Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator G4-EN15
Direkte THG-Emissionen (Scope 1). Link

Direkte Treibhausgasemissionen Deutsche Wohnen

t CO2eq 2015 2014
Heizung (Verwaltung) 213,8 190,1
Transport (Verwaltung) 206,7 165,8
Heizung (Neubau) 4,3 -
Baumaschinen (Neubau) 12,7 -
Heizung (Bestand) 38.801,5 42.357,7
Direkte THG-
Emissionen Verwaltung
420,5 355,9
Direkte THG-
Emissionen gesamt
39.239,0 42.713,6

Leistungsindikator G4-EN16
Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2). Link

Den gesamten Hausstrombedarf unserer Verwaltungsstandorte decken wir zu 100 % mit Energie aus Wasserkraft und damit CO2-neutral. Für den Verbrauch des vermieteten Bestands beziehen wir zu 95 % Strom aus erneuerbaren Quellen (2014: 100 %).

Indirekte Treibhausgasemissionen Deutsche Wohnen

t CO2eq 2015 2014
Fernwärme (Verwaltung) 481,4 485,2
Strom (Bestand) 956,3 -
Strom (Neubau) 9,8 1) 22,9 2)
Indirekte THG-
Emissionen gesamt
1.447,5 508,1

1)   Emissionsfaktor des Energie und Wasser Potsdam (EWP) Energieträgermix nach § 42 EnWG, Stand 2014
2)   Emissionsfaktor des Energie und Wasser Potsdam (EWP) Energieträgermix nach § 42 EnWG, Stand 2013

Leistungsindikator G4-EN17
Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3). Link

Weitere Treibhausgasemissionen entstehen durch den Fernwärmebezug unserer Mieter.

Indirekte Treibhausgasemissionen Pilotprojekt Bestand

t CO2eq 2015 2014
Fernwärme (Bestand) 8.248,1 7.917,9
Indirekte THG-
Emissionen gesamt
8.248,1 7.917,9

Die Datenbasis unseres Pilotprojekts, mit dem wir beispielhaft für den gesamten Bestand den Heizenergie- und Wasserverbrauch erfassen und analysieren, haben wir 2015 von 21 Objekten mit 2.429 Wohneinheiten und rund 137.000 m2 Wohnfläche  auf 30 Objekte mit 10.062 Wohneinheiten und einer Wohnfläche  von rund 620.000 m2 ausgeweitet.

Leistungsindikator G4-EN19
Reduzierung der THG-Emissionen. Link

Da wir 95 % unseres Hausstroms (Eingangs- und Flurbeleuchtungen sowie der Betrieb zentraler elektrischer Anlagen) für unsere rund 140.000 vermieteten Wohneinheiten (nur Bestand erfasst, der sich ganzjährig in unserem Besitz befand) aus Wasserkraft – das heißt erneuerbaren Energien – beziehen, haben wir im Berichtsjahr 18.170,3 t CO2-Äquivalente (2014: 16.315,9 t CO2-Äquivalente) gegenüber einem Energiemix aus nicht erneuerbaren Energieträgern eingespart.

Inklusive des Stromverbrauchs unserer Verwaltungsstandorte von 1.075,7 MWh haben wir 2015 insgesamt rund 18.822,4 t CO2-Äquivalente (2014: 16.955,0 t CO2-Äquivalente) gegenüber einem nicht erneuerbaren Energiemix eingespart.

Die quantifizierbaren Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung in den Verwaltungsstandorten führten zu einer Reduktion von 18,6 t CO2-Äquivalenten. Das neue Bike-Sharing-Konzept zur Mobilität innerhalb der Bestände und zwischen den Verwaltungsstandorten wurde gut angenommen. Daher wurden den Mitarbeitern 2015 weitere Firmenfahrräder zur Verfügung gestellt, die einen Beitrag zur Einsparung von Emissionen leisten.