14. Arbeitnehmerrechte

Das Unternehmen berichtet, wie es national und international anerkannte Standards zu Arbeitnehmerrechten einhält sowie die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen und am Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens fördert, welche Ziele es sich hierbei setzt, welche Ergebnisse bisher erzielt wurden und wo es Risiken sieht.

Die FRoSTA AG beteiligt ihre Mitarbeiter/innen aktiv an deren Erfolg. Dies zeichnet sich zum Beispiel durch Tantiemezahlungen und der Möglichkeit Aktien zum Vorteilspreis zu erwerben aus. Selbstverständlich finden Tarifverträge Anwendung und die Arbeitsnehmerrechte werden zusätzlich durch den Betriebsrat und weitere Interessenvertreter (Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) und Schwerbehindertenvertretung) gewahrt. Innerhalb des Ideen-Managements können Mitarbeiter/innen Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitssituation einreichen.

15. Chancengerechtigkeit

Das Unternehmen legt offen, wie es national und international Prozesse implementiert und welche Ziele es hat, um Chancengerechtigkeit und Vielfalt (Diversity), Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Mitbestimmung, Integration von Migranten und Menschen mit Behinderung, angemessene Bezahlung sowie Vereinbarung von Familie und Beruf zu fördern, und wie es diese umsetzt.

Im „QM Handbuch“ sind alle Prozesse und Standards verankert. Dies gilt werksübergreifend an allen Standorten.
Arbeitssicherheitsschulungen in den Bereichen der Verwaltung, Lager und Produktion werden kontinuierlich durchgeführt. Hierzu sind zudem Arbeitssicherheitsbeauftragte freiwillig ernannt und interne Trainer ausgebildet worden. Entsprechende Hygienerichtlinien gemäß Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP) werden umgesetzt. Regelmäßige interne und externe Audits sichern unsere Standards. Projekte zur Förderung der Gesundheitsquote sind implementiert. Individuelle Teilzeitwünsche werden nach Möglichkeit umgesetzt.
In der Betriebsvereinbarung für Zeitarbeitnehmer ist der prozentuale Anteil der Zeitarbeitnehmer geregelt. Mitarbeiteraustausch zwischen den Werken im In- und Ausland, Jobrotation im Unternehmen ist möglich.

16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Talentmanagement – Förderung von internen Potentialen innerhalb der Werke. Nachfolgeplanung für Altersteilzeit und Rente. Beteiligung am Deutschland -Stipendium und Unterstützung der hiesigen Hochschule, Einsatz von in- und ausländischen Praktikanten.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI LA7
Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie Summe der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region.

Arbeitsunfälle: 52, davon 47 meldepflichtig und 5 Wegeunfälle
Todesfälle: 0
Ausfalltage: 811 Tage in 2011

Leistungsindikator GRI LA8
Unterricht, Schulungen, Beratungsangebote, Vorsorge- und Risikokontrollprogramme, die Mitarbeiter, ihre Familien oder Gemeindemitglieder in Bezug auf ernste Krankheiten unterstützen.

Arbeitssicherheitsschulungen, Resilienztraining für Führungskräfte und Mitarbeiter, Burnoutschulungen zur Prävention

Leistungsindikator GRI LA10
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl pro Mitarbeiter und Mitarbeiterkategorie, die der Mitarbeiter aus- oder weitergebildet wurde.

Ca. 20 Stunden pro Mitarbeiter/- in in 2011

Leistungsindikator GRI LA13
Zusammensetzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitarbeiter nach Kategorie hinsichtlich Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und anderen Indikatoren für Vielfalt.

Mitarbeiter gesamt:
Frauen: 368 , davon in Teilzeit: 53 (14%), in Führungspositionen: 50 (13%) Männer: 667, davon in Teilzeit: 1 in Führungspositionen: 96 (14%)

Aus insgesamt 16 Nationen (u.a. Bosnisch, Jordanisch, Portugiesisch etc.)

Altersstruktur: Bis 20 Jahre= 27 MA
21-30 Jahre= 128 MA
31-40 Jahre= 200 MA
41-50 Jahre= 364 MA
51-60 Jahre= 262 MA
61-65 Jahre= 54 MA

Leistungsindikator GRI HR4
Gesamtzahl der Vorfälle von Diskriminierung und ergriffene Maßnahmen.

Keine Vorfälle bekannt.

17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Jeder FRoSTA Lieferant muss einen Verhaltenskodexeinhalten, der auf den Konventionen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Business Social Compliance Initiative (BSCI) basiert.
Einzelheiten sind hier veröffentlicht: Verhaltenskodex
Die Einhaltung dieses Kodex wird bei allen Audits überprüft.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator GRI HR2
Prozentsatz wesentlicher Zulieferer und Auftragnehmer, die unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden und ergriffene Maßnahmen.

100%

18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

FRoSTA unterstützt seit 2008 das Deutsche Zusatzstoffmuseum in Hamburg (www.zusatzstoffmuseum.de). Das Museum hat sich die Verbraucheraufklärung zum Ziel gesetzt.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI EC1
Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert, einschließlich Einnahmen, Betriebskosten, Mitarbeitergehältern Spenden und anderer Investitionen in die Gemeinde, Gewinnvortrag und Zahlungen an Kapitalgeber und Behörden (Steuern).

Das Rohergebnis der FRoSTA AG betrug 2011 141 Mio Euro. (Siehe Geschäftsbericht der FRoSTA AG 2011)

19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

FRoSTA ist 2012 Mitglied in den folgenden Branchenverbänden:

• Deutsches Tiefkühlinstitut (DTI)
• Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL)
• Bundesvereinigung der Deutschen Lebensmittelindustrie (BVE)
• Markenverband

An Regierungen, Parteien und Politiker zahlt FRoSTA nichts.

Grundsätzlich beschränkt FRoSTA seine Mitgliedschaften auf Verbände mit einem starken Branchenbezug.

Leistungsindikatoren zu Kriterium 19

Leistungsindikator GRI SO6
Gesamtwert der Zuwendungen (Geldzuwendungen und Zuwendungen von Sachwerten) an Parteien, Politiker und damit verbundenen Einrichtungen, aufgelistet nach Ländern.

0

20. Gesetzes- und richtlinienkonformes Verhalten

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Standards, Systeme und Prozesse zur Vermeidung von rechtswidrigem Verhalten und insbesondere von Korruption existieren, wie sie geprüft werden, welche Ergebnisse hierzu vorliegen und wo Risiken liegen. Es stellt dar, wie Korruption und andere Gesetzesverstöße im Unternehmen verhindert, aufgedeckt und sanktioniert werden.

Jeder Lieferant und jeder FRoSTA Mitarbeiter muss die FRoSTA Anti-Korruptions- und Anti-Bestechungspolicy unterschreiben. Darin wird die Annahme und Gewährung von Geschenken, Zuwendungen und Einladungen strengstens untersagt.
http://www.frosta-ag.com/lieferanten/subnavi-1/zuwendungen.html

Leistungsindikatoren zu Kriterium 20

Leistungsindikator GRI SO2
Prozentsatz und Anzahl der Geschäftseinheiten, die auf Korruptionsrisiken hin untersucht wurden.

100%

Leistungsindikator GRI SO7
Anzahl der Klagen, die aufgrund wettbewerbswidrigen Verhaltens, Kartell- oder Monopol-bildung erhoben wurden und deren Ergebnisse.

Keine.

Leistungsindikator GRI SO8
Wesentliche Bußgelder (Geldwert) und Anzahl nicht monetärer Strafen wegen Verstoßes gegen Rechtsvorschriften.

Keine.