11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Für die Geschäftstätigkeit der Schwartauer Werke werden zahlreiche natürliche Ressourcen in Anspruch genommen. So verwenden wir zur Herstellung unserer über 100 verschiedenen Fruchtprodukte insbesondere Früchte und Getreideprodukte, die wir über unsere Lieferanten beziehen. Für den Verarbeitungsprozess werden neben den bezogenen Rohwaren insbesondere Energie und Wasser von uns benötigt. 2014 verbrauchten wir 73.881.331 kWh Energie und 316.436 m³ Wasser.

Durch die Herstellung unserer Produkte fallen CO2-Emissionen sowie Abfall an. 2014 beliefen sich die CO2-Emissionen auf 19.817 t, die Menge an Abfall betrug 3.492 t – davon 29 t gefährliche Abfälle.

Die Menge an bezogenen Ressourcen ist unmittelbar abhängig von der Produktionsmenge. Durch gezielte Maßnahmen sind wir jedoch in der Lage, auf die Art und den Umfang der benötigten Ressourcen entlang der gesamten Wertschöpfungskette Einfluss zu nehmen. So bemühen wir uns um den Erhalt der Biodiversität mit Hilfe unserer Initiative bee careful. Beim Bezug unserer Rohwaren und der Auswahl unserer Lieferanten kommen strikte Nachhaltigkeitskriterien zum Einsatz. Bei der Herstellung unserer Produkte sind wir bestrebt, möglichst wenig Energie und Wasser zu verbrauchen sowie möglichst wenig Emissionen und Abfall entstehen zu lassen.