4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Auf Grund unseres Unternehmenszwecks kann man 100% der Wertschöpfung mit der Verfolgung von Aspekten oder konkreten Zielen nachhaltigen Handelns in Verbindung bringen.
Das Unternehmen führt strategische Beratungen durch und erarbeitet wissenschaftliche Studien. Für nicht zu unseren Kernkompetenzen zählende Teilaufgaben greifen wir auf Expert(inn)en aus unseren Netzwerken bzw. auf Unternehmen zurück, die selbst nachhaltige Strategien verfolgen. Unsere Kooperationspartner sind erfahrene und für ihre Kompetenz sowie nachhaltige Denkweise bekannte Institute, Ingenieurbüros, Verbände, Beratungsunternehmen, Wissenschaftler und andere Experten, u.a.
- Umweltbundesamt
- Deutsche Bundesstiftung Umwelt (als institutioneller Förderer)
- INTECUS GmbH, Dresden (Ingenieurbüro)
- Akademie Dr. Obladen GmbH, Alpen und Berlin (Veranstalter von Seminaren und Kongressen)
- uve GmbH, Berlin (Beratungsbüro für Arbeitsschutz)
- einschlägige Hochschulen wie die Leuphana Universität Lüneburg
- internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen und die EU Kommission, speziell das Enterprise Europe Network