Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator GRI SRS-102-44: Wichtige Themen und Anliegen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. wichtige, im Rahmen der Einbindung der Stakeholder geäußerte Themen und Anliegen, unter anderem:
i. wie die Organisation auf diese wichtigen Themen und Anliegen − auch über ihre Berichterstattung − reagiert hat;
ii. die Stakeholder‑Gruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen im Einzelnen geäußert haben.

Anspruchsgruppendialoge

Bei den im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie-Fortschreibung zum zweiten Mal durchgeführten Anspruchsgruppendialogen im Jahr 2017 konnte ein gewachsener Reifegrad bei den beteiligten internen und externen Teilnehmern aufgrund der inhaltlichen Auseinandersetzung und der intensiven Beschäftigung mit der Strategieumsetzung festgestellt werden.

Folgende Themen resultierten aus den Anspruchsgruppenbeteiligungen des Jahres 2017: Investitionsmanagement, Finanzmanagement, Digitalisierung, Innovation, Neubau, Innovative   Arbeitswelten, Wasser und Abwasser. Alle Themen wurden entweder bei der Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie oder bei der Fortschreibung der Unternehmensstrategie berücksichtigt. Beteiligt waren unter anderen folgende Anspruchsgruppen: interne Führungskräfte und Fachexperten, Gesamtbetriebsratsvertreter, Geschäftsführung und Ministeriumsvertreter.  

Mieterbefragung  

Die Ergebnisse der Mieterbefragung sind erfreulich: Die Unternehmensgruppe schnitt in allen befragten Kategorien mit „gut“ (Note 2) oder „sehr gut“ (Note 1) ab. Die Mieter vergaben fast durchweg gute Noten für die Wohnungsgröße (1,7) und deren Zuschnitt (1,8). Rund 80 % der Mieter empfinden die für sie zuständigen Mitarbeiter der Unternehmensgruppe als freundlich und attestierten einen guten bis sehr guten Einsatz für ihre Belange. Selbstverständlich ruht sich die Unternehmensgruppe nicht auf den positiven Ergebnissen aus, sondern begreift das gute Feedback als Bekräftigung ihres Engagements.   

Mitarbeiterbefragung  

Im März 2018 konnten die Mitarbeiter eines innovativen Pilotstandortes ihre neue Arbeitsumgebung im Rahmen einer anonymisierten Mitarbeiter-Befragung bewerten. Positiv wurde von vielen Mitarbeitern (79 %) der Gebäudestandort am Frankfurter Westhafen bewertet. Mehrheitlich zufrieden sind die Befragten mit ihrer neuen Büroumgebung hinsichtlich Funktionalität der Möbel, Bewegungsfreiheit, Ablageflächen und technischer Ausstattung. Etwas mehr als die Hälfte der Mitarbeiter (52 %) nimmt die Möglichkeit in Anspruch, innerhalb des Gebäudes mobil arbeiten zu können. Beliebt sind auch die Kommunikations- und Begegnungszonen (78 %). Kritik gab es hingegen in Bezug auf das Raumklima. Auf Betreiben der Unternehmensgruppe wurden daraufhin vom Vermieter mehrmals Anpassungen an der Lüftungsanlage vorgenommen. In der besonders von Lufttrockenheit betroffenen 15. Etage wird mit Blick auf die nächste Heizperiode zudem geprüft, ob die ergänzende Anbringung von drei vertikal bepflanzten Wandkonstruktionen für weiteren Raumkomfort sorgen kann.