5. Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten für Nachhaltigkeit in der Hochschule werden dargelegt.

Das Präsidium entwickelt die Nachhaltigkeitsstrategie. Das KNU wirkt als wissenschaftliches Netzwerk an der Universität und ist Innovationslabor sowie Inkubator für neue Ansätze, Konzepte, Verfahren und Methoden im Nachhaltigkeitskontext. In dieser Funktion dient es dem Präsidium als Beratungsinstanz für Nachhaltigkeitsaspekte an der Universität.

Das KNU wird im Wesentlichen durch fünf Teams konstituiert, die interdisziplinär und aus verschiedenen Statusgruppen der Universität zusammengesetzt sind. Diese Teams befassen sich themen- und zielgruppenspezifisch mit vielfältigen nachhaltigkeitsbezogenen Inhalten:

Team 1: Zukunftsfähige Universität

Team 2: Nachhaltigkeit in Lehre und Studium

Team 3: Postdoc-Kolleg “Sustainable Future”

Team 4: Nachhaltige Hochschulverwaltung

Team 5: Studentische Hochschulprojekte

Mit der Förderoffensive „Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit“ unterstützt die UHH über das KNU Projekte an der Universität, die sich der Herausforderung stellen, Wissenschaft und Gesellschaft nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten (siehe Kriterium 2b).

Das KNU verfolgt dabei eine Strategie, bei der nach der Formierungsphase (2011-2013) gegenwärtig die „Entwicklungsphase“ kurz vor dem Abschluss steht, die dann 2017 übergeht in eine Diffundierungsphase (2018-2022). Hauptgedanke ist dabei, dass sich bei den Beschäftigten ein Verständnis für Nachhaltigkeit entwickelt und daraus eine Eigenverantwortung für Nachhaltigkeit an der UHH entsteht.