Registrieren | Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen und Ihrem Passwort ein:

Username:
Password:

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier um ein neues Passwort zu vergeben.

LoginClose
Sprache:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Allgemeines | Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

Unternehmensname Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Unternehmenswebsite www.giz.de

Anzahl Mitarbeiter 5000 - 50.000

Berichtsjahr 2015

Leistungsindikatoren-Set GRI 4    

Prüfung durch Dritte Ja, durch Trifolium - Beratungsgesellschaft mbH sowie future e. V. – verantwortung unternehmen

berichtspflichtig im Sinne des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes Nein

Kontakt
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Frau Elke Winter Gruppenleiterin Qualität und Nachhaltigkeit

Friedrich-Ebert-Allee 36 + 40
53113 Bonn
Deutschland

+49 228 4460-3313
+49 228 446080-3313
elke.winter@giz.de

Beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell (u. a. Unternehmensgegenstand, Produkte/Dienstleistungen)

Die GIZ hat seit mehr als 50 Jahren Erfahrung in unterschiedlichsten Feldern der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung, von der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung über Energie- und Umweltthemen bis hin zur Förderung von Frieden und Sicherheit. Das vielfältige Know-how des Bundesunternehmens GIZ wird rund um den Globus nachgefragt – von der deutschen Bundesregierung, Institutionen der Europäischen Union, der Vereinten Nationen und Regierungen anderer Länder. Der Hauptauftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Intensive Kooperationen bestehen mit der Privatwirtschaft. Die GIZ trägt zu einem erfolgreichen Zusammenspiel von entwicklungspolitischem und außenpolitischem Engagement bei. Wir fördern den Aufbau lokaler Kapazitäten und den lokalen wie weltweiten Wissens- und Erfahrungsaustausch, sodass unsere Partner Entwicklungsprozesse eigenverantwortlich weiterführen können (Capacity Development).

Einen Einblick in die Arbeit der GIZ bieten unsere Unternehmensberichte sowie Projektkurzbeschreibungen und die interaktive Projektdatenbank auf unserer Webseite.

Die GIZ hat ihren Sitz in Bonn und Eschborn. Von den 16.410 Beschäftigten in mehr als 130 Ländern sind rund 70 Prozent als Nationales Personal vor Ort tätig (Personal- und Geschäftszahlen: Stand 31. Dezember 2014).

Wirtschaftliche Lage (siehe GIZ Jahresabschluss 2014)

Die positive Geschäftsentwicklung der Vorjahre setzte sich auch im Jahr 2014 weiter fort. Das Geschäftsvolumen belief sich insgesamt auf 2.032 Mio. € und ist damit über dem Planwert von 1.948 Mio. €. Die Auftragseingänge beliefen sich auf 2.779 Mio. €, geplant waren 2.036 Mio. €.

Weitere wichtige Parameter und Steuerungsgrößen für die Geschäftsentwicklung sind neben den Auftragseingängen und dem Geschäftsvolumen die Steuerungskennzahl im gemeinnützigen Bereich sowie das Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs International Services (InS).

Die Steuerungskennzahl ist die wesentliche Größe zur Limitierung der Kosten der Zentralen. Die Steuerungskennzahl 2014 betrug 12,1 % und lag somit deutlich unter dem Vorjahreswert (12,5 %) und dem geplanten Wert von 12,5 %. Damit wurde eine Näherung an die vom Aufsichtsrat gesetzte Obergrenze von 12,0 % erreicht. Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr basiert auf höheren realisierten und künftig geplanten Einnahmen.

Für den Geschäftsbereich InS ist das Betriebsergebnis ein wichtiger Parameter zur Steuerung. Das Betriebsergebnis wurde mit –2,8 Mio. € geplant und belief sich 2014 auf –2,4 Mio. €. Die gegenüber dem Vorjahr (-1,2 Mio. €) rückläufige Entwicklung ist im Wesentlichen auf den gesunkenen Deckungsbeitrag 2 zurückzuführen, u. a. bedingt durch Risikoabsicherungen für Vorhaben in Griechenland und Libyen.

Weitere und ausführliche Informationen zu unseren Geschäftszahlen finden sich in unseren Jahresabschlüssen 2013 und 2014. Weiterführende Informationen zu unseren Dienstleistungen und Produkten finden sich im GIZ Unternehmensbericht 2013 sowie im integrierten Unternehmensbericht 2014.

Vertiefende Informationen zu Nachhaltigkeitsleistungen und zur unternehmerischen Nachhaltigkeit der GIZ finden sich im integrierten Unternehmensbericht 2014 sowie für die Berichtsjahre 2013 und 2014 ausführlich im GIZ Fortschrittsbericht Nachhaltigkeit 2015 (im Folgenden "Fortschrittsbericht 2015") sowie den dort ebenfalls verlinkten Indexlisten zu den Berichtsrahmenwerken.

Ergänzende Anmerkungen (z.B. Hinweis auf externe Prüfung):

Die dritte Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex basiert auf dem Fortschrittsbericht 2015, dem zweiten Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens, der zugleich Global Compact-Fortschrittsbericht ist. Der Bericht, und somit auch die vorliegende Entsprechenserklärung, umfasst für quantitative Daten den Zeitraum 01. Januar 2013 bis 31. Dezember 2014 und für qualitative Daten darüber hinaus bis 31. August 2015.

Ab dem 1. September 2015 wurde im Rahmen des Reorganisationsprozesses „bauhaus15" eine neue Aufbau- und Ablauforganisation umgesetzt. Daraus entstehende wesentliche Veränderungen werden in der zukünftigen Nachhaltigkeitsberichterstattung berücksichtigt. An einzelnen Stellen im Bericht werden Entwicklungen über den qualitativen Berichtszeitraum hinaus bis zum Redaktionsschluss am 31. Oktober 2015 erwähnt, wenn diese für eine Kontextualisierung besonders erwähnenswert sind.

Der Fortschrittsbericht 2015 ist nach den G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt worden und erfüllt zudem die Anforderungen des Global Compact Advanced Levels sowie die Kriterien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK).

Der Fortschrittsbericht 2015 wurde von  externen Gutachtern mit Stand 22. Dezember 2015 nach Prüfstandard AccountAbility AA1000APS (Typ 1, moderate Prüfsicherheit) auf Übereinstimmung mit den genannten Kriterien geprüft. Abweichungen konnten nicht festgestellt werden.

Er bezieht sich grundsätzlich auf die GIZ im In- und Ausland. Gelten Daten nur für bestimmte Standorte, wird dies kenntlich gemacht. Beteiligungen sind nicht Gegenstand des Berichts.