4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Auf der Materialitätsmatrix im Kapitel "Wesentliche Themen" unseres Corporate Responsibility Berichts haben wir für jedes Thema gekennzeichnet, in welcher Stufe der Wertschöpfungskette es relevant ist.

Wir arbeiten mit Lieferanten in über 100 Ländern zusammen. Bei ihrer Auswahl berücksichtigen wir neben wirtschaftlichen Kriterien wie Qualität, Preis und Verfügbarkeit auch Aspekte wie Sicherheit, Umweltschutz und kurze Transportwege. Unsere Lieferkette untersuchen wir außerdem in Bezug auf Konfliktmineralien, die im US-amerikanischen Dodd-Frank Act gelistet sind.

In unserem globalen Verhaltenskodex für Lieferanten haben wir Mindestanforderungen in den Bereichen Sicherheit, Umweltschutz, Arbeits- und Menschenrechte sowie integre Geschäftspraktiken definiert. Sie sind seit dem Jahr 2013 verbindlicher Vertragsbestandteil für alle neuen Lieferanten. Gleichzeitig binden wir kontinuierlich Lieferanten ein, mit denen bereits vor dem Jahr 2013 ein Vertragsverhältnis bestand. Wir prüfen in Stichproben, ob unsere Lieferanten die Vorgaben unseres Verhaltenskodex einhalten. Dabei legen wir einen Schwerpunkt auf Lieferanten aus Bereichen mit erhöhtem Risiko in Bezug auf Nachhaltigkeit, etwa bei Umweltschutz, Sicherheit oder sozialen Themen. Verstößen gegen die Anforderungen gehen wir nach.

Weitere Informationen siehe
Lieferkette
Anteilsbesitzliste des Linde Konzerns (S. 178 ff.)
Über diesen Bericht
Wesentliche Themen
Alle Kennzahlen