13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

Der Einfluss auf Treibhausgas(THG)-Emissionen aus den direkten Bereichen der Gewerbevermietung sowie der direkten Wohnungsvermietung ist gering, da die jeweiligen Mieter für den Bezug ihrer Energie eigenverantwortlich handeln. Für die durch die berlinovo beeinflussbaren THG-Emissionen im Scope 1 und im Scope 2 wurde eine Klimabilanz erstellt:

THG-Emissionen
Treibhausgasemissionen im Jahr 20181 in t CO2-Äquivalent
Direkt (Scope 1)    
Erdgas Zentrale2 296,63 3,47 Prozent
Erdgas verwaltete Immobilienbestände3 7.973,34 93,19 Prozent
Flotte4 18,11 0,21 Prozent
Summe direkte Emissionen 8.288,08 96,87 Prozent
     
Indirekt (Scope 2)    
Stromverbrauch Zentrale2 268,04 3,13 Prozent
Stromverbrauch verwaltete Immobilienbestände5 0,00 0,00 Prozent
Summe indirekte Emissionen 268,04 3,13 Prozent
     
Indirekt (Scope 3)    
noch ohne Berechnung    
     
Gesamtsumme 8.556,11 100 Prozent

1 Basis ist das gesetzlich vorgeschriebene Energieaudit im Jahr 2019 mit Werten aus dem Jahr 2018. Es wurden in Kohärenz mit dem Energieaudit die Emissionsfaktoren der BAFA 2018 für die Berechnung der THG-Emissionen verwendet.
2 Die Versorgung mit Erdgas und der Stromverbrauch am Standort der Unternehmenszentrale erfolgt CO2-neutral.
3 Die Versorgung mit Erdgas der verwalteten Immobilienbestände wird kompensiert.
4 nur Pool-Fahrzeuge
5 Der Stromverbrauch der verwalteten Immobilien wird zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt.

In den kommenden Berichtsjahren wird die berlinovo ihre Klimabilanz weiter verfeinern und auch den Scope der Bilanzierung erweitern. Derzeit wird zur weiteren betrieblichen Emissionsreduktion ein bezuschusstes ÖPNV-Ticket für Mitarbeitende angeboten. Ein Konzept für ein weitergehendes Mobilitätspaket, das auch weitere Verkehrsformen unterstützt, ist in Ausarbeitung.