11. Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen

Das Unternehmen legt offen, in welchem Umfang natürliche Ressourcen für die Geschäftstätigkeit in Anspruch genommen werden. Infrage kommen hier Materialien sowie der Input und Output von Wasser, Boden, Abfall, Energie, Fläche, Biodiversität sowie Emissionen für den Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen.

Natürliche Ressourcen werden nur in geringem Umfang gebraucht, vor allem für Mobilität, Bürobetrieb etc. Die Büros befinden sich in sonst nicht genutzten Räumen in den Wohnungen der Partner, der Besprechungs- und Aktenraum wurde von einer therapeutischen Praxis gemietet, die diesen Raum nicht benötigt. Die Energieversorgung der Büros ist wie folgt geregelt:
- Besprechungs- und Aktenraum Voerde Kronprinzenstr. 35:
Gaszentralheizung und Strom Stadtwerke Düsseldorf AG; pauschal im Mietvertrag enthalten (keine Daten erhalten)
- Büro Voerde Scholtenbusch 11: Luft-Wasser-WP für die Heizung, WP-Strom vom RWE (168 kWh/a. anteilig vom Haus), ansonsten Strom von Stadtwerke Düsseldorf AG (antteilig 231 kWh/a.)
- Büro Partner Mülheim/Ruhr, Hermann-Lickfeld-Str. 26: Anteil hochgerechnet aus Verbrauch des Gebäudes: Gasheizung (2.800 kWh/a.), Strom (290 kWh/a.), beides geliefert von Vattenfall.

Alle Büros werden soweit möglich "papierlos" betrieben, d.h. nur die absolut notwendigen Dokumente ausgedruckt. Abfall-, Wasser- und Abwassermengen werden nicht separat erfasst. Die Abfallmengen sind angesichts der wenigen eingesetzten Ressourcen gering. Selbstverständlich erfolgt an allen Standorten eine Abfalltrennung nach Altpapier, Bioabfall, Elektroaltgeräten und Restmüll. Weitere Abfallfraktionen fallen nicht an. Der Verbrauch an Wasser und Abwasser in den Büros beschränkt sich auf die üblichen Sanitär(ab)wässer.

Die Werbung für das Unternehmen erfolgt mit Ausnahme von Geschäftskarten und zwei Flyern (dt./engl.) per Internet. Die mit Druck beauftragte Druckerei Repro Schöneberg in Mülheim/Ruhr ist durch Zero Emission Products e.V. als CO2-freier Hersteller von Druckerzeugnissen zertifiziert, siehe https://www.repro-schoeneberg.de/umweltschutz/

12. Ressourcenmanagement

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und quantitativen Ziele es sich für seine Ressourceneffizienz, insbesondere den Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Rohstoffproduktivität und die Verringerung der Inanspruchnahme von Ökosystemdienstleistungen gesetzt hat, welche Maßnahmen und Strategien es hierzu verfolgt, wie diese erfüllt wurden bzw. in Zukunft erfüllt werden sollen und wo es Risiken sieht.

Angesichts der äußerst geringen Umweltbeanspruchung durch N³ wird lediglich ein konkretes Ziel verfolgt, nämlich bei Dienstreisen in Deutschland und den direkten Nachbarländern mindestens 66% mit Fernbahn, ÖPNV oder Fahrrad zurück zu legen, der Rest per PKW und Flugzeug. Dieser Prozentsatz soll erreicht und kontinuierlich erhöht werden. Eine pauschale Regelung für alle Dienstreisen ist nicht möglich, weil projektbedingt interkontinentale Reisen für Auftraggeber anfallen können.

Dienstreisen 2016:

Deutschland und Nachbarländer:
Bahn und ÖNV: 22.064 km   Flugzeug: 12.686 km  PKW: 2.190 km  Fahrrad: 360 km

Alle übrigen Ziele:
Bahn: 1.040   Flugzeug: 38.740   PKW: 650   Fahrrad: 0

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 11 bis 12

Leistungsindikator G4-EN1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen. Link

Außer Papier und sonstigen Büromaterialien werden keine Materialien direkt eingesetzt.

Leistungsindikator G4-EN3
Energieverbrauch innerhalb der Organisation. Link

Die Daten sind unter Kriterium 11 eingefügt.

Leistungsindikator G4-EN6
Verringerung des Energieverbrauchs. Link

Eine Verringerung des Energieverbrauchs in den Büros selbst wäre nur durch Austausch von Heizsystemen möglich, was nach Abschreibung der Systeme erst fällig ist.
Die weitere Verringerung des Energieverbrauchs bei Dienstreisen wird im Rahmen des Klimaschutzziels (siehe dort) angestrebt.

Leistungsindikator G4-EN8
Gesamtwasserentnahme nach Quellen. Link

In den Büros finden sich keine Wasseranschlüsse. N³ nutzt Sanitärräume der jeweiligen Vermieter.

Leistungsindikator G4-EN23
Gesamtgewicht des Abfalls nach Art und Entsorgungsmethode. Link

Wesentliche anfallende Abfallarten und deren Nutzung:
- Altpapier: Wiederverwendung als Konzeptpapier (unbeschriebene Seite), ansonsten Verwertung
- Hausmüllähnliche Abfälle: Trennung nach Verpackungen, Glas, Bioabfall, Restabfall
- Druckerpatronen: Restabfall
- Elektroaltgeräte: Rückgabe an Händler oder Entsorgung über ElektroG-konforme Sammelstellen.
Eine Quantifizierung ist angesichts der geringen Mengen nicht möglich.
Branchenspezifische Ergänzungen Überschrift 1
.

13. Klimarelevante Emissionen

Das Unternehmen legt die Treibhausgas(THG)-Emissionen entsprechend dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol oder darauf basierenden Standards offen und gibt seine selbst gesetzten Ziele zur Reduktion der Emissionen an.

N³ hat bisher noch keinen vollständigen Überblick über die von ihm insgesamt verursachten Treibhausgas-Emissionen. Es ist geplant, in den Folgejahren eine Bilanzierung gemäß GHG Protocol vorzunehmen und zu veröffentlichen.

Die Partner nutzen teilweise regenerative Energie für ihre Büros und sind bestrebt, ihren Anteil in Zukunft weiter auszubauen.

Mobilität:
Im Jahr 2016 wurden Dienstreisen meist im Rahmen von Projekten durchgeführt:
77.640 km insgesamt
23.464 km mit Fernbahn, ÖPNV, Fahrrad
51.336 km mit Flugzeug
  2.840 km mit PKW
Für Taxi-, ÖPNV- und Fahrradfahrten sind die Entfernungen geschätzt, alle anderen wurden Tabellenwerken entnommen. Die Flugstrecken sind i.W. durch mehrere Fernreisen im Rahmen des vom UBA beauftragten ISC3-Projekts begründet.

Deutschland und Nachbarländer: 60,2 % mit Bahn, ÖNV, Fahrrad / 39,8% mit Flugzeug und PKW
Überall sonst: 97,4% mit Flugzeug und PKW; 2,6% mit Bahn, ÖNV

Ziele:
- Wir prüfen die Möglichkeiten des Ausgleichs von CO2-Emissionen aus Flugreisen
- Reduktion der Flug- und PKW-Reisen auf 40% in 2017 und 35% in 2018

Leistungsindikatoren zu Kriterium 13

Leistungsindikator G4-EN15
Direkte THG-Emissionen (Scope 1). Link

Anteile der THG-Emissionen durch die Beheizung der von N³ betriebenen Büros; Berechnung:
Gas: CO2-Rechner von http://www.klimaneutral-handeln.de/php/kompens-berechnen.php#rechner
Strom: Angaben der Lieferanten

Büro/Besprechungsraum Voerde: nicht ermittelbar
Büro 1: Strom Geräte 231 kWh / 97,9 kg CO   Strom WP: 168 kWh / 107 kg CO2
Büro 2: 764 kg CO2.

Anteile der THG-Emissionen durch Dienstreisen:
Fernbahn/ÖNV: 1.155 kg CO2
Flugzeug: 13.861 kg CO2
PKW: 535 kg CO2
Fahrrad: 0 kg CO2

Leistungsindikator G4-EN16
Indirekte energiebezogene THG-Emissionen (Scope 2). Link

Hierzu liegen uns bisher keine Informationen vor.

Leistungsindikator G4-EN17
Weitere indirekte THG-Emissionen (Scope 3). Link

Hierzu liegen uns bisher keine Informationen vor.

Leistungsindikator G4-EN19
Reduzierung der THG-Emissionen. Link

Wir sind bestrebt, die von uns verursachten Emissionen kontinuierlich zu reduzieren. Dazu werden wir in den nächsten Jahren auf Basis einer Bestanndsaufnahme des Istzustandes einen systematischen Ansatz entwickeln und veröffentlichen.