14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die Kreiswohnbau Hildesheim ist an das deutsche Arbeitsrecht gebunden und hält dieses selbstverständlich ein. Für ein gutes Miteinander sorgen darüber hinaus gemeinsam mit unserem Betriebsrat getroffene Vereinbarungen.

Alle unsere Angestellten werden nach Tarif bezahlt. Mit gemeinsamen Veranstaltungen und einem jährlich stattfinden Betriebsausflug tragen wir zu einem guten Betriebsklima bei.

Wir sind Ausbildungsbetrieb und fördern die berufliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Eine gerechte und diskriminierungsfreie Personalpolitik ist uns wichtig.

Wir bezahlen unsere Mitarbeiter nach Tarif (s.o.) und machen selbstverständlich keinen Unterschied nach Geschlecht oder anderen nicht tätigkeitsbezogenen Merkmalen.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Wir bieten unseren Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten, sich fachlich und überfachlich weiter zu qualifizieren. Dies sowohl durch interne und externe Schulungen und gemeinsame Workshops sowie die Teilnahme an berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI LA7
Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie Summe der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region.

Anzahl von Betriebsunfällen in 2012: 0
Anzahl von Krankheitstagen in 2012: 484

Diese Zahlen sind aufgrund unserer vergleichsweise kleinen Mitarbeiterzahl für weitere Interpretationen allerdings nur bedingt aussagekräftig.

Leistungsindikator GRI LA8
Unterricht, Schulungen, Beratungsangebote, Vorsorge- und Risikokontrollprogramme, die Mitarbeiter, ihre Familien oder Gemeindemitglieder in Bezug auf ernste Krankheiten unterstützen.

Folgende Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen und Krankheiten haben wir 2012 durchgeführt: Indikator muss noch erhoben werden.

Leistungsindikator GRI LA10
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl pro Mitarbeiter und Mitarbeiterkategorie, die der Mitarbeiter aus- oder weitergebildet wurde.

Die durchschnittliche Stundenzahl für Weiterbildung lag in 2012 bei 14 Stunden pro Mitarbeiter.

Leistungsindikator GRI LA13
Zusammensetzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitarbeiter nach Kategorie hinsichtlich Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und anderen Indikatoren für Vielfalt.

In unserem Unternehmen sind 22 Frauen und 21 Männer beschäftigt.
Geschäftsführer des Unternehmens ist Herr Matthias Kaufmann. Die Leitung unserer vier Kundencenter haben 4 Männer inne. In unserem Aufsichtsrat sind 3 Frauen und 14 Männer vertreten.

Unsere Mitarbeiter sind im Durchschnitt 43,5 Jahre alt.

1 unserer Mitarbeiter/innen ist unter 20 Jahre alt
8 unserer Mitarbeiterinnen sind 20 - 29 Jahre alt
10 unserer Mitarbeiterinnen sind 30 - 39 Jahre alt
11 unserer Mitarbeiter/innen sind 40 - 49 Jahre alt
9 unserer Mitarbeiter/innen sind 50 - 59 Jahre alt
3 unserer Mitarbeiter/innen sind 60 - 65 Jahre alt
1 unserer Mitarbeiter/innen ist über 65 Jahre alt

Leistungsindikator GRI HR4
Gesamtzahl der Vorfälle von Diskriminierung und ergriffene Maßnahmen.

Keine Vorfälle bekannt.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Die Einhaltung von Menschenrechten in unserer Lieferkette könnte unserer Einschätzung nach am ehesten in der Beschaffung von Baustoffen problematisch sein. Um zu vermeiden, dass wir Materialien verwenden, die unter nicht zu rechtfertigenden Umständen gewonnen oder verarbeitet wurden, planen wir die Aufnahme klarer Regelungen in die Verträge mit unseren Zulieferern. Zudem sehen wir uns selbstverständlich auch selbst in der Verantwortung, uns zu entsprechenden Materialien zu informieren, um unsere Ausschreibungen ggf. anpassen zu können.

Bei der Auftragsvergabe an regionale Lieferanten legen wir Wert auf eine angemessene Entlohnung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Dies werden wir künftig bei der Auftragsvergabe berücksichtigen.

In unserem Haus ist uns die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig. Selbstverständlich halten wir uns an entsprechende rechtliche Vorgaben (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)).

Wir sind Ausbildungsbetrieb und bezahlen alle unsere Mitarbeiter gemäß Tarif. Unser Unternehmen legt großen Wert darauf, allen Kolleginnen und Kollegen einen gesicherten Arbeitsplatz bieten zu können.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator GRI HR2
Prozentsatz wesentlicher Zulieferer und Auftragnehmer, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden und ergriffene Maßnahmen.

Indikator wird noch nicht erhoben. Er scheint unter Wesentlichkeitsgesichtspunkten in unserem Tätigkeitsfeld jedoch auch nachrangig.

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Mit direkten Beiträgen zu einem sicheren und lebenswerten Wohnen in unserer Region tragen wir zu einem guten Miteinander bei. Dies durch Nachbarschaftstreffs, Programmangebote, Landschaftsgestaltung, Beratungsangebote, Gästewohnungen u.a.m. Dabei kooperieren wir sowohl mit öffentlichen Einrichtungen als auch mit privaten Initiativen.

Darüber hinaus fördern wir gesellschaftlich wertvolle Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Sport und Umwelt durch finanzielle Unterstützung. Hierzu gehören u.a. die Paul-Feindt-Stiftung, das Theater für Niedersachsen sowie verschiedene Sportvereine.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI EC1
Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert, einschließlich Einnahmen, Betriebskosten, Mitarbeitergehältern Spenden und anderer Investitionen in die Gemeinde, Gewinnvortrag und Zahlungen an Kapitalgeber und Behörden (Steuern).

Unser Bilanzgewinn für das Jahr 2012 betrug 1.561.169,82 Euro. Hiervon wurden 268.000,00 Euro an unsere Gesellschafter ausgeschüttet.

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Unser Unternehmen ist Mitglied in folgenden Organisationen:

Verband der Wohnungs- und Immobilenwirtschaft, Niedersachsen und Bremen (VDW), Bundesverband der Wohnungs- und Immobilienunternehmen (gdw), Arbeitgeberverband Bezirk Hildesheim (AGV), Industrie und Handelskammer (IHK), Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. (DESWOS), Verein zur Förderung des Ausbildungswesens in der Immobilienwirtschaft (FAI).

Finanzielle Zuwendungen an politische Parteien leisten wir nicht. Auch politische Lobbyarbeit leistet unser Unternehmen nicht.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator GRI SO6
Gesamtwert der Zuwendungen (Geldzuwendungen und Zuwendungen von Sachwerten) an Parteien, Politiker und damit verbundenen Einrichtungen, aufgelistet nach Ländern.

Keine Zuwendungen an Parteien

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

In unseren Arbeitsverträgen sind klare Verhaltensvorschriften enthalten, die Korruption vorbeugen sollen und im Fall von Zuwiderhandlungen eine fristlose Entlassung der entsprechenden Mitarbeiter vorsehen.

Eine Überprüfung der Compliance unseres Unternehmens durch den Verband der Wohnungswirtschaft (VDW) im Jahr 2012 hat zu dem erfreulichen Ergebnis geführt, dass unser Unternehmen gut gegen Korruption geschützt ist.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator GRI SO2
Prozentsatz und Anzahl der Geschäftseinheiten, die auf Korruptionsrisiken hin untersucht wurden.

Aufgrund unserer vergleichsweise kleinen Unternehmensgröße konnten wir eine umfassende Untersuchung von Korruptionsrisiken durchführen lassen (s.o.).

Leistungsindikator GRI SO7
Anzahl der Klagen, die aufgrund wettbewerbswidrigen Verhaltens, Kartell- oder Monopol-bildung erhoben wurden und deren Ergebnisse.

Es liegen keinerlei Klagen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens o.ä. gegen unser Unternehmen vor.

Leistungsindikator GRI SO8
Wesentliche Bußgelder (Geldwert) und Anzahl nicht monetärer Strafen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften.

Bußgelder wegen Verstößen gegen Rechtsvorschriften wurden ebenso nicht verhängt.