1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die FRoSTA AG ist auf die Herstellung von tiefgekühlten Fisch-, Gemüse-, Obst-, und Fertiggerichten spezialisiert. Wir sehen große Chancen, durch ein Angebot an nachhaltig produzierten Lebensmitteln neue Märkte und neue Kunden zu gewinnen. Im Jahr 2003 haben wir die gesamte Produktion unserer FRoSTA Markenprodukte umgestellt und produzieren seitdem komplett ohne Zusatzstoffe und Aromen. Auch die zugekauften Zutaten enthalten keine Zusatzstoffe mehr.
Das Risiko dieser Umstellung war groß. Im ersten Jahr brach der Umsatz dramatisch ein, da die Produkte durch die Umstellung teurer wurden.

Auch heute besteht das Risiko unserer Engagements für Nachhaltigkeit darin, ob unsere Kunden bereit sind, die höheren Preise zu tragen. Unser Engagement für Nachhaltigkeit, sei es die Umstellung aller Fischrohwaren und Meerestiere auf MSC (Marine Stewardship Council) zertifizierte Ware oder auch die Berechnung der Klimabilanzen nach den internationalen Standards (ISO 14065, PAS 2050, GHG Protocol) kann langfristig nur Erfolg haben, wenn unsere Kunden auch bereit sind, die dadurch etwas höheren Preise zu akzeptieren.