4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als beratendes Unternehmen sind unsere Produkte in ihrer Wertschöpfung weit weniger komplex als materielle Produkte. Die Entwicklung von Beratungs-Dienstleistungen erfolgt aus vorrangig eigenen immateriellen Ressourcen heraus und ist ebenso immateriell skalierbar.

Die Umsetzung der Beratungsleistung erfolgt beim Kunden und im Dresdner Büro. Auch hierbei wird kaum auf materielle Ressourcen zurückgegriffen. Wenn dem doch so ist, wird dabei auf eine nachhaltige Beschaffung geachtet, was vom Recycling-Papier für Workshops über ausgeliehene statt gekaufte Messgeräte bis zu bio-regionaler Verpflegung bei Schulungen reicht.

Für die Ressourcennutzung durch unsere Kunden im Rahmen eines Projektes geben wir, sofern möglich, Empfehlungen zu nachhaltigen Lieferanten ab. Damit wollen zudem Kunden niederschwellig mit nachhaltiger Beschaffung in Kontakt bringen.