1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Unternehmer mit Kindern ist es dem Geschäftsführer von COM Software GmbH eine Verpflichtung, diesen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen. Daher wird Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung bei COM Software GmbH seit vielen Jahren praktiziert, ohne dass dies besonders hervorgehoben wurde. Dazu gehören
Um den Stellenwert der Nachhaltigkeit für COM Software GmbH auch nach außen sichtbar zu machen, wird für das Berichtsjahr 2015 erstmalig ein
Die Geschäftsführung verspricht sich damit eine nachhaltigere Sichtweise auf das Unternehmen, sowohl durch die eigenen und freien Mitarbeitenden als auch durch die Kunden und Softwarepartner der COM Software GmbH. Die bei der Erstellung dieses Berichts identifizierten Handlungsfelder sollen helfen, das Unternehmen noch besser strategisch zu positionieren. Dies wird langfristig den Mitarbeitenden und Kunden mehr Orientierung geben und den ökonomischen Erfolg des Unternehmens sichern.

2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Da COM Software GmbH keine Tochterfirmen unterhält, bezieht sich der Bericht auf die gesamte GmbH.

Die Berichtsinhalte wurden unter Verwendung vorliegender Daten von COM Software GmbH erstellt und zwischen den Gesellschaftern abgestimmt. Wo sinnvoll und notwendig wurden (bislang nur) interne Stakeholder hinzugezogen, beispielsweise zur Erarbeitung der Wesentlichkeitsmatrix.

Die langjährige, erfolgreiche Geschäftstätigkeit von COM Software GmbH konnte und kann nur durch eine vertrauensvolle, auf Nachhaltigkeit ausgelegte Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden, Führungskräften und der Geschäftsführung entstehen. Dies spiegelt sich u. a. in den Werten von COM Software GmbH wider: Verlässlichkeit, Wertschätzung, Partnerschaft.

Um dem Leitspruch gerecht werden zu können, wird einerseits auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden großen Wert gelegt, die sich in zwei KUNUNU-Auszeichnungen niederschlägt. Andererseits wird durch eine kontinuierliche und qualitative Weiterbildung der Mitarbeitenden sichergestellt, dass das in Zukunft benötigte Know-how verfügbar ist. Daher liegt der Schwerpunkt der COM Software GmbH Nachhaltigkeit eindeutig im Bereich Personal. Dies zeigt sich auch in den identifizierten Handlungsfeldern (s. Kriterium 3).

Ökonomisch ist das Unternehmen stabil aufgestellt: es hatte zum Ende 2015 einen Umsatz von 9,5 Mio. Euro erzielt und die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre wird durch das bewährte Gesellschafterteam fortgeführt.

Ökologisch gesehen ist COM Software GmbH schon seit vielen Jahren bemüht, ressourcenschonend und nachhaltig zu arbeiten. Die Gefahr, dass COM Software GmbH zu irreversiblen Umweltschäden beiträgt ist aufgrund des Geschäftsmodells als äußerst gering einzustufen. Unabhängig davon wird durch verschiedene Maßnahmen (s.u.) weiterhin versucht, den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens so klein wie möglich zu halten.




 
 
 



 

3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die identifizierten Handlungsfelder des Stakeholderdialogs wurden mit Messgrößen hinterlegt, um im nächsten Jahr konkrete Fortschritte messen zu können. Einige der Ziele im Bereich Personalmanagement werden zukünftig den Führungskräften als Ziele vorgegeben.

Handlungsfeld Messgrösse
Strategiediskussion zu Stärken und Verbesserungspotentialen führen Strategiemeeting der Geschäftsführung wurde durchgeführt
Mitarbeitende mit Strategie abholen und an COM binden Mitarbeitende wurden in einer Versammlung über das Ergebnis informiert
Wirtschaftliche Leistung verbessern, Kosten sparen Senkung der Kosten um 3% im Vergleich zum Vorjahr
Marktpräsenz verstärken Schreiben von mindestens 2 Fachartikeln bzw. Halten von Vorträgen
Termingerechtere Ablieferung von Projekten sicherstellen 4-Augen-Prinzip bei Projektplanung einführen. Ggf. auch Qualitäts-Manager in Projekten
Nachwuchsgewinnung / Bindung von Fachkräften intensivieren Teilnahme an mindestens einer Recruitingmesse
Kontinuierlicher und nachhaltiger das Geschäft entwickeln Bestandskunden gezielt zu neuen Themen und neue Kunden zu vorhandenen Themen werben
Mehr Plätze für Werkstudenten / Praktikanten anbieten 2 zusätzliche Werkstudenten bzw. Praktikanten in 2016
Eigene Mitarbeitende in neuen Technologien anlernen Dozenten für mindestens einen Workshop einkaufen
Partnerschaft mit den Kunden intensivieren (Betreuung verbessern) Kundenzufriedenheitsbefragung einführen
Weitere Kunden durch Referenzen gewinnen Mindestens 2 Success Stories ausarbeiten
Mitarbeitende in Elternzeit an COM Software GmbH binden; Wiedereinstieg fördern Kontakt zu Mitarbeiterinnen in Elternzeit aufnehmen; Wiedereinstieg anvisieren
Freie Mitarbeitende zu eigenen Mitarbeitern machen Freelancer über diese Möglichkeit informieren
Am Geschäftserfolg der Software-Partner durch Projekte partizipieren Quartalsmeetings mit den Software-Partnern durchführen
Zuverlässigkeit der Projektabwicklung erhöhen Lessons learned bei Projektende festhalten und intern kommunizieren

CSR als (Marketing)Thema weiter aufgreifen
Nachhaltigkeitsbericht wurde erstellt und veröffentlicht
Weitere Sozialleistungen bieten, um noch attraktiver zu werden Ideen der Mitarbeitenden einfordern und bewerten, mindestens eine umsetzen
Auf Markterfordernisse mit Freelancern schneller reagieren (atmende Kapazität) Freelancer-Pool um 10% erweitern

4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Wertschöpfungskette von COM Software GmbH gliedert sich in drei Bereiche:
Der Hauptprozess der Auftragsabwicklung gliedert sich wiederum auf in Auftragsbearbeitung, Konzeption, Realisierung und After Sales.

Aus dem Anfang 2016 durchgeführten Stakeholderdialog mit einer anschließend durchgeführten Wesentlichkeitsanalyse ergaben sich mehrere Handlungsfelder (s. Kriterium 3), die sich schwerpunktmäßig auf zwei Bereiche der Wertschöpfungskette konzentrieren:
Hier zeigt sich, dass durch das verstärkte Wachstum des Unternehmens in den letzten Jahren die Kommunikation innerhalb des Unternehmens nicht in gleichem Maß Schritt gehalten hat und anzupassen ist.

Für Kunden, Mitarbeiter und Partner/Lieferanten gibt es eine bestehende Kommunikation über die Website, Pressemitteilungen und Newsletter. Für die internen Mitarbeiter darüber hinaus quartalsweise eine Mitarbeiterversammlung.

Das Thema Kommunikation wurde in 2015 verstärkt priorisiert und ist auch für 2016 ein zentrales Thema.

Leistungsindikatoren zu den Kriterien 1 bis 4