Leistungsindikatoren zu Kriterium 10

Leistungsindikator G4-FS11
Prozentsatz der Finanzanlagen, die eine positive oder negative Auswahlpr├╝fung nach Umwelt- oder sozialen Faktoren durchlaufen. Link (Seite 38)

(Hinweis: der Indikator ist auch bei einer Berichterstattung nach GRI SRS zu berichten)

Alle finanziellen Anlagen unterliegen einer sorgfältigen Prüfung. Investitionen in das Immobilienportfolio, bspw. im Rahmen von Instandhaltungen und Modernisierungen,unterliegen u. a. auch Überprüfungen hinsichtlich Umwelt- und sozialen Faktoren, z. B. zum energetischen Sanierungsstand. Im Rahmen von Akquisitionen findet eine umfangreiche Due-Diligence-Prüfung zu zahlreichen Kriterien und Faktoren statt. Inbegriffen sind dabei auch Umweltaspekte und soziale Faktoren, z. B. Umwelt-/Altlastenuntersuchungen, der energetische Zustand der Gebäude sowie die Mieterhistorie.

Innovation im Bereich Multimedia: 
Digitale Prozesssteuerung
Wie auch die Mieterbefragung unterstreicht, gehören hochwertige Services im Wohnumfeld zu den entscheidenden Faktoren der Kundenzufriedenheit. Vor Ort steuert und kontrolliert die FACILITA die Arbeit der Dienstleister im Facility Management. In Berlin betreuen rund 230 Mitarbeiter in 70 Anlaufstellen unseren Bestand.
Die FACILITA strebt im Qualitätsmanagement eine vollständige Digitalisierung der Prozesssteuerung an. Dafür nutzt sie bereits verschiedene Tools, welche die Auftragsbearbeitung und das Reporting über mobile Endgeräte ermöglichen. Zudem werden eine Bedienungsoptimierung der Apps sowie der Umstieg von Smartphones auf Tablets beständig vorangetrieben, um etwa den Informationsaustausch in Echtzeit und die Benutzung neuer Formate wie digitale Aufmaße oder Karten zu erleichtern. Gekoppelt werden diese Innovationen mit umfangreichen Schulungen der Mitarbeiter.Ziel des Unternehmens ist es, sich mittelfristig als Qualitätsführer im infrastrukturellen Facility Management zu etablieren. Dazu soll in allen Beständen in Berlin die Präsenz von Hausmeistern abgesichert werden. Im Jahr 2018 will sich die FACILITA vor allem auf Verbesserungsmaßnahmen und neue Lösungsangebote konzentrieren, die aus den Ergebnissen der Mieterbefragung abgeleitet wurden.

Beteiligung an Forschungsprojekten: 
Hochschul-Kooperation zu Smart-Home und betrieblichem Gesundheitsmanagement
Fünf Studentinnen des Masterstudiengangs Online-Kommunikation der Hochschule Anhalt in Bernburg nahmen erstmals am Projekt „Smarte WG“ der Deutsche Wohnen und des Institute of Electronic Business teil. In einem Kreuzberger Altbau testeten sie in einer Wohngemeinschaft die Vorzüge einer digitalen Wohnung.

Parallel unterstützten die Studentinnen den Bereich Personalentwicklung dabei, das betriebliche Gesundheitsmanagement der Deutsche Wohnen auf eine digitale Basis zu stellen. Zunächst erfolgte eine Analyse des Ist-Zustands mit dem Ziel, 
das Gesundheitsmanagement noch besser an den Bedürfnissen der Mitarbeiter auszurichten. Dazu wurde zusammen mit der Personalabteilung eine Online-Befragung unter den Mitarbeitern durchgeführt. Abgerundet wurde die Recherche von persönlichen Interviews mit einzelnen Mitarbeitern der Deutsche Wohnen.
Aus den Ergebnissen sind mittlerweile konkrete Verbesserungsvorschläge und Maßnahmen abgeleitet worden. So hat die Deutsche Wohnen mit dem Unternehmen machtfit GmbH zum 1. Juni 2018 einen Vertrag geschlossen. Der erfahrene Gesundheitsdienstleister aus Berlin stellt eine digitale Gesundheitsplattform zur Verfügung, über die die Mitarbeiter beispielsweise Präventionskurse buchen oder auch eigene firmeninterne Maßnahmen koordiniert werden können.
Fachlich begleitet wurde das Projekt von Prof. Dr. Thomas Schildhauer vom Institute of Electronic Business und zwei Expertinnen für betriebliches Gesundheitsmanagement.
Leistungsindikator GRI 302-5:
Senkung des Energiebedarfs von Produkten und Dienstleistungen
  Einheit 2017
Senkung des Energieverbrauchs durch Sanierung und Modernisierung der Einheiten MWh 3.797,1