Leistungsindikatoren zu Kriterium 9

Leistungsindikator G4-27
Nennen Sie die wichtigsten Themen und Anliegen, die durch die Einbindung der Stakeholder aufgekommen sind, und wie die Organisation auf jene wichtigen Themen und Anliegen reagiert hat, einschlie├člich durch ihre Berichterstattung. Nennen Sie die Stakeholdergruppen, die die wichtigen Themen und Anliegen jeweils angesprochen haben. Link

Kunden:
Kunden fokussieren sich häufig bei ihren Anfragen zunächst auf Preis und Qualität. Den meisten fehlt noch das Wissen um Umwelt- und Sozialprobleme, die häufig mit importierten Natursteinen aus Übersee einhergehen. Daher ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie, die Kunden ehrlich aufzuklären, ihr Nachhaltigkeitsbewusstsein zu schärfen und ihnen neue Wege zu einem nachhaltigen Grabmal aufzuzeigen. Kundenwünsche nach nicht nachhaltigen Grabmalen werden nicht erfüllt.

Mitarbeitende:
Der Betrieb bildet regelmäßig aus. Auszubildende lernen das Gesamtspektrum der handwerklichen Gestaltung von Naturstein kennen. Dieses Wissen wird in Betrieben, die vorwiegend industriell gefertigte Grabmale verkaufen, in der Ausbildung nicht oder nur eingeschränkt vermittelt.

Die Mitarbeitenden werden vom Geschäftsinhaber in die Nachhaltigkeitsthemen kontinuierlich eingearbeitet. So lernen sie unter anderem, wie die Kunden zu Nachhaltigkeitsthemen angesprochen werden, aber auch, wie sie sich umweltbewusst verhalten, beispielsweise bei der Abfalltrennung.

Lieferanten/Geschäftspartner
Mit den Lieferanten werden die sozialen und ökologischen Probleme in der Lieferkette von Natursteinen diskutiert. Durch die langjährigen Geschäftsbeziehungen kennen die Geschäftspartner die strengen Beschaffungskriterien von Timothy C. Vincent und wissen, dass er nur nachhaltige Ware bezieht.

Friedhofsverwaltungen erhalten von Vincent Selbsterklärungen zur Umwelt- und Sozialverträglichkeit des Natursteinmaterials.

Wettbewerber/Kollegen:
Der Dialog mit Steinmetz- und Steinbildhauerbetrieben wird intensiv gesucht. Durch die Gründung des Vereins „Handwerk mit Verantwortung e.V.“ in 2015 wird der Austausch zu Nachhaltigkeitsthemen noch intensiver, sogar bundesweit über alle Handwerksgewerke übergreifend.

Branchenorganisationen:
Der Betrieb steht im Austausch mit diversen Branchenorganisationen, u.a. mit der Handwerkskammer, der Landesinnung für Steinmetze und Steinbildhauer, der Westdeutschen Handelskammer.

Öffentlichkeit/lokale Gemeinde:
Durch die Berichterstattung in den Medien werden die von Timothy C. Vincent angesprochenen Nachhaltigkeitsthemen öffentlich:
- durch Events in der lokalen Gemeinde
- durch Bewerbungen für diverse Nachhaltigkeitspreise. Über die Verleihung des Nachhaltigkeitspreises „Mein gutes Beispiel“ an „Handwerk mit Verantwortung e.V“ wurde in den Medien vielfach berichtet.

Familie des Inhabers:
Der Inhaber achtet durch eine ausgewogene Work-Life-Balance auch auf die Interessen seiner Familie. Auch im Privaten werden die Nachhaltigkeitswerte von ihm vorgelebt und an seine Kinder weitergegeben.