3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Zum Einstieg in eine standardisierte Nachhaltigkeitsberichterstattung haben wir uns dem Prinzip der Wesentlichkeit (wie es auch von der Global Reporting Initiative - insbesondere seit G4 - empfohlen wird) entsprechend auf das Thema Energiesparen und Verringerung von THG-Emissionen konzentriert. Weitere Maßnahmen, die wir zum Großteil bereits seit vielen Jahren praktizieren, sollen kontinuierlich in unser systematisches Nachhaltigkeitsmanagement und die zugehörige Berichterstattung integriert werden. So zum Beispiel die Aus- und Weiterbildung und der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter oder auch unser vorhandenes Engagement für lokale Initiativen in den Bereichen Kultur, Sport und Umwelt.

Unsere Ziele zur Reduktion von Energiekosten und THG-Emissionen leiten sich aus der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung und den Klimaschutzzielen des Landkreises Hildesheim (s.o.) ab. Entsprechend streben wir eine massive Reduktion des absoluten Energieverbrauchs und einen vollständigen Wechsel auf regenerative Energien bis zum Jahr 2050 an. Zur Kontrolle des Grades unserer Zielerreichung weisen wir die absoluten Energieverbräuche und THG-Emissionen unseres Bestandes jährlich zusammen mit unseren Finanzkennzahlen aus. Beginnen werden wir mit dem Ausweis der Verbräuche und Emissionen, die für die Beheizung unseres Bestandes benötigt werden. Um eine bessere Vergleichbarkeit im Zeitverlauf zu erreichen, weisen wir ferner klimabereinigte Daten aus und schließlich auch Bezugsgrößen wie Durchschnittsverbräuche pro Einheiten und Quadratmeter. Zudem prüfen wir die Möglichkeit, auch durchschnittliche Verbräuche pro Nutzer auszuweisen.

Zur Einbeziehung von Stakeholdern:
Für einen direkten persönlichen Kontakt mit unseren Mietern sind wir dezentral mit insgesamt vier Servicecentern organisiert. Ferner bieten unsere Nachbarschaftstreffs und unsere jährliche Einladung von Mietern mit Mieterjubiläum regelmäßig Anlässe zum gemeinsamen Austausch.

In unserem Unternehmen tragen neben den alltäglichen Routinen insbesondere große Dienstversammlungen mit allen Mitarbeitenden sowie kleine Dienstbesprechungen mit allen Centerleitern zu einem gesicherten Austausch aller Kolleginnen und Kollegen untereinander bei. Nicht zuletzt stellt unser Betriebsrat die Vertretung aller Mitarbeiter sicher.

Mit unseren Lieferanten führen wir bislang noch keinen über Vertragsverhandlungen hinausgehenden systematischen Dialog. Wir überprüfen jedoch die Durchführung von Veranstaltungsformaten wie einem „Lieferantentag“ o.ä., der beispielsweise zweijährlich stattfinden könnte.