7. Kontrolle

Das Unternehmen legt offen, wie und welche Leistungsindikatoren zur Nachhaltigkeit in der regelmäßigen internen Planung und Kontrolle genutzt werden. Es legt dar, wie geeignete Prozesse Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit und Konsistenz der Daten zur internen Steuerung und externen Kommunikation sichern.

Verbindliche Leitlinien und ethisch verantwortungsvolles Handeln werden bei COM Software großgeschrieben – sowohl gegenüber Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit, aber selbstverständlich auch im Umgang miteinander innerhalb der Firma. Die Gesamtverantwortung für korrektes ethisches und integres Verhalten liegt somit beim Geschäftsführer. Eine offizielle Abteilung zu Fragen der Integrität im Unternehmen beziehungsweise ein Meldesystem für Verstöße gibt es dagegen nicht.

Wesentliche Prinzipien und Grundregeln des Handelns werden sogar in einem speziellen Verhaltenskodex zusammengefasst: So zeichnete die Geschäftsführung 2016 den „Code of Conduct“ des „Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V.“ (ZVEI) gegen und bestätigte damit diesen als allgemeingültige Handlungs-Grundlage. https://www.zvei.org/fileadmin/user_upload/Themen/Gesellschaft_Umwelt/ZVEI_Code_of_Conduct/pdf/ZVEI-Code-of-Conduct-Conduct-Deutsch-2014.pdf

Um den ökologischen Fußabdruck konkret messen zu können, wurde für das Berichtsjahr 2016 eine komplette CO2-Bilanz erstellt (siehe Leistungsindikatoren zu Kriterium 13, Datenquellen GEMIS 4.95 und PROBAS). Dadurch können Veränderungen des Verbrauchs in den Folgejahren bewertet werden und ggf. Maßnahmen zur weiteren Reduktion eingeleitet werden. Das primäre Nachhaltigkeitsziel für das Folgejahr ist es, den Fußabdruck bezüglich Mobilität zu senken.