine Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Todesfälle. Die Anzahl der Betriebs- und Wegeunfälle bei der Barmenia halten sich seit Jahren auf niedrigem Niveau. Im Kalenderjahr 2015 waren es insgesamt 9 Betriebs- und Wegeunfälle (Hauptverwaltungen: 4 Wegeunfälle und 1 Betriebsunfall, Außenstellen: 4 Wegeunfälle).

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden. Link

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die Gesundheit der Mitarbeiter ist ein zentraler Aspekt der Personalarbeit. Aus diesem Grund steht eine Intensivierung und Systematisierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) im Fokus. Der Barmenia ist es ein besonderes Anliegen, mit ausgewählten Maßnahmen die Mitarbeiter stärker dafür zu sensibilisieren, mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.
Die Teilnahme und der Zuspruch zu den verschiedensten Aktionen und Angeboten waren sehr positiv und ermutigend. Besonders hervorzuheben ist dabei der Gesundheitstag mit Vorträgen und Informationsständen, der eine Höchstteilnehmerzahl verzeichnete. Zudem gibt es eine aktive Pause durch den Fit-Express mit einfachen Gesundheitsübungen am Arbeitsplatz.

Beruf und Pflege
Immer mehr Mitarbeiter stehen vor der Herausforderung, gleichzeitig ihre Berufstätigkeit und die Pflege bzw. Betreuung von Angehörigen bewältigen zu müssen. In vielen Fällen sieht man sich dann plötzlich mit der Aufgabe konfrontiert, pflegen zu müssen. Aber auch, wenn sich der Unterstützungsbedarf allmählich ankündigt, muss man vieles berücksichtigen. Die Barmenia bietet ihren Mitarbeitern Orientierungshilfen und Adressen, die helfen, erste Informationshürden zu
überwinden. Darüber hinaus werden regelmäßig Informationsveranstaltungen durchgeführt, um die Informationslücken zu dem Thema zu schließen und einen praktischen Erfahrungsaustausch unter
Mitarbeitern zu ermöglichen.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, um die Mitarbeiter im Krankheitsfall zu unterstützen, z. B. das Beratungsangebot des pme-Familienservice, die Teleclinic uvm. Hier bewegt sich die Barmenia als private Krankenversicherung in ihrem Spezialgebiet Gesundheitsvorsorge und -aufklärung.

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie. Link

Die Barmenia bietet ihren Mitarbeitern ein umfangreiches Angebot an internen und externen Weiterbildungsmöglichkeiten, wie z. B. 
Teilnehmer: 2.412 Personen, 3.604 Seminartage, 21.250 Seminarstunden

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren. Link

Zusammensetzung Kontrollorgane
Barmenia Krankenversicherung a. G.
Mitgliedervertreter (MVV): 21 Personen: Alter: 30-50 J. 2x, >50 J. 19x Geschlecht: F 4, M 17;
Aufsichtsrat (AR): 6 Personen: Alter: >50 J. 6x, Geschlecht: F 2x, M 4x;
Barmenia Lebensversicherung a. G.
MVV und AR wie Krankenversicherung;
Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG
AR 6 Personen: Alter 30-50 J. 1x, >50 J. 5x; Geschlecht: M 6.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen. Link

Auf Grund der gesetzlichen Vorschriften des AGG wurde eine innerbetriebliche Beschwerdestelle eingerichtet. Im Berichtsjahr 2015 ergab sich ein Beschwerdefall. Es handelte sich um die erste
Beschwerde seit Einrichtung der Beschwerdestelle in 2006. Der Sachverhalt zog arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Das Geschäftsgebiet ist Deutschland. Der Stammsitz Wuppertal. Der Fokus liegt auf regionalen Lieferanten. Dennoch wird der Hinweis Menschenrechte in der Einkaufsrichtlinie zum 01.01.2016
aufgenommen und die Lieferanten werden darüber informiert. Teilweise wurde dieser Hinweis bereits in 2015 an Lieferanten durch Vertragsanpassungen und Hinweisschreiben kommuniziert.
Verstöße gegen Menschenrechte wurden bei der Kapitalanlage als Ausschlusskriterium festgelegt.
www.unpri.barmenia.de

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden. Link

Nahezu vollständig.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden. Link

Alle.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden. Link

Alle.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen. Link

keine

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Verantwortungsbewusstsein bedeutet für die Barmenia auch die Unterstützung der Gesellschaft
durch persönliches und fachliches sowie finanzielles Engagement. Durch den Blick über
den Tellerrand werden die eigene Kreativität sowie die Innovationsfähigkeit gefördert.

Seit 1947 befindet sich die Barmenia am Standort Wuppertal. Im Jahr 2004 haben sich die Barmenia Versicherungen mit dem Neubau der Hauptverwaltungen an alter Stelle erneut zu Wuppertal als
Unternehmensstandort bekannt. Die Barmenia ist einer der größten Arbeitgeber der Bergischen Region und auch gesellschaftlich stark engagiert. Zahlreiche Engagements sozialer, kultureller und
wissenschaftlicher Art kommen regelmäßig Bürgern, Studenten, Kunst- sowie Musikliebhabern und schließlich auch der Politik zugute.

www.engagement.barmenia.de 

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator G4-EC1
Direkt erwirtschafteter und verteilter wirtschaftlicher Wert. Link

Beitragseinnahmen brutto gesamt: 1.911,8 Mio. EUR
Verträge : 1,944 Mio.
Aufwendungen für Versicherungsfälle: 1,339 Mrd. EUR
Kapitalanlagen : 11,6 Mrd. EUR

www.geschaeftsbericht.barmenia.de

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Mitgliedschaften
Die Barmenia ist Mitglied beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (www.gdv.de) und beim Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. (www.pkv.de). Die Barmenia-Vorstände sind in einzelnen Ausschüssen der Verbände vertreten. Die aktuellen Zugehörigkeiten können unter der Vita der Barmenia-Vorstände eingesehen werden (www.vorstand.barmenia.de). Die Verbände vertreten die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen - auch gegenüber der Politik. Die Stellungnahmen der Verbände können eingesehen werden unter http://www.gdv.de/category/politik/ bzw. http://www.pkv.de/politik/. Die Mitgliedschaft beim Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. (www.baumev.de) betrifft nachhaltige Themen. Es gibt weitere Mitgliedschaften, die aber an dieser Stelle von untergeordneter Bedeutung sind.

Politische Spenden
Die Barmenia-Unternehmen haben insgesamt einen Betrag von 8.000 Euro an drei politische Parteien gespendet.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator G4-SO6
Gesamtwert der politischen Spenden, dargestellt nach Land und Empfänger/Begünstigtem. Link

ausschließlich Deutschland

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Korruption
Die Korruptionsanfälligkeit wurde insgesamt geprüft und als geringes Risiko eingestuft. Dennoch behandeln die Compliance-Vorschriften der Barmenia unter II das Thema Korruption
- Bestechung und Vorteilsannahme. Korruptionsrisiken bestehen in erster Linie beim Wareneinkauf. Die regelmäßige Prüfung erfolgt durch die interne Revision. Es liegen keine Korruptionsfälle vor.

Bußgeld
Strafen und Ordnungsgelder sind im Berichtsjahr nicht bekannt.

Beauftragte
Die Verantwortungen sind dezentral nach Aufgabenstellungen organisiert. Nach gesetzlichen Vorgaben wurden alle erforderlichen Beauftragten ernannt. Beispielsweise ist der Zentrale Compliancebeauftragte Dr. Torsten Schulte, der Datenschutzbeauftragte Stefan Leppler.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator G4-SO3
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Korruptionsrisiken hin geprüft wurden, und ermittelte erhebliche Risiken. Link

s. o.

Leistungsindikator G4-SO5
Bestätigte Korruptionsfälle und ergriffene Maßnahmen. Link

s. o. 

Leistungsindikator G4-SO8
Monetärer Wert signifikanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften. Link

s. o.