Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator GRI SRS-301-1: Eingesetzte Materialien
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht oder -volumen der Materialien, die zur Herstellung und Verpackung der wichtigsten Produkte und Dienstleistungen der Organisation während des Berichtszeitraums verwendet wurden, nach:
i. eingesetzten nicht erneuerbaren Materialien;
ii. eingesetzten erneuerbaren Materialien.

 
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen
Material Einheit 2016 2017
Estrich t 178 209
Styropor m3 1.000 700
Mineralwolle m3 13.600 8.250
Zellulose-Einblasdämmung m3 21.200 5.800
Papier t 51 53
   

Leistungsindikator GRI SRS-302-1: Energieverbrauch
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus nicht erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

b. Den gesamten Kraftstoffverbrauch innerhalb der Organisation aus erneuerbaren Quellen in Joule oder deren Vielfachen, einschließlich der verwendeten Kraftstoffarten.

c. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen den gesamten:
i. Stromverbrauch
ii. Heizenergieverbrauch
iii. Kühlenergieverbrauch
iv. Dampfverbrauch

d. In Joule, Wattstunden oder deren Vielfachen die/den gesamte(n):
i. verkauften Strom
ii. verkaufte Heizungsenergie
iii. verkaufte Kühlenergie
iv. verkauften Dampf

e. Gesamten Energieverbrauch innerhalb der Organisation in Joule oder deren Vielfachen.

f. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.

g. Quelle für die verwendeten Umrechnungsfaktoren.

 
Energieverbrauch Bestand in MWh  
Energieart Nutzung 2016 2017
Erdgas Heizung 521.648 535.338
Erdöl Heizung 36.926 37.768
Pellets Heizung 8.412 8.419
Fernwärme Heizung 589.419 618.952
Strom Beleuchtung und 
elektrische Geräte
33.313 32.948
Verkaufte Energie aus Photovoltaik   -985 -688
Gesamt   1.188.733 1.232.737

Leistungsindikator GRI SRS-302-4: Verringerung des Energieverbrauchs
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Umfang der Verringerung des Energieverbrauchs, die als direkte Folge von Initiativen zur Energieeinsparung und Energieeffizienz erreicht wurde, in Joule oder deren Vielfachen.

b. Die in die Verringerung einbezogenen Energiearten: Kraftstoff, elektrischer Strom, Heizung, Kühlung, Dampf oder alle.

c. Die Grundlage für die Berechnung der Verringerung des Energieverbrauchs wie Basisjahr oder Basis/Referenz, sowie die Gründe für diese Wahl.

d. Verwendete Standards, Methodiken, Annahmen und/oder verwendetes Rechenprogramm.


Senkung der Energieverbräuche und Klimaemissionen der Verwaltung
durch Effizienz- und Einsparmaßnahmen1)
Maßnahme Einheit 2016 2017
Jährliche Einsparung durch Umstellung auf LED MWh 2,6 2,6
Jährliche vermiedene Emissionen durch Umstellung auf LED t CO2e 1,4 1,4
Vermiedene Emissionen durch zertifizierten Grünstrom aus Wasserkraft t CO2e 514 540
1) Die Umstellung auf LED zur Ausleuchtung der Kunstwerke in den Ausstellungsräumen ist erfolgt. Die entsprechende Energieeinsparung und vermiedenen Klimaemissionen konnten nicht bestimmt werden.
 
Senkung des Energieverbrauchs und der Klimaemissionen des Bestands 
durch Effizienz- und Einsparmaßnahmen2)
 
Maßnahme Einheit 2017
Senkung des Energieverbrauchs durch Sanierung und Modernisierung der Einheiten MWh 3.797,1
Jährliche vermiedene Emissionen durch Umstellung auf LED t CO2e 915
Vermiedene Emissionen durch zertifizierten Grünstrom aus Wasserkraft t CO2e 17.365
         
2) Die abgeleiteten Größen der Klimaemissionen wurden mit dem Faktor 241 g/kWh für Erdgas (Emissionsfaktor des Instituts Wohnen und Umwelt (IWU)) berechnet. 

Leistungsindikator GRI SRS-303-3: Wasserentnahme
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamte Wasserentnahme aus allen Bereichen in Megalitern sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten.

b. Gesamte Wasserentnahme in Megalitern aus allen Bereichen mit Wasserstress sowie eine Aufschlüsselung der Gesamtmenge nach den folgenden Quellen (falls zutreffend):
i. Oberflächenwasser;
ii. Grundwasser;
iii. Meerwasser;
iv. produziertes Wasser;
v. Wasser von Dritten sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtvolumens nach den in i-iv aufgeführten Entnahmequellen.

c. Eine Aufschlüsselung der gesamten Wasserentnahme aus jeder der in den Angaben 303-3-a und 303-3-b aufgeführten Quellen in Megalitern nach den folgenden Kategorien:
i. Süßwasser (≤1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (Total Dissolved Solids (TDS)));
ii. anderes Wasser (>1000 mg/l Filtrattrockenrückstand (TDS)).

d. Gegebenenfalls erforderlicher Kontext dazu, wie die Daten zusammengestellt wurden, z. B. Standards, Methoden und Annahmen.

Wasserverbrauch und Wasserintensität Bestand1)
  Einheit 2016 2017
Wasserverbrauch m3 8.453.625 7.929.615
Wasserverbrauch je nach m2 Wohn- und Nutzfläche m3 1,33 1,24
Einbezogene Wohn- und Nutzfläche m2 6.377.279 6.394.399
Einbezogene Einheiten Anzahl 106.908 106.318
1)Die angegebenen Daten beziehen sich auf unseren Berliner Bestand, der im Jahr 2017 rund 71% unseres Gesamtportfolios ausmachte. Die Daten stammen von unseren Hauptwasserzählern. Diese erfassen sowohl die individuellen Mieterverbräuche, die den Großteil des Gesamtverbrauchs ausmachen, als auch den allgemeinen Wasserverbrauch der Gemeinschaftsflächen sowie Sprengwasser. In einem Teil des Bestands sind keine Unterzähler für die einzelnen Teilflächen verbaut. Daher ist es gegenwärtig nicht möglich, separierte Daten etwa zum Wasserverbrauch der Gemeinschaftsflächen, die ohnehin nur einen sehr geringen Teil (etwas 1%) der Gesamtfläche ausmachen, zu erheben.

Leistungsindikator GRI SRS-306-2: Abfall
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtgewicht des gefährlichen Abfalls, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
viii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

b. Gesamtgewicht ungefährlicher Abfälle, gegebenenfalls mit einer Aufschlüsselung nach folgenden Entsorgungsverfahren:
i. Wiederverwendung
ii. Recycling
iii. Kompostierung
iv. Rückgewinnung, einschließlich Energierückgewinnung
v. Müllverbrennung (Massenverbrennung)
vi. Salzabwasserversenkung
vii. Mülldeponie
iii. Lagerung am Standort
ix. Sonstige (von der Organisation anzugeben)

c. Wie die Abfallentsorgungsmethode bestimmt wurde:
i. Direkt von der Organisation entsorgt oder anderweitig direkt bestätigt
ii. Vom Entsorgungsdienstleister zur Verfügung gestellte Informationen
iii. Organisatorische Standardmethoden des Entsorgungsdienstleisters

Ungefährliche Abfälle im Rahmen der Verwaltungstätigkeit nach Entsorgungsverfahren1)
Entsorgungsverfahren Abfallkategorie Einheit 2016 2017
Recycling Papier in t 85,1 76,6
1)Für die Verwaltung werden die Papierabfälle erhoben. Weitere Daten über ungefährliche Arten von Abfall sind aufgrund der Verwaltungstätigkeit nicht steuerungsrelevant und können zudem nicht belastbar quantifiziert werden.